Forum: Wirtschaft
Griechenland: Tsipras hält Euro-Rettungsprogramm für gescheitert
AFP

Griechenlands Ministerpräsident Tsipras hat die Rettungspolitik von EU und IWF für gescheitert erklärt. Seine Regierung werde keine Verlängerung der Kredite beantragen - Fehler dürften nicht verlängert werden.

Seite 8 von 25
prophet46 08.02.2015, 23:15
70. l

Wir wissen jetzt, was Zypras von Deutschland erwartet (sie können sagen was sie wollen: sie werden immer bezahlen). Er möchte weiter EU-Struktursubventionen (bisher über 30 Mrd. €), die zu rund einem Drittel von Deutschland als Nettozahler finanziert werden.
Dann möchte er weitere Schuldenschnitte. Der letzte, der 2., die Reduzierung der Zinsen und die Verlängerung der Laufzeiten soll lt. Zeitungsberichten Deutschland längerfristig rund 40 Mrd. € kosten. Der 1. Schuldenschnitt, der überwiegend von den Privaten zu verkraften war, hat über die Verlustverrechnung erhebliche Steuerausfälle ausgelöst. Das alles reicht Griechenland noch nicht. Man will zusätzlich noch Reparationen für die Verbrechen des 2. Weltkrieges, vermutlich in dutzendfacher Mrd.Höhe.
Sind da unten Träumer am Werk?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 08.02.2015, 23:19
71.

Zitat von teloudis
kein Geld mehr auf dem Kapitalmarkt, da können die US amerikanische Agenturen Ihre Bewertungen gestalten, wie sie lustig sind. Die USA, bei der Verschuldung, was sie haben, sind schlimmer dran als GR, aber wenn interessiert das??
Griechenland besteht nicht nur aus dem Staat, sondern auch aus Banken, Unternehmen und Haushalten. Herr Tsipras sorgt mit seiner Politik dafür, dass auch diesen bald der Zugang zum Kapitalmarkt abgeschnitten wird.
Erfahrungsgemäß entwickelt sich eine Wirtschaft in der Unternehmen keine Möglichkeit haben ihre Investitionen zu finanzieren nicht so gut, um es mal milde auszudrücken.

Was die USA angeht: Die absolute Höhe der Staatschulden ist zwar erheblich, aber dem steht immer noch eine Wirtschaft gegenüber die diese Schulden tragen kann - im Gegensatz zu Griechenland.
Das beste aber ist, dass die USA in eigener Währung verschuldet sind. Es ist für das Land kaum möglich "bankrott" zu gehen - für Griechenland aber sehr wohl.
Und Herr Tsipras scheint fest entschlossen diesen Fall so schnell wie möglich herbeizuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrysoleil 08.02.2015, 23:20
72.

Zitat von schwaebischehausfrau
Liebe Griechen, wenn die "Rettungsprogramme" sowieso alle gescheitert sind und man euch hunderte Milliarden Euro quasi gegen euren Willen aufgedrängt hat: Rettet euch doch mal zur Abwechslung einfach selbst - eure Reeder-Milliardäre ab morgen zu besteuern, wäre schon mal ein Anfang. Dann kann sich der Rest der Welt endlich wieder den drängenden Problemen auf diesem Planeten zuwenden - z.B. mit Ländern und Regionen , die durch Naturkatastrophen unverschuldet in Not sind - im Gegensatz zu Griechenland

Mittlerweile sollten auch Sie mitbekommen haben,
dass nicht Griechenland/die Griechen gerettet worden
sind, sondern die Banken. Wie wär´s den mal, wenn
Sie sich die folgende Dokumentation anschauen würden:
"Von der Demokratie zum Markt" Dokumentarfilm von
von Yorgos Avgeropoulos. Denn wenn Sie sich über die
Griechenlandkrise nur über deutsche Medien oder am
Stammtisch informieren, werden Sie nur ein sehr
verzehrtes Bild haben können.
Wenn Griechenland die Drachme einführt, werden
nämlich auch Sie mir Ihren Steuern die Zeche zahlen,
denn als Bürgerin Deutschlands bürgen auch SIE!
Dafür hat die Kanzlerin, von der ich annehme, dass sie
auch von Ihnen gewählt wurde, mit ihrer "alternativ-
losen" Politik gesorgt. Herzlichen Glückwunsch auch
zu Ihrem "brilliantem" schwäbischen Landsmann Schäuble!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rattadong 08.02.2015, 23:25
73. Der Schwanz fängt an...

...mit dem Hund zu wedeln. Ich bin gespannt was dann passieren wird! Dies soll keineswegs ironisch klingen. Vielleicht entledigt sich der Hund seines Schwanzes mit einem scharfen Biss - das wäre für den Schwanz ein äusserst böses Erwachen. Vielleicht aber wird der Hund bedingt durch den wedelnden Schwanz sein Gleichgewicht verlieren und taumelnd gegen die Wand laufen... In einigen Wochen/Monaten wissen wir mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 08.02.2015, 23:25
74. Ach ja, die Gläubiger haben sich verzockt?

Zitat von moulesfrites
und bete, dass Herr Tspiras es schafft auf diesem Wege für sein Volk einzustehen. Es wäre ein großer Schritt in ein menschenwürdiges Europa und hoffentlich ein Vorbild für andere Europäer. Zu den Gläubigern: Wer zockt kann sich auch verzocken. Gier ist selten ein guter Ratgeber.
Man o man, lese sie, oder schauen sie mal Nachrichten? Wir, die Steuerzahler sind jetzt die Gläubiger. Von mir aus kann man Ihre Steuerquote verfünffachen. Juckt mich nicht und Sie zahlen ja gerne für die Griechen. Aber ich will nicht zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k55 08.02.2015, 23:26
75. Moment mal

Zitat von Wassup
...die Reichen haben in Griechenland ihre Steuern immer noch nicht bezahlt. ... Warum war Tsipras erste Amtshandlung das Thema Schuldenerlas - und nicht etwa das Eintreiben von Steuergeldern?
Der Mann wurde wann gewählt, vor zwei Wochen? Man hört ja,. dass die konservative Regioerung alles mitgenommen hat, nicht nur Computer, sondern sogar das Klopapier ...
Nach zwei Wochen wusste Mutti das letzte Mal noch nicht mal, mit wem sie inś Bett steigen soll; da sollten sie mit ihren Ansprüchen an Tsipras also etwas zurückhaltender sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosy-ch 08.02.2015, 23:32
76. Den Schweinestall ausmisten und gut lüften..

..das täte Deutschland auch gut!! Die Scheinheiligsten sind die Grosskonzerne! Siehe z.B. Siemens. Der traurige Todesfall und die damit verbundenen Betrügereien und Verbrechen müssen unbedingt durchleu htet werden. Wie ein Zufall führt sowohl Geld-als auch Blutspur nach Griechenland. Hoffentlich wird er hier au ch Klarheit schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Swift 08.02.2015, 23:33
77. Auf Wiedersehen

Griechenland, viel Spaß ohne den Euro. Viel Spaß auch auf der Suche nach Imvestoren für ein Land, in dem weiterhin die Korruption grassiert, in dem Verträge nicht zählen und sowieso die bösen anderen Schuld sind, die tatsächlich der Ansicht sind, dass solides Haushalten sich auszahlen könnte. Viel zu lange schon hat dieses Land mit seinen in Relation zur EU wenigen 10 Millionen Menschen die Politik dieser EU beeinflusst. Griechenland fährt mit voller Wucht gegen die Wand - und viele Kommentatoren hier jubeln diesem linken Realitätsverweigerer, der ohne irgendwelche Gewissensbisse eine Koalition mit einer sehr rechten Gruppierung eingeht, auch noch zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k55 08.02.2015, 23:34
78. Demokratie

Zitat von Neumodisch
Und wenn jetzt kommt, ja das ist eben 'echte' Demokratie, dann sage ich: sind die Regierungen der ganzen anderen Staaten, die die Hilfsvertraege mit abgeschlossen haben denn undemokratisch? Ist es demokratisch, auf offener Buehne die Vertreter dieser Staaten rauszuwerfen? Man kann die Vertraege fuer ungluecklich halten, aber sicher nicht fuer undemokratisch.
na, da verrennen sie sich aber gehörig. Dass die EZB und die EU insgesamt ein Demokratiedefizit haben, ist ja wohl unbestritten.
Auch die Bankenrettungen in den einzelnen Ländern (z.B. USA, Schweiz) waren alles andere als demokratisch legitimiert. Die Schweizer Regierung hat z.B. die eigene Verfassung gebrochen, um die UBS zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bio4Life 08.02.2015, 23:36
79. Tsipras ist so unwichtig wie Seehofer

Beide regieren in Mini-Ländern - und die Probleme Europas sind eher in Rußland. Griechenland bleibt unwichtig, muss endlich abgestossen werden. Tsipras kann mit seinem Land tun, was er will, aber bitte nicht weiter die EU langweilen. Er hat alles kaputt gemacht, was sein Land in vier Jahren erreicht hat. Jetzt ist Schluß. Kein Geld mehr. Aus, Ende, Amen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 25