Forum: Wirtschaft
Griechenlands Ex-Finanzminister: Varoufakis macht Schäuble schwere Vorwürfe
REUTERS

Deutschland forciere absichtlich den Grexit, schreibt der ehemalige griechische Finanzminister Varoufakis im "Guardian". Damit wolle Schäuble sein "Modell einer Zuchtmeister-Eurozone" etablieren.

Seite 6 von 79
theoripp 11.07.2015, 11:21
50. Die griechische Regierung ist Vorbild

Wie die jüngsten Äußerungen von Wolfgang Schäuble zur Umgestaltung der gesamten Eurozone zeigen, hat Varoufakis Recht. Griechenland ist nur ein kleines Land. Es geht Schäuble um die Frage, welche Politik in der Eurozone insgesamt gemacht wird. Angesichts der Stimmung, die in dieser Frage in den letzten Monaten in den deutschen Medien herrschte, bin ich froh, dass sich Varoufakis weiter zu Wort meldet und einer anderen Perspektive Gehör verschafft.

Varoufakis hatte die Größe, zurückzutreten und damit den Verhandlungen seiner Regierung mit ihren Gläubigern eine neue Chance zu geben. Und Tsipras hat seine Regierung mit dem Referendum davor bewahrt, bei der Umsetzung der von den Gläubigern gewünschten Programme aus dem Amt gejagt zu werden und sich damit den nötigen zeitlichen Spielraum verschafft, sein Land wirklich verändern zu können. Man kann der griechischen Regierung nur gratulieren für ihr politisches Geschick und ihr fest die Daumen drücken!

Beitrag melden
halbtagsgott 11.07.2015, 11:22
51. Widerspricht da jemand?

"Zu Beginn der Schuldenkrise 2010 hätten die Euroländer statt einer Umschuldung und einer Reform der Wirtschaft eine "toxische Option" gewählt. So seien "neue Kredite an eine bankrotte Einheit vergeben worden, während so getan wurde, als bleibe sie solvent".

Zur Zeit des Amtsantritts der Syriza-Partei im Januar habe dann eine Mehrheit der Euroländer unter der Anleitung Schäubles "einen Grexit entweder als ihr bevorzugtes Ergebnis oder als ihre bevorzugte Waffe gegen unsere Regierung" angesehen, schreibt Varoufakis im "Guardian"."

Diese Analyse ist doch vollkommen richtig, auch wenn man sonst nicht bei allem seiner Meinung sein muss.
So offene, ehrliche Worte würd ich gern von unseren Politikern hören.

Beitrag melden
die_zukunft 11.07.2015, 11:22
52.

Das was die Presse jeden Tag von Schäuble fordert, sind jetzt also "Schwere Vorwürfe", wenn es denn der Beschreibung von Schäubles Standpunkt dient?

Beitrag melden
Süddeutscher 11.07.2015, 11:23
53. Varoufakis und Sachverstand?

Kaum eine bezweifelt, dass Varoufakis Sachverstand hat. Schreibt der Autor und hat scheinbar keine Ahnung von nichts. Wie hat der Durchtriebene denn Sachverstand bewiesen? Ach so, jetzt verstehe ich. Sie meinen einen ganz anderen Sachverstand. Sie wollen V. indirekt für seine Taktiererei loben? Ach, das ist aber freundlich von Ihnen...

Beitrag melden
muellerthomas 11.07.2015, 11:23
54.

Zitat von no_title
Mit seinem ökonomischen Sachverstand hat er ja während der 'Verhandlungen' unglaublich viel Eindruck gemacht und Akzente gesetzt. Aber vielleicht ist ja auch bloß ein Theoretiker, der besser an der Hochschule geblieben wäre?
Tja und weil die europäischen Politiker, die ihm widersprechen, so tolle Wirtschaftsexperte sind, brummt die Eurozone ja seit Jahren auch so, oder wie?

Beitrag melden
surry 11.07.2015, 11:23
55. Logisch!

Zitat von griever
Das Volk wird über Hilfen befragt, die zum Zeitpunkt der Befragung bereits geleistet sein mussten. Das Volk stimmt mit "Nein" gegen diese Hilfen und will einen eigenen Weg gehen. Dann bestimmt der Initiator der Befragung, welcher auch ablehnen wollte, dass die Hilfen zu ungewollten Bedingungen des Volkes akzeptiert werden. Der Ex-Finanzminister schimpft auch nach seinem Abgang über die Helfer, dass sie die Hilfe nicht zu seinen Bedingungen ausführten und sagt, Schuld sind immer die anderen gewesen, obwohl die eigenen Vorschläge alles andere als Zukunftssicher sind?
So ist es wohl - Aber bitte nicht vergessen: Die Griechen haben die Logig erfunden, nicht wir Deutschen!

Beitrag melden
Knackeule 11.07.2015, 11:23
56. Wenn er nur Recht hätte !

Ach, wenn Varoufakis nur Recht hätte und Schäuble und vor allem Merkel wirklich rechtzeitig den GREXIT betrieben hätten ! Da hätten wir und auch die übrigen europäischen Steuerzahler viel Geld gespart, wenn man Griechenland rechtzeitig wirklich Pleite hätte gehen lassen und aus der EURO-Zone entfernt hätte. Stattdessen endlose Konkursverschleppung mit immer neuen immens teueren Rettungsprogrammen und das alles für die Katz'. Griechenland ist nicht mehr zu retten, so sieht es aus.

Beitrag melden
peter79x 11.07.2015, 11:24
57.

Es ist lustig, dass die Mehrzahl der Leser offensichtlich der Auffassung ist, Deutschland würde "solide" wirtschaften. Mitnichten!, wie alle anderen potenten Wirtschaftsnationen auch zahlt Deutschland keinen einzigen Euro Schulden ab und wird dies voraussichtlich auch niemals machen. Immerhin zahlen wir aus den Steuereinnahmen brav Zinsen. Solide ist daran nix, oder bekommen Sie bei der Bank einen Kredit mit null Prozent Tilgung? Dieses System ist ein Pulverfass!

Beitrag melden
norschos 11.07.2015, 11:25
58. Finanzielles Waterboarding

Ja, Griechenland hat Jahrzehnte lang Misswirtschaft betrieben. Das waren aber die Schwesterparteien unsrer GROKO, nicht die jetzige Regierung, die seit knapp 6 Monaten im Amt ist. Kohl und Schroeder wussten, dass die griech. Regierung nicht die Kriterien für den Beitritt zum Euro einhielten. - Aber, das was die Troika mit Billigung von Merkel und dem Rollstuhltäter angerichtet haben, ist nach Einschätzung von Nobelpreisträgern f. Wirtschaft eine reine Katastrophe gewesen. Und: Die Kredite nach Gr. wurden gegeben, damit deutsche und französische Großbanken nicht wieder krachend auf die Schnauze fielen. In Griechenland ist davon NICHTS angekommen!

Beitrag melden
norschos 11.07.2015, 11:25
59. Finanzielles Waterboarding

Ja, Griechenland hat Jahrzehnte lang Misswirtschaft betrieben. Das waren aber die Schwesterparteien unsrer GROKO, nicht die jetzige Regierung, die seit knapp 6 Monaten im Amt ist. Kohl und Schroeder wussten, dass die griech. Regierung nicht die Kriterien für den Beitritt zum Euro einhielten. - Aber, das was die Troika mit Billigung von Merkel und dem Rollstuhltäter angerichtet haben, ist nach Einschätzung von Nobelpreisträgern f. Wirtschaft eine reine Katastrophe gewesen. Und: Die Kredite nach Gr. wurden gegeben, damit deutsche und französische Großbanken nicht wieder krachend auf die Schnauze fielen. In Griechenland ist davon NICHTS angekommen!

Beitrag melden
Seite 6 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!