Forum: Wirtschaft
Griechenland und der Euro: Ifo-Chef Sinn lobt Syriza-Chef Tsipras
AP/dpa

Griechenland kann nach Meinung von Hans-Werner Sinn eine neue Staatspleite nur abwenden, wenn es die Eurozone verlässt. Anders wird das Land nicht wieder wettbewerbsfähig, glaubt der Ifo-Chef - und setzt auf Syriza-Chef Alexis Tsipras.

Seite 8 von 11
peku32 06.01.2015, 12:57
70. Mondraketen

Zitat von RenegadeOtis
Nein, Tourismus macht 10% des BIP aus. Haben Sie andere Zahlen? Wenn ja, wo?
Das frage ich Sie. Wo kommen dann die anderen 85% des BIP her? Stellen die vielleicht doch heimlich Mondraketen her und es weiß nur keiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marschewski 06.01.2015, 13:01
71. SPON berichtet stets negativ

über Prof. Sinn. Bei der Kommentierung des angeblichen Rechenfehlers von HW Sinn bei den Kosten der Migration hat sich der Spiegel geirrt. Das Interview mit HW Sinn hat das Blatt wirklich in ein peinliches und tendenziöses Licht gerückt. Eine qualitativ bessere Recherche und mehr Intellektualität würde ich vom SPON schon erwarten. Bestimmt wird dieser Kommentar hier nicht gepostet, da nicht politisch korrekt im Sinne des Spiegels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 06.01.2015, 13:04
72. Schuldenfalle!

Ein verantwortungsvoller Bürger weiß, wie er die Schuldenfalle, die immer zur Privatinsolvenz führt, vermeidet: nicht über seine Verhältnisse leben. Staaten/Politiker verschleiern diesen Schuldenfallen-Effekt, indem sie mit Steuerquoten und Inflationsraten spielen. Am Ende entkommen sie der Falle nicht. Wer hat eigentlich in Griechenland über seine Verhältnisse gelebt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 06.01.2015, 13:14
73.

Zitat von peku32
Das frage ich Sie. Wo kommen dann die anderen 85% des BIP her? Stellen die vielleicht doch heimlich Mondraketen her und es weiß nur keiner?
Ein erster Anhaltspunkt kann immer Wikipedia sein, von dort aus können Sie sich über die Fußnoten zu den entsprechenden Quellen vorarbeiten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Griechenland#Wirtschaft

Wo kommen Ihre Zahlen her?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 06.01.2015, 13:17
74.

Zitat von merkur08
Und die griechische Wirtschaft war nie richtig konkurrenzfaehig, da es sie bis vielleicht auf die Schiffahrt nie gab.
In der Schiffahrt gabs die doch auch nie! In Griechenland gab es doch noch nicht mal ein Werk für Dieselmotoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 06.01.2015, 13:18
75.

Zitat von RenegadeOtis
Nein, Tourismus macht 10% des BIP aus. Haben Sie andere Zahlen? Wenn ja, wo?
Als ob irgendwelche "Zahlen" aus Griechenland das Papier wert wären, auf das sie gedruckt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 06.01.2015, 13:37
76. wider den politischen Realitäten

Herr Sinn hat als Wissenschaftler Recht -aber so logisch funktioniert Politik eben nicht:

Weder kann Merkel ihren Wählern einen radikalen Schuldenschnitt vermitteln (denn damit wären ca. €80 Mrd. im deutschen Haushalt offen, die dank Schuldenbremse direkt in höhere Steuern umgewandelt werden müssten).

Noch kann Tsipras ohne Schuldenschnitt und neuerliche Milliarden aus EU auch nur 1/2 Jahr politisch überleben.

Ergo wird es die schlechtestmögliche Kompromisslösung geben:

- Die bestehenden Kredite i.H.v. €323 Mrd. werden auf "ewig" (sagen wir 999 Jahre) gestreckt und mit einem Minizins (sagen wir 0,0001%) versehen.
- Das ist faktisch ein Schuldenerlass, den Tsipras den Griechen so verkaufen kann
- Es ist formal kein Schuldenerlass, den Merkel dem deutschen Wähler so verkaufen kann
- Das Gewurschtel geht weiter, inklusive neuerlicher EU-Milliarden jedes Jahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 06.01.2015, 13:50
77.

Zitat von rolantik
Man sollte die Gedankenmodelle des Herrn (Un)sinn überhaupt nicht abdrucken, sie gehen am Thema vorbei. Führt GR die Drachme wieder ein, droht dem Land der wirtschaftliche Kollaps, da zur Wettbewerbsfähigkeit in EU diese derart abgewertet werden müsste, um Exporterfolge zu*erzielen und würde damit die eurpäischen Märkte mit niedrigen Preisen für ihre Waren überschwemmen.
Wenn das eintreten wäre, hieße das, Griechenland wird zu einer Exportnation und das wäre doch das beste überhaupt. Wie kann man zu dem Schluß kommen und Herrn Sinns Vorschlag trotzdem als Unsinn bezeichnen? Reichlich schizophren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_shoke 06.01.2015, 13:51
78.

Zitat von spon-1203191786232
erklären, wie Griechenland mit einer New-Drachme die Euro-Schulden bedienen soll, das ist doch auch total unmöglich. Argentinien hat gezeigt, dass die Aufgabe der Dollar-Bindung auch nichts gebracht hat. Nur das radikale Ausmisten des griechischen Staatssektors kann helfen, aber das will Tsipras noch weniger als die jetzt regierenden.
Darum gehts auch nicht. Es geht darum, nicht weiter den Griechen das Geld nachzuwerfen. Salopp formuliert.
wenn Griechenland aus dem Euro tritt, muss es sich selbst um seine Belange kümmern. Und das ist wünschenswert.
Sinn ist ein Segen in der Krise. Er hat eine menge Mut bewiesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 06.01.2015, 13:52
79.

Zitat von spon-1203191786232
erklären, wie Griechenland mit einer New-Drachme die Euro-Schulden bedienen soll, das ist doch auch total unmöglich.
Das muß man nicht erklären, dann Griechenland muß das gar nicht. Die Bedingunden der Schuldtitel erlauben die Konvertierung in die aktuelle Landeswährung und damit eine starke Abwertung. Alternativ geht auch ein Staatsbankrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11