Forum: Wirtschaft
Griechenlands Regierungschef Tsipras: Im Ausland der Buhmann - zu Hause ein Held
DPA

Die Euro-Partner sind in Alarmstimmung, der IWF zieht seine Verhandler ab - doch in Athen wird Alexis Tsipras bei der Wiedereröffnung des Staatsrundfunks gefeiert wie ein Held. Der Regierungschef hatte auch für die Geldgeber eine Botschaft.

Seite 8 von 38
old1974 12.06.2015, 11:12
70. Genug

Geht doch endlich, holt die Drachme wieder aus der Mottenkiste und geht einfach! Hier gilt wirklich jetzt der Satz mit dem Ende mit Schrecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 12.06.2015, 11:12
71. einen Lorbeerkranz für Griechenland

ein kleines Land kämpft gegen eine dogmatische neoliberale Finanz- und Wirtschaftspolitik die nur den Reichen und Spekulanten dient. Egal wie es ausgeht- Griechenland kann nur gewinnen- egal wie es ausgeht, Merkels dogmatische Austeritätspolitik ist am Ende. Danke Griechenland, Danke Tsipra

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisander 12.06.2015, 11:12
72. Also

bin mal gespant ob nach diesem Sonntag ab Montag klare Ansagen gemacht werden. Also Daumen hoch oder Daumen runter. Darüber wird in Telfs sicher gerade innig diskutiert. Was immer dabei rauskommt: Bitte sorgt dafür das man endlich eine Lösung bringt. Ich persönlich bin für einen Ausstieg und ein schnelle Herstellung der Normalität. Geld weg? Dann druckt doch Neues. Griechenland hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. Sie können es besser? Dann sollten wir sie nicht von ihrem Glück abhalten. Ein Land was nichts erwirtschaftet, aber seinen Bürgern stolzere Renten ermöglicht als Italien? Und wir alle diese finanzieren sollten? Was haben wir uns in den letzten Monaten für Unverschämtheiten von der Tsipras Regierung anhören müssen. Gut sicher ist auch vieles den Medien geschuldet mit ihrem reisserischen Berichterstattungsstil. Dennoch, irgendwann sollte ein Problem angegangen werden und zu Ende gebracht. Ich halte es mit Lieber ein Ende mit Schrecken als eine Schrecken ohne Ende. Das sollten auch die Politiker mal überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 12.06.2015, 11:13
73. Die Ähnlichkeit von Tsipras zu

der argentinischen Präsidentin Fernandez de Kirchner
sind verblüffend groß. Insofern kann man absehen,
wie Griechenland in Zukunft aussehen wird....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 12.06.2015, 11:13
74. Schon richtig ...

Zitat von micromiller
Griechenland muss sich vom Euro befreien, Konkurs anmelden und den Hauptglaeubiger die EZB mit NULL Zahlung verabschieden, so wie es auch in der realen Wirtschaft passiert.
Andererseits werden sie wirtschaftspolitisch aber für jahrzehnte kein Bein mehr auf die Erde kriegen.
Wer würde hier in diesen Fakelaki-Saustall auch nur eine Mark inverstieren wollen ?
Ich glaube nicht, dass Herr Tsipras seinem Volk mit einem Staatsbankrott einen Gefallen tut.
Er hat immer noch nicht begriffen, dass sein Land vor ganz harten Einschnitten steht.
Mit dem Euro, wenn er sie selbst durchzieht, oder mit der Drachme, dann erfolgen sie zwangsläufig von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherrypicker 12.06.2015, 11:14
75. Tsipras treibt die Eurokraten vor sich her

Griechenland hat nichts mehr zu verlieren, dass Land ist kaputt, seit 27 Monaten Deflation.

Die EU und mit ihr gerade ihre herrschenden Apparatschiks in Brüssel haben dagegen alles zu verlieren.

Und jetzt denken wir hier nochmal in aller Ruhe nach, WER hier wen in der Hand hat ...

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Frau Dr. Merkel wegen Unfähigkeit zurücktreten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 12.06.2015, 11:15
76. Tja...

So blöd ed sich sich anhört. Aber wenn du Politiker bist und das Volk dein bester Freund, dann hast du was falsch gemacht.
Sei's drum. Wenn er die Karre mit 240 vor die Wand gebrettert hat, dann ist er und der Rattenfänger von Athen die ersten beiden die auf offener Straße gelyncht werden.
Und dann werden sie den nächsten deppen wählen der da ein bisschen rumwurstelt.
Und wenn wir nicht gestorben sind, dann zahlen wir noch heute. :'D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusBerlin 12.06.2015, 11:16
77. @ hollowman08

+++++Zitat: "die Durchschnittsrente
in Griechenland beträgt 658,47 BRUTTO !

Diverse Hansen wollen das Tsipras diese kürzen soll.

Natürlich ist er ein Held ... " ++++++


Woher haben Sie diese Zahl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 12.06.2015, 11:16
78.

Zitat von axman76
Ich habe bislang jedenfalls noch nicht gehört, dass der Einwanderungsstrom in die sozialistischen Paradiese wie China, Russland, Nordkorea oder Cuba groß sind.
Anders herum wird ein Schuh draus, weil die nach Griechenland kommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eurowahn_nein_danke 12.06.2015, 11:16
79. Bei genauerer Betrachtung

ist es völlig richtig was Tsipras macht. Griechenland hat im Euro keine Chance auf die Beine zu kommen. Seine Vorgänger hatten zwar stets Reformen versprochen, aber nie eingehalten. Da ist es wohl ehrlicher, wenn man erst gar keine Reformen vereinbart, die man sowieso nicht umsetzen will. Und nächste Woche ist es dann hoffentlich soweit, dass diese ganze Versagertruppe um Juncker&Co endlich die Bühne dieses unsäglichen Schauspiels verlässt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 38