Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: Hellas' Wahnsinn
REUTERS

Chaostage in Athen: Tsipras flirtet mit Moskau, Der Innenminister droht mit Zahlungsausfall, der Regierungssprecher wiederspricht - und schwärmt von Fortschritten, die in Brüssel niemand sieht. Griechenlands Gläubiger sind fassungslos.

Seite 1 von 32
priapos 01.04.2015, 19:35
1. Berliner Wahnsinn

Da hat man sich die Forderungen der Deutschen Bank auf den Deckel schreiben lassen, und tritt nun als inkassobüro für die Grossbanken auf.
Die Grossbanken hat man zu 100 Prozent ausgezahlt,- ohne irgendeine Gegenleistungen zu verlangen.
Deshalb kann die Deutsche Bank ja auch 3 Milliarden an Boni für das vergangene Geschäftsjahr auszahlen. Und hier drischt man auf die Griechen ein. Was für ein Witz.

Beitrag melden
Holger Regohl 01.04.2015, 19:43
2. Pleite

Einen IWF-Kredit nicht pünktlich zurückzahlen: Mehr Pleite als das geht nicht! Ich kann mich nur immer wiederholen: Griechenland war, ist und wird noch lange pleite sein.

Beitrag melden
Ichbines2 01.04.2015, 19:45
3. Griechenland-Bashing

Was soll das eigentlich alle zwei-drei Tage?
Die Griechen haben kein Geld und sie werden es bekommen, weil man die Banken, die investiert sind nicht hängen lassen wird, weil man ein Erdbeben an den Börsen verhindern will und erst recht die Griechen nicht bei den Russen sehen will.
Die Fakten sind also völlig klar. Kann man sich da nicht dieses ständige Gehetze sparen?
Mit Griechenland hat das alles sowieso wenig zu tun: Die Börsenblasen drohen zu platzen, deswegen brauchen die Märkte neues Geld.
Möglicherweise findet dieses Bashing auch statt, um mehr Druck gegen die Geldgeber aufzubauen.
Man merkt ja, wie wieder die Märkte gehalten und manipuliert werden, da wäre frisches Geld sicher hilfreich.

Beitrag melden
Theodoro911 01.04.2015, 19:50
4. Ist diese Regierung überhaupt schon 100 Tage alt?

Die Schonfrist einer neuen Regierung wird einfach ignoriert. Bevor Tsipras überhaupt in seinem Büro eingerichtet war ist ihm schon vorgeschrieben worden was er zu tun und zu lassen hätte. Verbunden mit unverhohlenen Drohungen. Die ungewählten Möchtegern-Regenten sollten wenigstens die Anstandsfristen einhalten, die drehen ja völlig durch.

Beitrag melden
reiisa 01.04.2015, 19:51
5. Griechenland droht...

und die EU wird einknicken. Weil, es ist alternativlos, so auch jetzt der Währungskommissar in seinem Statement. Das ist Erpressung vom Feinsten. Wo bleibt denn die viel beschworene Souveränität, die hier einige Foristen GR immer wieder zugestanden haben. GR kann selbstverständlich seine Probleme souverän regeln. Genauso kann die restliche Euro-Gruppe sich ganz souverän zurücklehnen und das Geld in der Hand behalten. Wo, bitte schön, steht geschrieben, das die Euro-Gruppe zur Zahlung verpflichtet ist? MfG reiisa

Beitrag melden
Alias_aka_InCognito 01.04.2015, 19:52
6. Gut erkannt!

Zitat von priapos
Da hat man sich die Forderungen der Deutschen Bank auf den Deckel schreiben lassen, und tritt nun als inkassobüro für die Grossbanken auf. Die Grossbanken hat man zu 100 Prozent ausgezahlt,- ohne irgendeine Gegenleistungen zu verlangen. Deshalb kann die Deutsche Bank ja auch 3 Milliarden an Boni für das vergangene Geschäftsjahr auszahlen. Und hier drischt man auf die Griechen ein. Was für ein Witz.
Die Bundesregierung tritt als Inkassobüro auf, wobei Inkassobüros eher wirtschaftlich arbeiten und faule Kredite nur zu einem Bruchteil des Nominalwertes aufkaufen.
Es ging wohl nur darum, die deutschen Einlagen und Lebensversicherungen zu retten, obwohl diese jetzt so oder so schon die Tendenz haben, an Wert zu verlieren, aber jetzt in einem schleichenden Prozess, den der Normalmichel nicht mitkriegt.

Merkel hat die sowohl die realsozialistische Politik des Ostens gelernt als auch die zynische Realpolitik bei Altmeister Kohl.

Sie wird noch rechtzeitig abtreten, bevor das morsche europäische Finanzkonstrukt nicht mehr zu retten ist. Sie weiß auch, wann das der Fall sein wird und wo sie sich retten kann, um nicht mehr verantwortlich zu sein.

Beitrag melden
artus1003 01.04.2015, 19:53
7.

Wie oft hat man schon gehört,wie lange die Griechen noch Geld haben??Gefühlte 100 mal-immer wieder "klappt " es dann doch noch-die Griechen werden dieses Spiel noch 100 mal durchziehen .Ich kann es nicht mehr hören!!

Beitrag melden
Kris 01.04.2015, 19:53
8. @1

Schuldenschnitt für die privaten Gläubiger. Schon vergessen oder passt diese Information nicht in ihr Konzept?

Beitrag melden
Wassup 01.04.2015, 19:54
9. Falsch - es gab einen Schuldenschnitt!

Zitat von priapos
Da hat man sich die Forderungen der Deutschen Bank auf den Deckel schreiben lassen, und tritt nun als inkassobüro für die Grossbanken auf. Die Grossbanken hat man zu 100 Prozent ausgezahlt,- ohne irgendeine Gegenleistungen zu verlangen. Deshalb kann die Deutsche Bank ja auch 3 Milliarden an Boni für das vergangene Geschäftsjahr auszahlen. Und hier drischt man auf die Griechen ein. Was für ein Witz.
Beim 2. Rettungspaket gab es für Griechenland einen Schuldenschnitt. Auch die Großbanken und Versicherer mussten bluten.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!