Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: Schluss mit der Rettungsfarce!

Ob Sperrkonto oder Sparkommissar - die jüngsten Forderungen aus Deutschland zeigen, wie absurd die Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands geworden sind. Um die Rettung des Landes geht es dabei gar nicht mehr. Es ist an der Zeit, diese Tragikkomödie zu beenden.

Seite 36 von 43
wwwwebman 07.02.2012, 18:58
350. GelÄchter!

"Die deutschen Steuerzahler müssten das tun, was sie immer befürchtet haben: Sie müssten für Griechenland zahlen. Doch die Lösung hätte zwei große Vorteile: DIE ZAHLUNGEN WÄREN BEGRENZT, und sie würden den Griechen helfen."

was ist das denn für ein wunschdenken?
wie ist denn diese "grenze" definiert?
essen, trinken, dach über dem kopf - dann könnte es funktionieren!

nur dann!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 07.02.2012, 18:59
351. unsere elite

Zitat von RioTokio
Unter Elite würde ich eher eine geistige, wissenschaftliche oder moralische Elite verstehen.
Das sehen weite Teile unserer politischen Elite (und deren Umfeld) leider anders:

AkademischerTitelkampf: Stoiber-Tochter klagt ihren Doktor ein - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 07.02.2012, 19:06
352. hilflos

Zitat von pansen
Platzt wie jede andere Blase auch. Siehe Internetblase, Immobilienblase... Merkelblase. ;-)
Das scheint mir aber eine etwas hilflose Antwort zu sein. Frau Merkel wurde schon immer unterschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 07.02.2012, 19:10
353. Auch der Gläubiger hat Verantwortung

Zitat von Hugo55
Wenn ich über alle Maßen Kredit aufnehme, diesen dann nicht zurückzahlen kann - dann bin nicht ich dafür verantwortlich, sondern die böse Finanzwirtschaft?
Es sind natürlich beide verantwortlich. Wer den Gewinn über Zinzen will, muss auch das Risiko des Verlustes tragen.

Wer über 10% Zinzen von einem Staat haben will der wirtschaftlich am Ende ist, der spekuliert auf die Hilfe anderer Staaten. Selber schuld wenn diese Spekulanten ihr Geld verlieren.

Wer spart überlässt die Verantwortung über sein Geld einem Dritten. Er macht sich vom Schuldner abhängig. Er hätte ja auch selber mit seinem Geld ein Unternehmen aufbauen können um über Arbeit Geld zu verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 07.02.2012, 19:11
354.

Zitat von WILHHERDE
< Wenn wir die DM noch hätten, wäre sie wie der EURO heute die zweite Weltwährung. Schon um 1992 wurden 18 % der Weltdevisen in DM gehalten, heute in Euro 27 %. ...Wir wären frei, hätten den ganzen EURO-Schlamassel nicht am Hut. Jch habe große Sehnsucht nach einer neuen DM.
Die DM wäre sicher nie zur Weltwährung geworden, weil sie schon von Ihrem Volumen viel zu klein dazu ist. Sicher hatten wir eine sehr starke Regionalwährung, mehr wäre nie erreichbar gewesen. Der Euro hat die sehr realistische Chance, neben dem Dollar und dem Yuan, die Leitwährung der Welt zu werden. Dies ist für Deutschland sehr positiv, denn bereits heute fakturieren wir mehr als 85% unsere Exporte und fast 45% der Importe in Euro, die Wert für die DM lagen nicht mal halb so hoch. Man schätzt, daß wir allein jedes Jahr ca. 30 Mrd Euro für Kursicherungsgeschäfte und Währungskrisen einsparen

Es ist Kaffeesatzleserei zu fragen wie unsere Leistungsbilanz aussähe, wenn wir heute noch die DM hätten. Sicher ist, daß unser Exporte deutlich geringer wären, ebenso das BIP insgsamt

Ich sehe auch keinen Grund, weshalb Staaten wie Griechenland, Spanien und andere mehr nach mehr nach Deutschland exportieren würden und wir weniger ausführen würden. Dies ist natürlich nicht auszuschließen aber auch das Gegenteil könnet richtig sein

Falsch ist, daß Ihr Benzin billiger wäre, den der Euro hat gegenüber dem Dollar (Erdöl wird in Dollar fakturiert im Vergleich zur DM um ca. 15% zugelegt, daß heißt ceteris paribus, daß Ihr Benzin teurerer wäre.
Die Forderungen der EZB und der Bundesbank sind auch heute noch durch sehr werthaltige Sicherheiten über dem Nominalbetrag hinaus gedeckt

Prof. Sinn ist sicher ein exzellenter Fachmann, ich denke aber das er zuweilen auch über das Ziel hinaus schießt. Zudem werden seine Äußerungen in den Medien häufig falsch wiedergegeben bzw. vom Bürger einfach nicht verstanden. Beispiel: Die EZB hat am Sekundärmarkt Staatsanleihen gekauft, dies natürlich zum jeweiligen Marktpreis, der je nachdem bei bis zu 30% des Nominalpreises gelegen hat. Selbst ein griechischer Schuldenschnitt würde deshalb die EZB nur geringfügig treffen

Die DM war damals eine hervorragende Währung, für meinen geliebten VW 1500 Käfer habe ich gebraucht 950 Mark bezahlt, es war schön!
Leider ist das Geschichte!
Wir leben nicht mehr in Zeiten des kalten Kriegs, in der60% der Menschen nicht an der Weltwirtschaft teilgenommen haben, wir schreiben heute das 21. Jahrhundert, das BIP und die Transaktionsgeschwindigkeit haben sich vervielfacht, die Zahl der an der globalen Wirtschaft beteilgten Staaten und Bürger ebenfalls. Auch wen wir 50 Jahre mit der DM gut gefahren sind, heute brauchen wir andere Antworten.
Deutschland ist aus globaler Sicht ein Ministaat, mit weniger als 1% der Menschen und 0,00000000001% der Ressourcen. Dies gilt für die anderen europäischen Staaten genauso. Wenn Europa im 21. Jahrhundert eine Rolle spielen will, muß es sich vereinigen, ansonsten werden wir bedeutungslos
Der Euro hat und wird uns keinen Cent Steuergelder kosten, ganz im Gegenteil er hat uns viel Milliarden eingebracht und ist ein wichtiger Teil der europäischen Zukunft.

Das Europa bzw. die „United Nations of Europe“ nicht umsonst zu haben sein werden ist aber natürlich klar. Ich denke aber jeder Cent dafür ist glänzend angelegt, in unserem Interesse und im Interesse unsere Kinder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrheitsuchender 07.02.2012, 19:16
355.

Zitat von intenso1
Egal ob ich den Euro wollte oder nicht. Wenn in Griechenland die DEUTSCHE Fahne angezündet wird und die DEUTSCHEN als NAZI beschimpft werden, betrifft es jeden Deutschen.
Ja da bin ich ihrer Meinung. Vorallem frage ich mich, warum denn nicht auch gleich die Französische?? Sind die nicht auch immer vorne mitdabei, bei solchen "Lösungsvorschlägen".

Ich wundere mich immer wieder wie dann doch die Solidarität aussieht. Deutsche sollen zahlen und die Fr... halten.

Das ist doch alles ein abgekartets Spiel?!

Zu Thema Lösungsvorschläge habe ich noch keine von der Seite der Griechen gehört? Wie stellen Sie sich das vor? Wie soll es weitergehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarcasticus 07.02.2012, 19:17
356. Schlimm...

Zitat von freesprit
Wie kann ich jemanden beneiden der die Rente meiner Kinder verlebt? Da kommt anstatt Neid, wohl eher etwas anderes hoch.
...finde ich, daß es den Griechen anscheinend auch egal ist was sie ihren eigenen Kindern und Enkel für eine Last aufbürden.

So sind sie - nach UNS die Sintflut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucco 07.02.2012, 19:20
357. Verbohrt

Zitat von marcaurel1957
....... Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro halte ich für die schlechteste Lösung, zumal dies nichts an der Verschuldung ändern würde.
Griechenland im Verbund mit sämtlichen Südstaaten werden den Euro verlassen müssen, wenn sie überleben wollen. Ob der Euro dadurch weiter existieren kann, ist eine andere Frage.
Der Euro Austritt oder Eintritt hat ja nichts mit der Verschuldung zu tun, wenn es um einen Mentalitätsmechanismus geht, dem die Verschuldung ein psychologisch liebes Kind ist.
Ohne den Euro - und das ist auch schon zig mal erklärt worden - können die griechischen Orangen statt 30 cent wie in Italien dann 3 cent umgerechnet kosten. Die griechischen Staatsbediensteten könnten dann mit 500 Euro umgerechnet fast genauso gut leben wie heute mit 5000 Euro Monatsgehalt. Es würde keiner seine Arbeit wegen einer hirnrissigen Sparpolitik verlieren, die augenblicklich der Angstschrei einer desorientierten EU Politikerclique ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OnkelHotte 07.02.2012, 19:22
358. Ein Seufzer

...der Erleichterung geht durchs SPON-Forum. Da schreibt ein Spiegelredakteur, was eigentlich jedem längst klar ist. Dass es keinen Sinn macht, Griechenland weiter helfen zu wollen, weil es sich selbst nicht helfen will.

Dem ein oder anderen scheint es so, als würden die Gedanken von Herrn Kaiser synchron mit den Gedanken der Politiker laufen. Weit gefehlt, die Farce wird noch viele Monate weitergehen. Bis zum allerletzten Euro sozusagen.

Für das seligmachende Großeuropa sind die Mächtigen bereit, alles zu opfern. Zuallererst die Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon2012 07.02.2012, 19:27
359. Ich werde nie verstehen

Zitat von n+1
Am Ende schwenkt noch der SPIEGEL um. Das Interview wg der Klimaerwärmung (seit Temperaturen und Meeresspiegel von Satelliten gemessen werden steigen sie nicht mehr).
wie jemand so offensichtlich lügen kann - und jeder kann diese offensichtliche Lüge hier (Sealevel-rise) erkennen -auch mit Satellitendaten.

Zitat von n+1
Vorsichtige Schrittchen, dass der Wulff (ich kann diesen Scheinheiligenschein umwölkten Kerl auch nicht leiden) vielleicht doch nicht für ein Bobbycar für seinen Nachwuchs käuflich war.
Gaga?

Zitat von n+1
Dass die Solarenergie, für Milliarden eingespeist, lediglich dazu führt, dass der Heißdampf in den Umformer statt in die Turbine gespeist wird.
Gaga?

Zitat von n+1
Und jetzt noch die Erkenntnis, dass ein Staatsbankrott der Fakelakis die beste Lösung ist.......
Und dann zusammenmischt, was nicht zusammen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 43