Forum: Wirtschaft
Griechenlands Ex-Finanzminister: Varoufakis macht Schäuble schwere Vorwürfe
REUTERS

Deutschland forciere absichtlich den Grexit, schreibt der ehemalige griechische Finanzminister Varoufakis im "Guardian". Damit wolle Schäuble sein "Modell einer Zuchtmeister-Eurozone" etablieren.

Seite 39 von 79
tempus fugit 11.07.2015, 15:10
380. Waren Sie mal in Rumänien oderin Bulgarien?

Zitat von ka117
Und was gibt es in dem Musterland Griechenland? Was gibt es in den ehemaligen Ostblockstaaten? Sie alle können nur von Hartz 4 träumen. Ich weiß nicht, ob die Verhältnisse in Frankreich so paradiesisch sind. Fakt ist aber, dass die französische Wirtschaft kaum wächst, die Arbeitslosigkeit und Verschuldung deutlich höher als in Deutschland sind.
...Wenn ja, dann müssten Sie sich fragen, wie und durch wen die es geschafft haben in die EU...

Beitrag melden
klaus meucht 11.07.2015, 15:11
381. GREXIT war nie der Wunsch

Zitat von W. Robert
Varoufakis wollte ebenso den Grexit wie Schäuble, die Show kann er sich sparen.
Varoufakis wollte nie den GREXIT. Er wollte auch nie eine dauerhafte Transferunion.

Nur dazu müsste nicht nur Griechenland, sondern auch Deutschland sich reformieren. Mit der Niedriglohnpolitik in Deutschland hat Griechenland keine Chance im Euro.

Griechenland kann nicht auf dieselben Lohnstückkosten wie Deutschland kommen. Das ist ein Wettbewerb Fahrrad gegen Porsche. Natürlich braucht Griechenland Struktureformen. Aber die alleine lösen das Problem nicht.

Jetzt wird es wohl ein drittes Hilfspaket geben. Die geforderten Reformen wird die griechische Wirtschaft weiter abwürgen. Dann wird der GREXIT um ein paar Jahre verschoben, aber die Schulden werden deutlich höher sein.

Beitrag melden
Steve111 11.07.2015, 15:11
382. Was will denn der Kläffer noch ?

Warum gibt man der Niete denn noch ein Forum ? Der soll einen Abgang machen, auf seinem schicken Motorrad, und möglichst ohne Helm.

Beitrag melden
forsell 11.07.2015, 15:12
383. Aha...

Zitat von lemmingedenkennichtselbst
Wie wäre es, wir gewöhnen uns auch an einen geringfügig niedriegeren Lebensstil...
Halb-Europa liegt austeritätsbedingt wegen ausgefallener Nachfrage-Funktion am Boden, aber die deutsche "den Gürtel enger schnallen" -Theologie geht unvermindert weiter... Na dann...

Beitrag melden
wibo2 11.07.2015, 15:14
384. Wie zwei Seiten einer Münze

Zitat von freespeech1
Varoufakis und Schäuble brauchen sich gegenseitig, um ihre Anhänger zu mobilisieren. Immerhin hat Varoufakis Schäuble zum beliebtesten Politiker in D gemacht.
Varoufakis ist ein Weltökonom. Schäuble indes übt Druck auf Amtskollegen aus. Schäuble wolle, so Varoufakis, Griechenland herausdrängen, um die Franzosen das Fürchten zu lehren. "This is all about Germany wanting 'to put the fear of God into the French' ".

In GR herrscht weiter der Ausnahmezustand: Banken und die Börse sind geschlossen, das gesamte System steht vor dem Zusammenbruch. Im Internet wird Gianis Varoufakis derweil als politischer Held gefeiert.

Beitrag melden
wolfgangwies 11.07.2015, 15:14
385.

Wenn wieder gezahlt wird,ist der Rest der EU auch nicht
besser als die Griechen.Ein verlogener Haufen der sich
zu Diktatoren der EUbürger aufspielt.

Beitrag melden
localpatriot 11.07.2015, 15:16
386. D Ausgleich durch Tourismus und Einfuhren.

Zitat von ka117
Es ist schon ziemlich griechische Sichtweise zu behaupten, man wurde dazu GEZWUNGEN die Kredite anzunehmen, (die den Staat vor der Pleite bewahrt haben) und deutsche Produkte zu kaufen(!). Die Griechen können einem mit diesen "aufgezwungenen" Geldmengen und deutschen Produkten richtig Leid tun.
Griechenland führt viel ein und wenig aus.
Vieles was ein stolzer Grieche braucht wie z B
Fernseher, Handy, Benzin, Kohle, Oel fuer Kraftwerke kommt aus dem Mittleren und Fernen Osten. Lebensmittel aus Italien und Spanien und Autos von Korea, Japan, und natürlich auch D.

Also so toll ist das Geschäft fuer D hier nicht. Ausserdem, wer sich die Mühe macht die Griechische Handelsbilanz durchzuarbeiten findet schnell heraus dass D relativ mehr von GR kauft als die anderen Lieferanten, wie z B China, welches in der Vergangenheit kaum was von GR einführte. Und dazu kommen die Unsichtbaren Exporte wie Tourismus und wenn man den dazuzählt, kam D traditionell an eine ziemlich ausgeglichene Position.

Ausserdem - GR hatte immer eine eigene Regierung, und die EZB zwang niemand was auf. Pleite war immer eine Alternative.

Beitrag melden
freespeech1 11.07.2015, 15:16
387.

Zitat von bonafide
würde das Europa besser funktionieren. Fürs Erste. Das rechthaberische Vorgehen vpn Merkel und Schäuble ist unerträglich.
Schön, dass immer mehr sagen, D soll aus dem Euro ausscheiden. Ob Europa dann besser funktioniert, werden wir sehen. Deutschland wird auf jeden Fall besser funktionieren als mit der Euromisere

Beitrag melden
sb111111joe 11.07.2015, 15:16
388.

Zitat von worlorn
Mir auch! Was in unseren Medien abläuft, ist nichts anders als eine Hetzkampagne gegen GR. Dort ist alles schlecht, die sind unfähig und wollen nur an unser Geld. Das ist doch die Botschaft. Heute z.B. ist der SZ wieder so ein Artikel vom neoliberalen Hardliner M. Beise, wo er pauschale Vorwürfe macht. Gegen ein ganzes Land geht das schon gar nicht. Der Mann gehört wegen Volksverhetzung angeklagt. Wie die Botschaft beim Volk ankommt, sieht man gut hier im Forum. Es trieft förmlich von Überlegenheitsglaube, Arroganz, Verachtung bis hin zu Hass. Anscheinend sind die Griechen jetzt Freiwild geworden. Das Klima ist dermaßen vergiftet, dass noch Schlimmeres droht, denn wer Hass säht, wird Gewalt ernten. Ebenfalls in der SZ steht heute was von einem Anschlag auf ein griechisches Restaurant in der Nähe von München. Es geht also los, die Messer sind gewetzt. Wie sollen beide Völker künftig zusammenleben? Wir sind doch ein Europe mit vielfältigen Beziehungen zwischen den Völkern und jetzt das. Muss man sich trennen, Griechen raus bei uns, keine Deutschen mehr dort? Wenn unsere Medien und Politiker sich nicht besinnen und versöhnliche Töne anschlagen, könnte das die Konsequenz sein.
So sollten so zusammenleben wie vor EURO-Einführung, denn es gilt offensichtlich "Bleibt der EURO scheitert Europa"

Beitrag melden
alasiaperle 11.07.2015, 15:16
389.

Der Man hat ein sehr guten Überblick über die Situation. Er ist zwar kein Diplomat, aber er hält sich an die Wahrheit, was man über 98% der Politiker leider nicht immer behaupten kann. Wäre schön, wenn sein Kommentar in Deutsch übersetzt werden könnte, würden viele Griechenland-hasser/selbsternannte Wirtschaftsexperte davon profitieren.

Beitrag melden
Seite 39 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!