Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: Am Abgrund
AFP

Der IWF hat sein Team abgezogen, die Europartner verlieren die Geduld, doch die Regierung in Athen bleibt hart. Klingt wie immer? Ist aber schlimmer: Die Diplomatie ist an ihre Grenzen gelangt. Die Gespräche laufen ins Nichts.

Seite 1 von 29
doberman48 12.06.2015, 15:16
1. Europa...

...wird griechenland niemals aufgeben und das durch Betreiben der Amerikaner. Diese haben kein Interesse, Griechenland fallen zu lassen und den Russen in die Hände zu spielen. Man kann sich also getrost die ganze Hysterie mit GREXIT usw. sparen. Man wird weiter Geld in das Fass ohne Boden zugunsten strategischer Interessen stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakob_kreuzfeld 12.06.2015, 15:18
2.

Wenn jemand den eigenen Suizid in Kauf nimmt, um mit der Suiziddrohung Erpressung zu betreiben, dann wir man ihn nicht retten können, ohne sich erpressen zu lassen.

Dem Erpressten dann hinterher den Vorwurf zu machen, der Erpressung nicht nachgegeben zu haben, um so das Leben des Erpressers zu retten, ist absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carll 12.06.2015, 15:19
3. Kein Kommentar mehr

Es ist allmählich alles gesagt.
Der von vielen Kommentatoren seit Jahren vorhergesagte und von unserer Alternativlosen stets bestrittene Ausgang rückt näher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1393188940 12.06.2015, 15:19
4. Ich dachte immer

die Musik bestimmt derjenige, welcher fuer sie bezahlt. Offenbar nicht in diesem Fall. Erschreckend das Bild das die Europaeer abgeben: kein Mumm, keine Selbstachtung. Nicht auszudenken wie die Szenerie aussehen wuerde, wenn der in Deutschland so viel bewunderte Putin anstatt von Juncker auf der anderen Seite des Tisches sitzen wuerde! Na ja, vielleicht werden wir das ja auch noch erleben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 12.06.2015, 15:20
5. Diagnose:...

Diagnose: Weiter stark zunerhmender Realitätsverlust :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salkin 12.06.2015, 15:20
6.

Warum wird immer wieder eine Verbindung zwischen einem Staatsbankrott und dem Austritt aus der Eurozone als zwingend dargestellt. Griechenland hat einen Überschuss in der Leistungsbilanz. Firmen und Privatpersonen haben ausreichend Zeit gehabt erhebliche Euroguthaben in Sicherheit zu bringen. Wenn Griechenland von der Bedienung seiner Kreditverbindlichkeiten Abstand nimmt kann es seine sonstigen Ausgaben weiter bezahlen. Euro für Importe ist auch ausreichend vorhanden. So what? Ein Austritt aus der Eurozone ist nicht zwingend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaymima 12.06.2015, 15:21
7.

ich habe grösstes mitleid mit der griechischen Bevölkerung auf deren rücken diese ganze geschichte ausgetragen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.sielmann 12.06.2015, 15:21
8. kluge Griechen

Ein Modell das nicht funktionieren kann, sollte man auch nicht immer Schritt für Schritt retten. Die griechischen Politiker erfahren derzeit die Vorurteile, die 1990 den Ostdeutschen gegenüber vertreten wurden. Das ist sehr deutsch. Diskussionswürdig ist die ökonomische Frage dahinter. Wenn die großen Fleischkonzerne mit Mindestlöhnern aus Rumänien z.B. in Waldkreiburg schlachten und dann ihre Produkte an Supermärkte in Griechenland liefern, wie soll da das griechische Metzgerhandwerk überleben? Vielleicht muss sich Merkel darauf einstellen, dass diese billige Profitmache in Deutschlsnd auf Kosten der Süderopäer nichts mit der auch den Ostdeutschen damals vorgeworfnen Faulheit zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 12.06.2015, 15:23
9. .

"(…) für sie scheint es schlicht unvorstellbar, dass die Partner sie fallenlassen und sie die Euro-Zone verlassen müssen."

Das vorlaute "Alternativlos" und "unbedingt in der Eurozone halten" sind darin sicherlich nicht unschuldig. Die Grenze ist längst überschritten. Nun sollte ein Schlussstrich gezogen und die Trennung vollzogen werden. Für Griechenland wäre dieses ein Neuanfang. Die Regierung könne nach Wunsch agieren, ohne das Gefühl der Bevormundung haben zu müssen. Ob sie weiterhin konsequente Steuereintreibung ignorieren, bleibt ihnen dann selbst überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29