Forum: Wirtschaft
Griechenlands Sanierungschancen: Halbtot im Euro
AP

Die neuen Reformvorschläge aus Athen kommen den Forderungen der Gläubiger weit entgegen. Doch die Probleme werden sie kaum lösen. Es hilft alles nichts: Griechenland braucht einen Schuldenschnitt.

Seite 1 von 22
Becks0815 23.06.2015, 13:53
1. Die brauchen keinen Schuldenschnitt

...sondern endlich grundlegende Reformen des gesamten Systems. Leider schaffen die Griechen das seit Jahrhunderten nicht weswegen man sie in die Drachme entlassen sollte.

Dann ist die Kohle zwar futsch aber das Problem ist endgültig vom Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 23.06.2015, 13:55
2. .

"Griechenlands Sanierungschancen: Halbtot im Euro (...) Es hilft alles nichts: Griechenland braucht einen Schuldenschnitt"

So läuft es, wenn der Patient alternativlos im Euroclub gehalten werden will/muss. Wie viele Schuldenschnitte - offen oder verdeckt - dürfen es denn noch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuxu 23.06.2015, 13:57
3. Und was kommt nach dem Schuldenschnitt?

Nach dem Schuldenschnitt können dann endlich wieder neue Schulden gemacht werden, Griechenland bliebe also im Euro und wieder passiert NICHTS. Wir sollten genau beobachten, was uns unsere Politiker zumuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 23.06.2015, 14:01
4. Bessere Idee...

Wenn das Land seine ausstehenden 70 Milliarden Steuern endlich eintreibt, dann klappt's auch problemlos mit dem Schuldendienst. Und die 70 Milliarden sind ja nur die veranlagten Steuern - da sind die zig Milliarden, die durch Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung verloren gehen, noch nicht mal mit eingerechnet. Und wenn das alles nicht reichen sollte: Einfach eine Sonderabgabe von 30% auf alle Vermögen über 300.000 Euro - in einem sozialistischen Land kann man das ja wohl verlangen. Spätestens dann kann Griechenland seine Schulden sogar alle in 3 Jahren vorzeitig tilgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uselessdm 23.06.2015, 14:01
5.

Der erste Schuldenschnitt hat ja schon so viel gebracht, das sollte man unbedingt wiederholen. Das Problem ist, wenn man die Schulden erlässt, aber der Staat an sich nicht funktioniert, dann sind die Schulden sofort wieder da.
Es muss also erst geklärt sein wie es in zukunft laufen soll und dann kann man vielleicht über einen Schuldenschnitt nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hesekiel 23.06.2015, 14:02
6.

Der Text mag sicherlich als Kommentar durchgehen, aber doch nicht als Analyse. Die zu erwartende Erkenntnis des Autors ist bereits mit der Ueberschrift vorgegeben, analytisch aufgearbeitet wird hier mal garnichts. Ansonsten bleibt auch dieser Kommentar ein Konzept schuldig, wie Griechenland nach dem hier geforderten Schuldenschnitt zu behandeln ist. Denn ja, in der jetzigen Situation waere ein Schuldenschnitt sicherlich hilfreich, doch wie geht es danach weiter? Fraglich ist doch, ob die griechische Wirtschaft in absehbarer Zeit wieder aufschliessen kann, oder auch weiterhin alimentiert werden muesste. Ich habe diesbezgl arge Zweifel und rechne nicht damit, dass sich mit Verbleib in der Eurozone langfristiges etwas anderes einstellen kann als eine Transferunion. In der BRD zahlt, vereinfacht gesagt, der Sueden fuer das Geprasse einzelner Nordlichter, in der EU waere es dann eben andersrum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja.nee.is.klar 23.06.2015, 14:02
7. Hilft alles nix..

Liebe Angie,

ich brauch auch nen Schuldenschnitt. Naja, hab zur Zeit keine aber wie wär es mit 20 Millionen im vorraus, falls ich mal welche mache. Gegenleistung? Ich verspreche fleißig zu konsumieren...

Danke für die Kohle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mein Rheinland 23.06.2015, 14:02
8. :-)

Da hat man uns ja wudnervoll verar*cht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jagunceiro 23.06.2015, 14:02
9. Welch erhebende Vorschäge...

.. und nach dem Schuldenschnitt ?

Glaubt ihr ernsthaft an einer Straatsreform in Griechenland, an einer moralischen Erneuerung, selbst nur eine umfassende Reform der voellig von korrupten Beamtenstrukturen durchlöcherten , durchsetzten Finanz-/Steuerbehörden wäre ja schon ein Hoffnungsschimmer am Argonautenhimmel.

Träumt alle weiter, wie kann man neben der Wahrnehmungskappe lebend so überleben...
"Geht nur im Wohlfühlstaatenbund Europa auf Zeit" .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22