Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: "Endlich geht es voran - ein wenig"
AP/dpa

Hilfsmilliarden gegen Reformen: So soll der Deal zwischen Griechenland und seinen Geldgebern aussehen. Langsam kommen sich beide Seiten näher - doch die wirklich großen Konflikte sind noch nicht gelöst.

Seite 1 von 9
suplesse 09.04.2015, 18:13
1. Nein!

Es reicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerenfreund-tim 09.04.2015, 18:16
2.

Wann endlich ist das zuende und der Grexit da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 09.04.2015, 18:17
3. hab ich was verpasst?

es geht voran in Griechenland? Ja wo denn? Im fordern und Listen präsentieren. Und lieber Bildredakteur, was soll und das Foto unter der Überschrift sagen? Daß es in GR so schlimm ist, daß Gießkannen unter freiem Himmel verkauft werden, oder alte Leute ohne Rollstuhl und Handschuhe zurecht kommen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherub25 09.04.2015, 18:18
4. ...und täglich grüßt das Murmeltier

Ich bekomme Geld für die Umsetzung von Reformen. Geld bekomme ich, Reformen vergesse ich, nur um dann beim nächsten Mal zu sagen "okay, jetzt aber ehrlich"
...und von vorne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 09.04.2015, 18:25
5. Hmm

ich lese gerne das die neue griechische Regierung jetzt endlich mal Fachleute in de Verhandlungen in Brüssel schickt.
Es ist nur die Frage wie die Ergebnisse dann in Griechenland umgesetzt werden.

Dieser Umbau braucht ferner auch relativ viel Zeit (vielleicht 4 Jahre bis alleine die Finanzbeamten neu geschult und ausgebildet wurden und ähnliches) und das bei knappen griechischen Kassen. Da dürften noch einige Rettungspakete kommen, fürs bundesdeutsche Wahlvolk wiederum verkauft als Bürgschaften und Kredite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex2k14 09.04.2015, 18:26
6. Griechenland Griechenland Griechenland..

Ich kann es nicht mehr hören!! Lasst doch die armen Griechen einfach ihre Politik sollte machen, wie sie es für richtig halten! Es scheint ja kein anderes Thema mehr zu geben hier auf SPON! Dabei gibt es in unserem Land genügend Missstände, über die es sich zu berichten lohnt! Wir Deutsche haben die Weisheit auch nicht mit Löffeln gegessen, aber tun so, als machten wir alles richtig, obwohl wir auch nur auf Kosten anderer leben. Griechenland und die bösen Russen, Griechenland und der böse Stinkefinger, Tsipras hat einen fahren lassen und Merkel hat's gerochen...langsam reichts auch mal! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerwenzel 09.04.2015, 18:27
7. Ist die Schnorrerliste denn

schon abgehakt? China? Saudis? Oder aufstrebende "Schwellenländer" wie Brasilien oder Indien? Oder Island? Die können doch auch mal ruhig solidarisch sein,
die wissen doch wie's ist. Oder Australien! Immer schön
abseits halten, was?
Umsonst den Pythagoras benutzen und sich damit eine goldene Nase verdienen darf doch wohl auch nicht so weitergehen. Oder Strafzahlung für Matt Groening, der mit Homer Simpson einen Dichtergiganten entehrt?

Neues Verb: "griechen" (aggressives betteln)
Beispiel: Ein Punk verlangt in der Fussgängerzone "5 Oiro, aber sofort bitte". Wenn dem nicht nachgekommen wird in Form von z.B. "Such dir'n Job, Alter!", kommt die Antwort: "Blöder Nazi!"
Ich grieche, du griechst, er,sie,es griechen,wir griechen, ihr griecht, sie griechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peronegrox 09.04.2015, 18:41
8.

Griechenland ist ein kleines Land in Südwesten Europas, ein Agrarland, dass neben Tourismus kaum nennenswerte industriale Strukturen aufweist.
Griechenland ist aber insgl. eine Symbolkultur, die auf eine bedeutsame Kultur zurückblicken kann, welche auch Rom geprägt hat, das wiederum in der Neuzeit - unserer Zeit - allgegenwärtig ist! Man denke nur ans Rechtssystem.
Ich glaube deshalb, dass die ökonomische Dimension hinter der politischen zurückstehen sollte; d.h. die Betrachtung Griechenlandes als Schuldnerstaat, der es nicht auf die Reihe bringt, seine wirtschafliche Malaise zu ordnen, eine billige, ja dumme,Sichtweise ist. GR hat es nicht verdient in einer sinnlosen EU-Routine zerrieben zu werden. Ich habe, daraus abgeleitet, größten Respekt vor der Vorgehensweise der aktuellen griechischen Regierung, und empfinde einen gewissen Abscheu vor der Lautgewordenen Bevormundung und biedren Arroganz die seitens der Eu laut wird. Die dargebrachten Mittel zur ökonomischen Sanierung Griechenlandes sind so untauglich wie das gesamte 'westliche' Finanzsystem selber. Es geht lange nicht mehr darum, seine Pro-USA oder Pro-Putin Befindlichkeiten in diese Welt zu trompeten. Es geht um ein fundamentales Umdenken schlechthin. Griechenland ist unbezahlbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredom4ever 09.04.2015, 18:42
9. Auffällig ist:

Dass man von unseren sogenannten Volksvertretern überhaupt nichts mehr hört. Hinter der Fassade kriegen sie langsam Angst, dass Ihnen der Laden um die Ohren fliegt, wenn sie weiter die Wut der Bevölkerung befeuern. Was für ein verkommenes, mieses Possenspiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9