Forum: Wirtschaft
Griechenlands Geldnot: Auf zum Endspurt, der nie endet
REUTERS

Schluss mit der Osterruhe: Diese Woche stellt Griechenland vor neue Entscheidungen. Unter anderem muss das Land eine Kreditrate an den Internationalen Währungsfonds überweisen. Doch wovon?

Seite 1 von 16
spmc-129372683232763 07.04.2015, 16:48
1. Es gibt nur zwei ebenso aktuelle wie entscheidende

Informationen: 1. "Die Mitgliedschaft im € ist unumkehrbar!"( Merkel) 2. "Gerade wir Deutschen müssen Griechenland retten- wieder und wieder"!( Schäuble) Daraus folgt: Die Griechen werden (am Ende) ein Angebot bekommen,"das sie nicht ablehnen können"!

Beitrag melden
ulrich g 07.04.2015, 16:54
2. Ilias

Was Varouvakis veranstaltet erinnert in verblüffender Art und Weise an die Ilias: die Irrfahrten des Odiseus. Da sich auch andere Heroen der griechischen Geschichte - wie z.B. Jason auf der Suche nach dem goldenen Flies - über mehrere Jahre in der Weltgeschichte verirrten, muss man fasst annehmen, dass Irrfahrten eine griechische Tugend sind. Mal schauen wo Varouvakis als nächstes strandet.

Beitrag melden
cheftoni 07.04.2015, 16:56
3. Ostern, die zweite

Schluss mit der Osterruhe!!! ???. Tja, in Griechenland gehen die Osterfeste erst los. Also keine Panik.

Beitrag melden
mont_ventoux 07.04.2015, 16:57
4. Totes Pferd

Griechenland hat sich den Zugang zum Euro durch Betrug erschlichen. Die erforderlichen Kriterien wurden nie erfüllt. Weshalb sollte also eine erneute, kurzfristige "Rettung" mit europäischem Steuergeld irgendwas ändern? Wenn man ein totes Pferd reitet, muss man absteigen.

Beitrag melden
eskimoser 07.04.2015, 16:58
5.

Ach, wenn doch der Schrecken bloss bald mal ein Ende finden wuerde!
Wenn Mutti doch nur nicht solche 'Alternativlos' Politik machen wuerde ....!

Beitrag melden
Kimmerier 07.04.2015, 17:05
6. Orthodoxe Ostern erst am nächsten Wochenende

Ob die "Osterfeiertage" der griechischen Regierung etwas Ruhe bringen werden, wird sich erst am nächsten Wochenende zeigen - erst dann feiern die Griechen dieses Fest (hier fehlt auch SPON das Gespür für die kulturellen Unterschiede). Es war insofern kein Opfer des griechischen Finanzministers, am letzten Wochenende nach Amerika zu IWF und US-Regierung zu reisen.
Es gibt aber nicht nur Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedern bzgl. des Termins für Ostern. Während Tsipras nach Moskau fährt und dort gemeinsam mit Russen die Waffenbrüderschaft im Zweiten Weltkrieg feiert, erinnern sich andere EU-Staaten, welche längst mit Deutschland im Reinen sind, an die Repressionen, welche sie gerade von denen Russen ausgesetzt waren, bei denen die Griechen jetzt Hilfe suchen. Wie soll eine gemeinsame Aussenpolitik "Europas" funktionieren, wenn die einzelnen Teile dieser Union gänzlich unterschiedliche Beziehungen zu den Ländern haben, mit denen Aussempolitik gemacht werden soll und muß?

Beitrag melden
heinzpeter0508 07.04.2015, 17:06
7. Hard nosed sollen die Griechen weiterverhandeln

und wenn notwendig auch die nächsten Zahlungen an den IWF aussetzen. Was will der Westen denn machen, Griechenland bombardieren? Die griechische Nation muss sich jetzt selbst erst einmal zunächst sein. Argentinien ist auch Pleite und existiert immer noch. Der Westen hat doch das griechische Volk in diese verkorkste Lage gebracht mit den Milliarden Zahlungen um das ausländische Bankenkapital zu retten und zur Unterstützung der korrupten Vorgängerregierungen, die Gelder veruntreut haben. Für innovative Projekte und verbesserte Infrastruktur Massnahmen kam doch kein Geld bei den Griechen an. Nur gut, dass Griechenland Russland evtl. zur Hilfe im Rücken hat, das gibt nur gesunden Druck auf die selbstherrlichen Neo Kapitalisten im Westen.

Beitrag melden
kosaptes 07.04.2015, 17:08
8. Eure Entscheidung

Die Sache ist doch einfach. Die griechische Regierung will die auferlegten Bedingungen nicht erfüllen und bekommt daher kein Geld.
Das ist in seiner Konsequenz überraschend und sehr zu begrüßen.
Die Erfüllung der Auflagen ist auch weiterhin möglich. Wenn sie verweigert wird liegen die Folgen der Verweigerung bei den Verweigerern.

Beitrag melden
ulr 07.04.2015, 17:10
9. endlos

selbst den Kommentatoren hier fällt nichts mehr neues ein......

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!