Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: Schluss mit der Rettungsfarce!

Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.

Seite 1 von 43
sorum11 07.02.2012, 13:57
1. Durchführung!

Ich bin absolut für diese Marktbereinigung, da Gesundschrumpfungen im Kleinen ebenso sinnvoll wie erfolgreich sind.

Außerdem würde der Sumpf der Banken endlich mal offengelegt, die Karten auf den Tisch kommen, wer wo wie investiert und involviert ist. Hier müssen etliche Player Dreck am Stecken haben, dass sie diese (Zwangs)Offenlegung boykottieren wo sie nur können, das ist doch wohl offensichtlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diwoccs 07.02.2012, 14:00
2. Zustimmung

Zitat von sysop
Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.
Ihr Beitrag scheint mir logisch zu sein - traurig über die verlorene Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegfriedderdrachentöter 07.02.2012, 14:00
3. Griechenland

einverstanden mit dem Kommentar. Staatsbankrott für Griechenland, Verelendung der breite Masse, aber Neubeginn nach einem Ende mit Schrecken. Schutzwall für die anderen Staaten, zahlen müssen wir so oder so. Aber wir hören nicht mehr jeden Tag vom griechischen Murmeltier, welches uns grüßt mit nicht gehaltenen Versprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the4thpip 07.02.2012, 14:01
4. Auslandsschulen

Auch wenn einige davon bereits geschlossen werden: Griechenland leistet sich weiterhin mindestens Hunderte integrationsbehindernde Auslandsschulen. Das ist ein fast zynischer und überflüssiger Luxus.
Eine Vielzahl der griechischen Kinder in Deutschland und anderen Ländern besuchen erst den griechischen Kindergarten, dann die griechische Volksschule (deren Abschlüsse in Deutschland nicht anerkannt werden!) und dann eventuell ein griechisches Lyzeum. Die Schulen sind allesamt staatlich, werden also durch den Euro-Rettungsschirm am Leben gehalten. Was für ein Hohn!

Es wäre sogar besser für diese Kinder, wenn Athen die vielen Millionen für diesen Luxus einsparen würde, und zwar sofort und weltweit. Ein echtes "win-win".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizengun 07.02.2012, 14:01
5. Gefangen im Netz der Poltik

Zitat von sysop
Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.
Ein Ausscheiden oder Staatsbankrott werden die Gläubiger zu verhindern wissen. Es wäre aber langfristig das Beste für Griechland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Heitmeyer 07.02.2012, 14:02
6. Bodenhaftung kommt erst ganz unten

Zitat von sysop
Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.
Ganz meine Meinung. Lieber ein sauberer Schnitt - das sendet auch klare Signale: Auf Dauer sind Schulden und Schnorren keine Lösung. Klar - es wird hart für Griechenland, und die Guten müssen den Misthaufen wegräumen, der seit dem griechischen Beitritt von betrügerischen Regierungen immer höher wird. Hilft aber nix - der Haufen liegt nunmal da, und muss weg. Sonst verdirbt der Geruch auch weiterhin jeden Appetit auf Selbsthilfe zu besseren Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datensatz 07.02.2012, 14:07
7. ....

Zitat von sysop
Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.
Da schau her. Monate hat SPON doch auf Rettung um jeden Preis gemacht, egal was man sich in den gefühlten 300 Foren die Finger wund geschrieben hat. Ist die Redaktion doch noch lernfähig? Haben die Realisten gegen die Euromantiker geputscht?
Jetzt müssen nur noch Schäuble & Co. zu dieser Einsicht gelangen, bei Merkel scheint es schon geklingelt zu haben.
Rot-Grün wird natürlich noch Eurobonds fordern bis zur letzten Minute, denen ist nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 07.02.2012, 14:07
8. Sanierungsplanverfahren

Zitat von sysop
Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.
heißt das Zauberwort. Wenn der Schuldner nach Teilforderungsverzicht überlebensfähig ist, dann ist dies auch in der Insolvenz einer juristischen Person der übliche Weg. Da Griechenland nicht durch Eintragung ins Handelsregister liquidiert werden kann, kann es nur einen Sanierungsplan geben. Aber man muss Gläubiger, die dem nicht zustimmen, zur Zustimmung zwingen können, dass auch sie den von der Mehrheit festgelegten Teil-Forderungsverzicht akzeptieren. Und dazu fehlt die gesetzliche Grundlage. Man sollte eine internationale Insolvenzordnung für Staaten schaffen, damit diese in die geordnete Insolvenz gehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WILHHERDE 07.02.2012, 14:16
9. Gar nicht so einfach,

Griechenland einfach pleite gehen zu lassen.
90 % der deutschen Bundestagsabgeordneten haben für den Euro gestimmt, viele davon sind noch im Bundestag,
sie müssten sich ja zu Recht wie die größten Deppen Deutschlands vorkommen, wenn ein Konzept, der Euro, mit 90 % der Abgeordneten beschlossen nun gar nicht aufgeht und in der Lage ist,
sogar finanzielle Katastrophen zu produzieren.

Das parlamentarische System der BRD stünde heute besser da,
wenn der Euro nur 350 der Bundestagsstimmen bekommen hätte.
Diejenigen, die nicht zustimmten, wären ein Grund zur Hoffnung, in dem Sinne, viele haben sich getäuscht, waren nicht imstande, die Konsquenzen des Euro zu Ende zu denken, aber bei weitem nicht alle.

Der deutsche Bundestag steht heute da wie ein großer Haufen von Versagern da, von Leuten, die viel Hoffnung und guten Willen hatten aber wenig Durchblick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 43