Forum: Wirtschaft
Griechenlandkrise: Offener Bruch
DPA

Die Euro-Gruppe stoppt das Hilfsprogramm für Athen, die Finanzminister beraten ohne ihren griechischen Kollegen. Über Lösungen wird nicht mehr gesprochen. Es geht nur noch um Schuldzuweisungen.

Seite 62 von 64
galbraith-leser 28.06.2015, 09:16
610. Game over, Mr. Varoufakis

Das Problem ist doch, dass Griechenland in den letzten fünf Jahren alles, auch wirklich alles getan hat, um die Reformen zu verhindern. Auf dem Papier hat man manches beschlossen, nur umgesetzt wurde außer den Sparmaßnahmen nichts. Der positive Effekt kommt natürlich nicht vom Sparen, sondern von Strukturreformen, die in Griechenland dringend notwendig sind, um die Wirtschaft anzukurbeln und die erhobenen Steuern effektiv einzutreiben. Aber selbst Varoufakis hat ja gestanden: Wir können weder die vorhandenen Steuerschulden (ca. 80 Mrd. Euro) eintreiben noch künftig zu erhebende höhere Steuern effektiv einfordern. Und nach dieser staatlichen Bankrotterklärung wundert sich Herr Varoufakis, dass sich in Griechenland nichts zum Besseren wendet. Schon lustig, dieser Spieltheoretiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j-db 28.06.2015, 09:51
611. Merkel und Co, treten Sie ein Schritt zurück !

Die jetzige griechische Regierung hat sich mehrfach als eine Truppe von verantwortungslosen Zocker erwiesen. Wenn die Europaretter mal kurz innehalten könnten, würde dies auch der griechischen Bevölkerung ziemlich schnell klar und würde den Weg zu Neuwahlen ebnen. Einfach mal kurz los lassen wäre glaube ich, im Interesse aller, welche an einer seriösen Lösung des Problems interessiert sind, die beste Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 28.06.2015, 09:55
612. Endlich - the witch is dead

"Die erste Euro-Gruppen-Sitzung ohne das Euro-Mitglied Griechenland hat begonnen - die Währungsunion ist wenigstens in diesem Moment zerbrochen. "

Jubel und frohlocke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stand.40 28.06.2015, 10:03
613. Dieses

Spiel um Rettung von habgierigen Reichen ist so widerlich.Es geht nicht um den griechischen Menschen es geht um Banken.Hoch lebe der Kapitalismus ! Und dieses Spiel spielt Deutschland in Person Merkel mit. Wer hat für diese Frau Verständnis ? Nicht zu fassen was da abläuft. Unser Geld wofür wir sechs Monate im Jahr arbeiten bietet sie an wie saure Gurken.Kann denn niemand diese Frau stoppen.Sie geht in die Geschichte ein als USA Gehilfin als die Scheinheilige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 28.06.2015, 10:16
614. Spiel, Satz und Sieg: Griechenland!

Was für ein Schachspiel! Durch die clevere Hinhaltetaktik über die letzte €7.2-Mrd Rate hat GR allein über die ELA-Erhöhungen seit Februar bereits €30 Mrd. gewonnen. Und die "restlichen" €120 Mrd. Bankguthaben, welche die Griechen bis zum 5.Juli per bank-run auch noch abheben wollen, müssten ja ebenfalls per ELA vom europäischen Steuerzahler finanziert werden: Tut die EZB das nicht, hat sie den schwarzen Peter, GR wegen 5 Tagen für ein demokratisches Referendum Pleite gehen zu lassen; tut sie es, hat GR damit seit Anfang des Jahres €150 Mrd. geschenkt bekommen -und kann damit über die €7.2 Mrd-Abstimmung lächeln.

Ganz klarer Sieg für GR, sie haben die EU schachmattgesetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viktor koss 28.06.2015, 10:22
615. Wichtige historische Erinnerung

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Guter Artikel von Flassbeck, aber ich glaube der wird in diesem Forum nicht auf Gegenliebe stoßen. Ich sehe es ähnlich wie Flassbeck. Jetzt müsste nur noch jemand den Heinrich-Brüning-Gedächtnis-Preis ins Leben rufen und ihn der Eurogruppe und den "Instutitionen" verleihen. Am Ende der Brüningschen Politik war Deutschland bekanntlich reif für die Nazis. Hoffen wir mal das es in Europa dazu nicht wieder kommt.
Man sollte doch weiter denken und die Turbulenten und Ursachen des zweiten Jahrzehntes nicht aus der Acht lassen wenn man kritisch die Zeit Brünings und alles was nachher kam erwähne. Nicht Brüningsche Deflationspolitik war verantwortlich für die weitere, objektiv betrachtend, riesigen Fehler und Manipulationen wie daraus zukommende Spätfolgen der Hjalmar Schachts Geld - Finanzpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 28.06.2015, 10:24
616. Ja, aber das sieht Herr Varoufakis ganz anders ...

Zitat von galbraith-leser
Das Problem ist doch, dass Griechenland in den letzten fünf Jahren alles, auch wirklich alles getan hat, um die Reformen zu verhindern.
Diesen Satz von ihm, muss man sich doch auf der Zunge zergehen lassen :

" Varoufakis wiederum warf den Institutionen vor, nicht mehr glaubwürdig zu sein. Schließlich hätten fünf Jahre von Hilfs-, Reform- und Sparprogrammen nicht dazu geführt, dass die griechische Wirtschaft sich erholt hätte. "
Nun denn, vielleicht erholt sich die griechische Wirtschaft ja, wenn man die Hilfszahlungen endlich einstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 28.06.2015, 10:25
617.

Zitat von stand.40
Spiel um Rettung von habgierigen Reichen ist so widerlich.Es geht nicht um den griechischen Menschen es geht um Banken.Hoch lebe der Kapitalismus ! Und dieses Spiel spielt Deutschland in Person Merkel mit. Wer hat für diese Frau Verständnis ? Nicht zu fassen was da abläuft. Unser Geld wofür wir sechs Monate im Jahr arbeiten bietet sie an wie saure Gurken.Kann denn niemand diese Frau stoppen.Sie geht in die Geschichte ein als USA Gehilfin als die Scheinheilige.
Banken und Investoren haben den Griechen in einem Schuldenschnitt 150 Milliarden Euro erlassen.
Allein die Commerzbank 5 Milliarden, an der ist der Bund beteiligt.

Das Geld ist nach Griechenland geflossen und dort auch an die vielen Beamten und Frührentner und per Verfassung nicht Steuer zahlenden Reeder gegangen.

Und dann kommen Ideologen wie Sie und geben den Geldgebern die Schuld am griechischen Chaos und logo - am Ende sind irgendwie die Amerikaner schuld.
Krass..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeljean 28.06.2015, 10:27
618.

Zitat von Hank Hill
und keiner weint ihnen eine Träne nach. Unfähige Amateurpolitiker haben die EU lange genug an der Nase rumgeführt. Linke Systeme sind immer zum Scheitern verurteilt. Erfolgreiches Arbeiten ist nur in unserer Werteordung möglich. Jede soziale Wohltat ist nur möglich wenn das Geld dafür vorher verdient worden ist. Noch nicht einmal das haben die griechischen Spieletheoretiker verstanden.
Werteordnung wie bei den Nazis? zahlt erstmal den Griechen alles zurück was ihr geklaut habt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 28.06.2015, 10:29
619.

Zitat von tommit
wenn Griechenland alle Flüchtlinge die Anlanden nach Europa durchleiten muss.. die andere Glanztat der EU der letzten Tage? Wird Europa dann mit Militär drohen?
Sie meinen, die Griechen müssen null Solidarität mit Flüchtlingen haben?

Bei Vertragsbruch der Griechen in der Flüchtlingsfrage wird das Schengen Abkommen gekündigt.
Nachbarstaaten werden zudem Ihre Grenzen verstärkt kontrollieren müssen.
Die Griechen können sich dann ja als Schleuser betätigen - so kommt auch Geld in die Kasse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 62 von 64