Forum: Wirtschaft
Griechenlands Regierungschef Tsipras: Im Ausland der Buhmann - zu Hause ein Held
DPA

Die Euro-Partner sind in Alarmstimmung, der IWF zieht seine Verhandler ab - doch in Athen wird Alexis Tsipras bei der Wiedereröffnung des Staatsrundfunks gefeiert wie ein Held. Der Regierungschef hatte auch für die Geldgeber eine Botschaft.

Seite 6 von 38
Peter Bernhard 12.06.2015, 11:04
50. Buhmann und Buchhaltung

Das entspricht dem Klischee des Non-EU: nach innen maximierend, nach aussen rüstig-daherkommend. Wobei ich mich gleich wunderte, weil ich heute 4-teilige Bildfolge des Junckers-Herzens in meiner Tageszeitung kontratierte - im Ausland sehr viel weniger Bu als etwa Putin, der hat's schwer, bei mir. Für mich interessant: die vermutetet Optimalisierung brachte mich auf eine Ergänzung meines Verständnisses von Nullsumenspiel und gegenseitige Nutzenoptimierung. Insbesondere über die Reihe, die Zeit, call it Revanchismus, kann das Nullsummenspiel also auch zu Geben und Nehmen beide haben was davon werden. Somit bestünde der Unterschied in einer Offensichtlichkeit bzw. Wichtigkeit des gegenseitigen Nutzens: in ein und derselben Sache muss beiderseitiger Nutzen liegen. Dazu bedarf es vielleicht, so beginne ich zu fragen, einer Grundeinigkeit viel mehr, als bei gegenseitigem Kampf der irgendwie dann "feige" über Kanäle zu Eintauschungen führt, wobei zunächst sicher die gegenseitige Verteilung von Nachteilen dominiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwabbelbacke 12.06.2015, 11:05
51. Nicht nur im Inland ein Held

Manchmal ist es richtig, gegen den allgemeinen Mainstream zu sein. Letztendlich wird alles so kommen wie viele befürchten. GRETIX
Griechenland wird niemals die Schulden wieder zurückzahlen können...das das passieren kann, war aber jedem EU Land schon vor dem Eintritt Griechenlands in den Euro klar.
Ich weiss es bis heute das es dazu schon zu sehr vielen Bedenken gekommen ist, ob Griechenland wirklich dabei sein soll oder nicht.
Versaut wurde das ganze letztendlich durch die Vorgänger Regierungen - die Linkspartei darf Aufräumen.
Egal wie es kommen wird, es soll Sozialverträglich ablaufen, und mit Würde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 12.06.2015, 11:05
52. Kann man wohl sagen

Zitat von leondor
Wenn der Fernseh-Sender ERT früher jährlich 300 Mill. Euro gekostet hat, ist es kaum glaubhaft, dass der Sender nach Wieder-Einstellung des gesamten Personals in Zukunft jährlich mit 30 Mill. Euro auskommt. Richtig ist virlmehr: 30 Mill. Euro kommen wie in der Vergangenheit aus der griechischen Fernseh-Gebühr und rund 270 Mill. aus dem griechischen Staatshaushalt. Eine Anmerkung: SPON muss sich in seiner Griechenland-Berichterstattung dringend um mehr Objektivität bemühen!
Ich würde noch weiter gehen. Die Qualität mancher Artikel, inklusive dieses Prachtexemplars, sollte in der Regenbogenpresse verbleiben.
Die Berichterstattung ist derart oberflächlich, dass es wirklich seinesgleichen sucht.
Wie kann man von so einer platten Veranstaltung, von der im Artikel gesprochen wird, auf die Beliebtheit von Politikern schließen?
Das wäre genause wenn man den in Bayern beliebten Horst im Bierzelt zeigt und dann behauptet er wäre der beliebteste Politiker in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 12.06.2015, 11:05
53.

Zitat von h.biedermann
Die ist im Gegenteil durch die aufgezwungenen Sparmassnahmen erheblich angewachsen und kann nur durch Investitionen und Wachstum beseitigt werden. Wofür ein Schuldenschnitt notwendig wäre, will man GR in der EG halten.
Wer will denn Griechenland in der EU behalten, außer die abzockenden Griechen selbst und die ignoranten Politiker, die das Chaos zu verantworten haben und es nicht zugeben wollen?
Guter Vergleich eines Forummitglieds, der da schrieb, dass das Orchester auf der Titanic bis zum Untergang spielte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assiwichtel 12.06.2015, 11:05
54.

Zitat von crimesceneunit
mia san mia. Für den deutschen Steuerzahler kann die Antwort deshalb nur lauten: Grexit jetzt und den Deuxit gleich hinterher. Danach verabschieden wir die Amis in die Staaten und Mutti muss zurück treten. Anschließend wird sie wegen Landesverrat in Haft genommen. Hab ich was vergessen?
Naja, vergessen haben Sie z.B.

Seehofer wird König von Deutschland.

Aber wir wollen den Teufel ja nicht gleich an die Wand malen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 12.06.2015, 11:05
55. einen Lorbeerkranz für Griechenland

ein kleines Land kämpft gegen eine dogmatische neoliberale Finanz- und Wirtschaftspolitik die nur den Reichen und Spekulanten dient. Egal wie es ausgeht- Griechenland kann nur gewinnen- egal wie es ausgeht, Merkels dogmatische Austeritätspolitik ist am Ende. Danke Griechenland, Danke Tsipra

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 12.06.2015, 11:06
56.

Zitat von michael1960wupper
Mindestens 70% der Bevölkerung wollen ihn nicht.
Wie war es möglich, dass er die Wahlen gewonnen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumännchen 12.06.2015, 11:06
57. Tsiprakos

1 die griechische Regierung will aus dem Euro raus

2 sie will nur nicht dran Schuld sein

3 Adressat ihrer Show ist daher vor allem das eigene Volk

4 die Pleite nimmt sie in Kauf den das ist vor allem das Problem der Geldgeber denen sie sich zu nichts verpflichtet fühlt

5 Reformen sind in GR nicht erwünscht. Grund: Reformen bedeuten Machtverlust und Kontrollverlust über den Staatsapparat, Institutionen und weite Teile der Wirtschaft.

6 Daher führen alle Parteien in GR an diesem Punkt in Wirklichkeit einen Abwehrkampf und keinen Kampf um Reformen.

7 Pleite und Grexit sind der beste Grant dafür das am Ende alles so bleiben kann wie es ist.

8 Verlierer sind deas griechische Volk, die europ. Steuerzahler und die europäische Idee. Gewinner sind die griechischen Eliten.

Yammas..............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eberschmidt 12.06.2015, 11:06
58. Menge der natürlichen Zahlen

Zitat von jakob_kreuzfeld
... Und weil die Griechen wissen, dass die Geldgeber das System vernünftigerweise so nicht weiterlaufen lassen können, wenn sie nicht zukünftig mit den Rettungspaketen 3 bis 29 konfrontiert werden wollen, bringen sie ihre Euroschäfchen ins Trockene und zahlen sie bei deutschen Banken ein. Was wirklich fehlt, ist nicht das Geld aus Europa, sondern innergriechische Solidarität. Griechen, zahlt Steuern! Nicht für uns, sondern für Eure armen Landsleute.
Warum hören Sie bei 29 auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 12.06.2015, 11:07
59. Auch Helden sterben

Siehe dazu auch griechische Sagenwelt. Ein politischer Sturz kann ganz schnell gehen. Alles schon dagewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 38