Forum: Wirtschaft
Griechenland-Verhandlungen: Sieht gar nicht so schlecht aus
REUTERS

Die Euro-Finanzminister kommen zusammen, um über die neuen Reformvorschläge aus Athen zu beraten. Stimmen sie zu, ist ein neues Hilfspaket praktisch beschlossene Sache. Doch ob das geschieht, ist fraglich.

Seite 13 von 25
steinbock2000 11.07.2015, 16:53
120.

Zitat von besorgtebürgerin
... die griechischen Milliardäre führen weiter ein sorgenfreies Leben und das gemeine Volk / die Rentner sitzen heulend auf den Gehsteigen ! Eine Schande für EUROPA !!!!
.. keine Schande für Europa... sondern zuallererst eine Schande für die griechische Politik. Es ist doch geradezu anachronistisch, dass eine linke Regierung solche Bilder produziert.... Mir ist keinerlei gesetzesinitiative der aktuellen Regierung bekannt, an diesem Zustand etwas zu ändern. Selbst das schaffen linke Sprücheklopfer nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weinstock111 11.07.2015, 16:53
121. Lachnummer

Die Aussagen und Reden der beteiligten Politiker erinnern
stark an den "Sprechenden Hund" von Loriot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterWeissferdt 11.07.2015, 16:53
122. gehts noch?

Entweder die Griechische Regierung setzt sich aus Dilletanten zusammen oder aus abgebruehten Leuten,vielleicht trifft Beides zu.Da laesst man ein unmittelbares Hilfsprogramm wegen unannehmbarer "Reformen" platzen, suggeriert dem Volk in einem Referendum(wieviele Millionen hat der Zirkus eigentlich gekostet??) dass sie nur gegen diese Forderungen der Geldgeber entscheiden muessen und dann wird der Rest von Europa vor Erfurcht ueber dieses grosse demokratische Nein Votum der Griechen so beindruckt sein ,dass binnen 48 Stunden der Geldhahn wieder aufgedreht wird.Kann jemand so dumm, dilletantisch oder abgebrueht sein dass zu glauben??Folge davon ist,dass den Griechischen Banken das Geld ausgeht(es liegt jetzt bar zu Hause oder im Ausland!!) ...konnte Herr Tripas ja nicht ahnen dass das passiert.....
Und nun, ?? Nun hat die Griechische Regierung ploetzlich Kreide gefressen und bietet all die Bedingungen an, zu denen die Bevoelkerung mit 62% der abgegebenen Referndumsstimmen nein gesagt hat und auch noch prima gefeiert hat.Was sind das fuer Typen in der Griechischen Regierung ,abgebrueht oder nur Dilletanten.Und wers glaubt wird seelig dass irgendeine Reform auch nur ansatzweise durchgefuehrt wird.Aber viele unserer Europaeischen Politiker sind jetzt ganz euphorisch dass Griechenland nun doch willig ist. Das neue Geld verschwindet dort genauso wie das bisherige.Hoffe nur, dass es doch noch realistische Europolitiker mit Rueckgrad gibt die diesem fuer einen Europaeischen Staat unwuerdigen Schauspiel ein Ende setzen.
Die Griechen haben sich ihren Schlachter selbst gewaehlt nun muessen sie das auch ausbaden.Gebt ihnen unter dem Wehgeschrei der linken Fanatiker in dieser Welt ihre Drachme wieder und dann koennen sie in ihrem Staat machen was sie wollen.Die Linken werden dann wohl fuer die Beduerftigen in Griechenland Geld sammeln, vielleicht hilft Fidel auch ein bisschen. Am Ende koennen sie dann auch stolz auf ihre "eigenen"Leistungen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc1 11.07.2015, 16:55
123.

Bis 2019 sollen Rentenbeiträge in D auf 22% erhöht werden. Davon habe ich bei SPON noch nichts gelesen. Macht sich auch nicht gut, wenn gerade geplant wird, unsere hart verdienten Steuergelder zu verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitges 11.07.2015, 16:56
124. Sie meinen ...

Zitat von reunionista
alle ist, werden neue Hilfen beantragt. So einfach kann man die EU aufs Kreuz legen. Griechenland ist ein Sanierungsfall, da helfen keine weiteren Milliarden. Es müssen die griechischen Vorbehalte aufgegeben werden und europäische Beamte zum Aufbau einer schlagkräftigen Verwaltung entsandt werden. Es mangelt an allem, was Verwaltung heißt. Im Grunde könnte den Griechen nichts besseres passieren, als daß sie eine zeitlang unter Kuratel gestellt würden und man eine richtige Verwaltung aufbauen könnte. Angefangen beim Kataster bis hin zur Gesundheitspolitik. Das kann nicht von heute auf morgen passieren, das dauert etliche Jahre. Danach wäre Griechenland aber fit und könnte wieder in den Euro.
die EU müsste die griechische Bevölkerung vor ihrer eigenen Regierung schützen? Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, das griechische Problem nachhaltig zu lösen - wäre da nicht: Souveränität, Stolz, Würde und selektive Wahrnehmung der Realität. Ich fürchte, das kann die EU nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 11.07.2015, 16:58
125. Offener Brief

Zitat von dtrhnrch
Sehr geehrte Dame, sehr geehrte Herren, Sie sind Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag- und vertreten dort auch meine Interessen und die meiner Familie. Aus unserer Sicht ist gemäß den öffentlich zugänglichen Informationen eine weitere Finanzierung der griechischen Staatsschulden in absehbarer Zeit nicht vertretbar! ... Falls doch eine BT-Mehrheit für diese falsche Entscheidung zustande kommt, werden wir bei der nächsten BT-Wahl nicht mehr mitwählen. Wir kennen viele, die dann keine Scheu mehr davor haben, national-europafeindliche Parteien zu wählen.
Sehr geehrter Herr Heinrich,
darf ich Sie umgekehrt mal fragen, wie es sein kann, daß unser Staat zwar über 2 Billionen Euro Verbindlichkeiten hat, denen aber über 5 Billionen Euro privates Vermögen (mit Grundbesitz sogar 10 Billionen) gegenüberstehen?
http://www.handelsblatt.com/finanzen.../10109818.html
Für mich sieht es so aus, als ob Sie und Ihre Generation unseren Staat gehörig geplündert haben.
Dürfte ich Sie bitten, erst mal die Lage bei uns in Deutschland gradezurücken, bevor Sie den angeblichen Reformunwillen anderer Gesellschaften kritisieren?

Ach ja, schieben Sie nicht andere und deren nationalistischen Interessen vor. Engagieren Sie sich dagegen, wenn Sie tatsächlich dagegen sind, sonst könnte man noch Sympathien Ihrerseits vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 11.07.2015, 16:59
126. Rechenfehler!

Zitat von mige111
7400 Millionen Euro = 36 Monate 200 Euro. .. ... für jeden Griechen! Unsere Kinder sind uns nicht so viel wert
Wie ich vermute, viele wssen gar nicht, wie viele Nullen die Zahlen haben.

Also 74 Mrd. = 74000 Mio. !

Geteilt durch 36 Monate = 2055 Mio.

Geteilt durch 10,7 Mio. Griechen = 192,- €

Immerhin erst die etwas mehr als die Hälfte des Hartz IV°-Satzes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digibkk 11.07.2015, 16:59
127. Die Sache

ist doch schon durchgewunken. Spätestens seit der rote Hollande seine Finger im Spiel hatte War es mir klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser34 11.07.2015, 17:00
128. Welche Sicherheiten hat Griechenland zu bieten?

So leicht ist das also.... und warum bin ich so blöd und machs nicht genauso?
Fast 7 Monate arbeite ich im Jahr nur für die deutschen Steuerabgaben, den Rest darf ich dann behalten (noch).
Will ich einen Kredit brauch ich Sicherheiten. Hab ich dann den Kredit und kann/will ihn nicht zurückzahlen wird mir alles gepfändet, was über dem Minimum liegt.

Welche Sicherheiten hat Griechenland zu bieten?
Was ist realistisch pfändbar wenn Griechenland die Schulden nicht begleicht?
Welche Druckmittel zur tatsächlichen Schuldentilgung bestehen überhaupt?
Warum bekommt Griechenland trotz Zahlungsunfähigkeit und zusätzlicher Weigerung die Schulden zu begleichen auch noch zusätzliche neue Kredite?

Warum soll ausgerechnet ich mich an Gesetze halten und Steuern zahlen, um damit auch die Schulden deren zu begleichen, die sich nicht an Gesetze halten und keine Steuern zahlen.
Wer von beiden ist der "Gewinner" in diesem Spiel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 11.07.2015, 17:01
129. Man kann Schäuble nur die ...

... Daumen drücken, dass er hart bleibt und nicht umfällt. Griechenland für seine Schmierenkomödie der letzten fünf Monate zu belohnen, indem man das Fass ohne Boden mit weiteren 104 Mrd. € (wenn das man reicht) auffüllt, wäre die höchste Form des Wahnsinns.

Dann sollte man dieses Geld lieber für die nächsten zehn Jahre pro Kopf auf die griechische Bevölkerung aufteilen und direkt an die Bevölkerung pro Kopf auszahlen!

Man kann CDU und SPD nur warnen: Wenn das durchgewunken wird, treiben sie einen Teil ihrer Wähler direkt der AfD zu! Die politische Landschaft wird immer unkalkulierbarer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25