Forum: Wirtschaft
Griechenland und Europa: So funktioniert das Spiel nicht
REUTERS

Der griechische Finanzminister Varoufakis hat sich verzockt. Dabei ist er gelernter Spieltheoretiker - er müsste wissen, wie Verhandlungen laufen. Das Problem: Das Spiel Europa funktioniert nicht mehr, es braucht neue Regeln.

Seite 1 von 36
frank-12 21.02.2015, 21:58
1. Die EU ist nicht demokratisch

und da helfen auch keine Spieltheorie mehr. Die EU entwickelt sich zu einem diktatorisch-faschistischen Gebilde. Größenwahn und Unmenschlichkeit gewinnen die Oberhand siehe: Griechenland, Flüchtlinge, TTIP, Euro-Dauerkrise, Neoliberaler Sozialismus, ... Ich hatte darauf gehofft, dass Griechenland das sinkende Schiff verlässt. Dauert wohl noch etwas.

Beitrag melden
karend 21.02.2015, 22:08
2. Regeln und das Einhalten

Vielleicht müssten die Regeln verändert werden, so wie die Zeit nun einmal Veränderungen bringt. Regeln allein sind jedoch nicht das Problem. Das Problem war und ist das strikte Einhalten der Regeln von allen Parteien.

Beitrag melden
garfield 21.02.2015, 22:13
3.

Zitat von sysop
Der griechische Finanzminister Varoufakis hat sich verzockt.
Soso, na dann schauen wir doch mal: die EU-Länder haben die Weiterführung des Hilfsprogramms beschlossen, Griechenland muss aber erst am Dienstag seine Reformvorstellungen vorlegen.
Das wäre so, als gewährte mir die Bank einen Kredit und bittet, dass ich die Bedingungen nachreiche.
WER hat sich da eigentlich verzockt.
Zitat von sysop
Soweit die Theorie. In der politischen Realität jedoch funktioniert dieser Was-stört-mich-mein-Geschwätz-von-gestern-Ansatz nicht.
O doch, leider viel zu gut, wie man gerade an der deutschen Politik sehen kann. So etwas ist übrigens bei jeder Wahl die Regel.

Ansonsten muss ich echt lachen, wie der Autor Varoufakis "Spieltheorie" erklären will - und die Logik dabei nur stört:
Zitat von sysop
Wer sich hingegen kooperativ verhält, kann seinerseits mit Kooperation belohnt werden. Es ist also vernünftig, auch mal zurückzustecken, ... So lässt sich das Agieren Wolfgang Schäubles interpretieren: Er bleibt unbeirrt auf Kurs
Das schafft nur Merkel, sich in zwei aufeinander folgenden Sätzen zu widersprechen.

Wobei die Behauptung des Autors ja auch nicht stimmt. Schäubles vorschnelles aus-der-Hüfte-Schießen wurde von den anderen EU-Ländern kritisiert - so viel übrigens zur angeblichen "Einheitsfront", der sich Griechenland gegenüber sah. Es ist Schäuble, der eingeknickt ist und der Verlängerung ja doch zustimmte, wo er Minuten nach dem Erhalt des Briefes noch groß tönte, das käme nicht in Frage.

Beitrag melden
Olaf 21.02.2015, 22:15
4.

Es ist ja auch kein Spiel, sondern bitterer Ernst.

Beitrag melden
mijaps 21.02.2015, 22:16
5. Europa ?

Diese Bürokratenkonstruktion ist heute weiter vom Volk entfernt als jemals vorher. Was immer sie da in Brüssel oder auf endlosen Konferenzen sonstwo herumfaseln, interessiert nur noch am Rande. In den Herzen und in den Köpfen der Völker ist dieses Europa der egoistischen Funktionäre und raffgierigen Berufspolitiker schon lange gestorben. Die Brüsseler Berufs-Egoisten, die nur in die eigenen Taschen raffen, haben nur noch nicht gemerkt, daß niemand zur Beerdigung der europäischen Idee gekommen ist.

Beitrag melden
ybg 21.02.2015, 22:17
6. Spiel?

Glauben Sie ernsthaft, Herr Kommentator,
dass Varoufakis spielt? 15% erhöhte Kindersterblichkeit, 36% erhöhte Selbstmordrate, Ausverkauf des Tafelsilbers Piräus, Hellenikon, glauben Sie wirklich an ein Spiel? 207 Milliarden Euro gehen an die Banken und Hedgefonds und die Griechen sind die Schuldner. Ist das ein Chicken Game?
Griechenland wehrt sich, die EU Wirtschaft will ihr Geld. Ich hoffe, die Finanzindustrie bekommt die griechische Nachricht und dann auch die Quittung.

Beitrag melden
Flugor 21.02.2015, 22:17
7. Esm

Der ESM ist doch (zusammen mit OMT) jene "übergeordnete Instanz, die eigene Legitimität genießt und in der Lage ist, Absprachen zwischen den Mitgliedstaaten bindend zu machen. Wer Verträge verletzt, wird zur Rechenschaft gezogen."

Diese "übergeordnete Instanz" tritt aber nur dann in Aktion, wenn sie dazu aufgefordert wird und ihre Forderungen bedingen Einstimmigkeit.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 21.02.2015, 22:18
8. Man kann ja pokern...

aber wenn alle Karten offen auf dem Tisch liegen und man so ein besch..... schlechtes Blatt + Argumente hat wie die Griechen , dann ist statt großer Klappe einfach mal Bescheidenheit angesagt. Das war aber noch die die Stärke der Griechen...

Beitrag melden
MichaelHPunkt 21.02.2015, 22:20
9. Unter dem Strich...

ist es ein Kampf der Kulturen Europas, da es eine gemeinsame europäische Kultur nicht gibt. Man Versucht unterschiedliche Gesellschaften mit höchst unterschiedlichen Wertevorstellungen zu verschmelzen. Dieses muss zwangsläufig scheitern, da die Völker Europas (im Gegenteil zur Gründung der Vereinigten Staaten) nicht bereit sind ihre Kulturen aufzugeben. Einen alles beherrschenden/ ausgleichenden Hegomon sehe ich nicht, schon gar nicht in Deutschland. Deutschland hatte vielleicht mal die Chance dieses zu werden, verspielte diese aber in 2 Weltkriegen. Daher wird man sich erst einmal weiter duchwursteln mit schrecklichen Konsequenzen wie z.B. in der Ukraine und Griechenland. Das europäische Projekt ist ein Experiment und Experimente können funktionieren oder eben auch nicht. Dieses würden unsere Eurokraten jedoch niemals zugeben, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Beitrag melden
Seite 1 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!