Forum: Wirtschaft
Griechenlands Schuldenkrise: Tsipras schwört Abgeordnete auf Konfrontationskurs ein
AFP

Nein, die Vorschläge der internationalen Geldgeber will er nicht akzeptieren: Vor dem griechischen Parlament hat Premier Tsipras beteuert, keine Renten zu senken und keine Stromrechnungen zu erhöhen. Jetzt hofft er auf die Opposition.

Seite 2 von 30
cogito 05.06.2015, 21:57
10. Allerletzte Chance...?

Mal angenommen, dass unsere Frau Bundeskanzlerin und ihre Montagnacht-Truppe nicht mal wieder gelogen haben - ich weiß, dass glaubt eh keiner - aber nur mal angenommen... Es hieß doch "allerletzte Chance"... nun der griechische Ministerpräsident lehnt die Forderungen der Gläubiger ab. Dann gibt es doch jetzt nur noch eine Konsequenz. Keinen Cent mehr nach Griechenland, auch nicht im Falle von (Schon-Wieder-) Neuwahlen. Diese würden die Linken nur erneut bestätigen. Und dann wird uns Herr Tsipras mal wieder erzählen, dass der Rest von Europa auf das Geld verzichten und Griechenland bis zum Sankt Nimmerleinstag weiter alimentieren soll (inklusive toller Renten ab 50 Jahren...), weil der griechische Wähler dies so entschieden habe.

Ich sage ES REICHT - Endgültig! Soll Griechenland endlich auch offiziell pleite gehen. Im Grunde ist es das seit 6 Jahren. Und dann raus aus dem Euro und am besten auch gleich aus der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldalert11 05.06.2015, 22:01
11. Danke

Herr Tsipras dafür, dass Sie endlich ihr wahres Gesicht zeigen, ihre wirren Überzeugungen offen aussprechen und endlich auch der letzte Zweifler erkennt, dass diese unverschämte Regierung keinen einzigen müden Euro mehr verdient hat. Dass Griechenland endgültig pleite ist, ist seit dem "Verschieben" der Zahlungen an den IWF auch amtlich. Zu hoch gepokert, verloren und an die Wand gefahren. Verabschieden wir uns von den unzähligen Milliarden an gezahlten Krediten. Griechenland wird sich ab Juli noch sehr lange Zeit wünschen, dass es alles haarklein umgesetzt hätte, was die Gläubiger verlangt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 05.06.2015, 22:04
12.

Zitat von papa55
dem kann ich nur zu stimmen. das macht mich auch nur noch wütender-rentenkürzungen,weniger für geringverdiener,elektrizitätserhöhung-wird doch nur von dem kleinen mann bezahlt derdie zeche zahlen soll für die bankster und politikverbrecher.also schon diese forderung rentekürzungist eine frecheit-nach diesen ganzen kürzungen die es schon gab. dazu noch eine jugendarbeitslosikeit von 60 prozent-die politik ist gescheitert!
Manchmal würde es sich lohnen, vor dem Schreiben Informationen zu sammeln.

Soweit ich es mitbekommen habe geht es bei den Rentenkürzungen ÜBERWIEGEND:

-Renten über 1000 Euro
-Rentenalteranwachs auf 67
-Auswüchse beenden, die dafür sorgen , das man u.U. nach 10 Jahren schon Anspruch auf 700 Euro und mehr Rente hat
.....
Das griechische Rentensystem gilt als eines der teuersten in Europa. Nach Berechnungen der Industrieländerorganisation OECD wird Griechenland im Jahr 2055 rund 24 Prozent seiner Wirtschaftsleistung für Renten aufwenden müssen – fast doppelt so viel wie Deutschland.


allerdings ist es im veritablen Interesse der Linken Regierung den Völkern Europas einzutrichtern, alles wären Grausamkeiten gegen den armen kleinen Griechen

prizipiell sagt de troika: Gegenfinanzierung
Keiner hindert die gr Regierung, bei den oberen 10% gegenzufinanzieren
Geschieht aber nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabrielle.buchholz 05.06.2015, 22:05
13. Im Artikel lese ich von miesen Tricks der EU-Partner

und dem ehrlichen Willen der Griechen nach einer Einigung. Man fragt sicht auf welchem Planeten leben
diese Schauspieler eigentlich. Ich denke eine große
Mehrheit ausser frau Merkel ist für den GREXIT und
die Drachme als alte neue Währung für GR. Ich habe
in meiner Papiergeldsammlung noch einen 1 Mio
Drachmenschein den schicke ich dann als Spende nach Athen. Wenn die Leute Ihre Drachme haben leben sie wieder wie in alten Zeiten herrlich und in Freuden ohne Einmischung der Troika und dem "bösen Fianzminister" der an allen Schuld ist und last not least sie können Geld drucken ohne Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 05.06.2015, 22:06
14.

Zitat von meikel1953
Was soll die Strom Erhöhung oder die Rentensenkumg bringen das sind pinazs die sie dadurch gewinnen können. und solche schwachsinnigen Politiker lenken die Geschicke der EU und der eurozone über soviel Blödheit kann mann nur den Kopf schütteln. die haben doch keine Hemmungen den Steuerzahler den letzten Cent aus der Tasche zu ziehen warum stellen die sich nicht vor der kammera hin und sagen das mit gr.Land ist gelaufen. den Mut haben sie nicht
Das griechische Rentensystem gilt als eines der teuersten in Europa. Nach Berechnungen der Industrieländerorganisation OECD wird Griechenland im Jahr 2055 rund 24 Prozent seiner Wirtschaftsleistung für Renten aufwenden müssen – fast doppelt so viel wie Deutschland.

Wenn nun gefordert wird, bei Renten ab 1000 Euro zu kürzen
Wenn gefordert wird, das Renteneintrittsalter auf 67 anzuheben
Wenn gefordert wird, keine Rentenansprüche von 700 Euro binnen 10 Jahren zu verdienen, dann finde ich das durchaus im Bereich des machbaren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newage22 05.06.2015, 22:07
15. Aussichtslos

Ich bin Grieche also Teil der “faulen Griechen“. Bin seit 6 Monaten nach DE immigriert. Mein letzter Lohn in gr war 930 euro, meine letzte Stromrechnung betrug 1750 euro und meine Oma bekommt 230 euro Rente. Meinen letzten Monatslohn bekamm ich 9 Monate bevor ich nach DE bin
Ja die Kürzung von Renten und erhöhung der Stromrechnung wird dieser Herr kaum durchbringen. The End.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfons88 05.06.2015, 22:09
16. Find ich gut -

Wenn jemand mal den Euro-Laden aufmischt!
Ach und bitte all Ihr Kritiker:
Nervt nicht immer damit, daß wir das bezahlen müssen - WIR (Deutschland) VERDIENEN daran! Seit Beginn der ganzen Krise profitiert sowohl die Wirtschaft, die Kreditinstitute sowie der Staat von den niedrigen Zinsen und der Refinanzierungsmöglichkeit...
Dass es JETZT/BISLANG auf die Bürger nicht durchschlägt liegt an unserem System - und zudem ist es doch nachher ganz praktisch dem Bürger zu sagen: "Sorry, leider müssen wir Dir jetzt in die Tasche greifen, weil wir ja Griechenland retten mussten...."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fat_bob_ger 05.06.2015, 22:12
17. Es wäre an der Zeit einmal

a) den gr. Banken keine ELA Kredite mehr zu gewähren
b) Eine Erhöhung der Target2 Salden zu blockieren
und damit das Geldabheben der Griechen zu stoppen.
Dies würde zu Bankholidays in Griechenland führen und dann könnte man Verhandlungen anbieten. Auf diese Art und Weise könnten die Vertreter der Gläubiger den Druck im Kessel satt erhöhen, ohne letztendlich eine endgültige Aussage über die Verlängerungskredite zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bkarger 05.06.2015, 22:15
18. Und Recht hat er

auch wenn es so mancher nicht glauben möchte. Die Griechen haben die gezahlten Kredite gleich wieder an die Gläubiger Banken weiterleiten müssen So wurden vor allen Dingen deutsche und französische Banken mit den EU Krediten bedient und zwar mit unseren Steuergeldern und dafür mussten die kleinen Leute in Griechenland ständig neue Einschnitte in Arbeit
, Lohn und Rente hinnehmen. 40 % der Griechen sind nicht mehr krankenversichert. Kann das Herr Schäuble menschlich nachvollziehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thespeedmaster 05.06.2015, 22:17
19. Totaler, extrem dreister Realitätsverlust!

Das ist einfach nicht zu fassen. Wenn das jetzt nicht das Ende bedeutet, darf sich von den Damen und Herren, die sich das gefallen lassen, vor Scham niemand mehr in der Öffentlichkeit sehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 30