Forum: Wirtschaft
Griechische Forderung nach Entschädigung: Der Bankraub der Nazis
REUTERS

In Athen kursieren Gedankenspiele, deutsche Schulden aus dem Jahr 1942 zurückzufordern. Doch nicht nur in Griechenland, überall in Europa haben die Finanzexperten der Nazis mit perfiden Methoden besetzte Staaten ausgeplündert.

Seite 12 von 30
Pascal Meister 02.02.2015, 10:39
110. Reichsmark?

Schulden in einer Währung, die es nicht mehr gibt und für es auch nie ein Umtauschverhältnis gab (Vergleich zum Euro), sind doch einfach null Wert...? Egal wie tragisch oder allenfalls auch ungerecht das sein mag. PS: Der grösste Schuldensünder sind immer noch die USA, wie viele Milliarden genau schulden sie heute noch Indonesien und den Philippinen, entstanden etwa in den 60er-Jahren...?

Beitrag melden
bristolbay 02.02.2015, 10:42
111. Die Party geht weiter

Es kotzt einem direkt an. Der große Führer aus GR tourt durch die wichtigsten Staaten, wie z.B. Zypern, und schenkt Frau Merkel als Hauptgläubigerin demonstrative Verachtung.
Zieht endlich einen Schlussstrich, zahlt, verzichtet und schmeisst GR raus, das sich der Idee eines vereinten Europas nicht verpflichtet fühlt und darin nur eine Selbstbedienungskasse sieht.

Und wann nach der Party bei denen das Geld alle ist, kommt der große Kater. Hoffentlich können sie sich dann noch Aspirin kaufen.

Aber es besteht dann noch ein kleiner Hoffnungsschimmer; bei den Persern sollen auch noch Forderungen aus Kriegsschäden bestehen? Mit Zins- und Zinseszins kommt dann auch ein beachtliches Sümmchen zur nächsten Party raus.
Kleiner Nachtrag, es ist traurig, dass man in GR nicht bemerkt hat, wie sich die Türkei zu einem Industriestaat verändert und man dort Arbeitsplätze schafft.

Beitrag melden
Michael-Kreuzberg 02.02.2015, 10:42
112. Alte Schulden - alte Probleme

Das kann man ja alles so machen, aber wie viele Jahre gehen wir zurück? die Griechen haben ja auch Ihre Leichen im Keller der Geschichte. Troja- Alexander der große Eroberer, Mord Totschlag und Plünderung. Die Mongolen, die Römer, die Amis, die .....
Die ganzen Kolonialmächte.
Die Welt blickt auf Jahrtausende der Plünderungen und Ausbeutung zurück, bis zum heutigen Tage.

Das Problem des griechischen Staates sind nicht irgendwelche kurzfristigen Gelder, NEIN.
Der Wille zur Veränderung besteht NICHT!
Meine Theorie ist, die Regierungen haben absichtlich nur die kleinen Leute mit Einsparungen versehen - je mehr desto besser. Dadurch entsteht Unmut und Verzweiflung, die sich in Demonstrationen entladen. Dann wurden schnell die Schuldigen ausgemacht, nicht die eigene Regierung war es - NEIN - die böse EU - DIE Troika - die DEUTSCHEN - mal wieder.

Nun gab es eine verzweifelte Bevölkerung, aufgrund der Bilder auch sehr viel Mitleid mit den geknechteten, und ganz wichtig die Schuldigen waren gefunden.
Wenn das nicht stimmen sollte, sei die Frage erlaubt: Warum wurden nicht die reichen Reeder endlich besteuert, warum wurde nicht vor Jahren mit dem Aufbau einer Verwaltung begonnen, die den Namen verdient, warum werden nicht die Steuern eingetrieben die schon immer gezahlt werden mussten, warum nimmt man sich beim Staatsaufbau nicht ein Beispiel in der freien Welt. gute Beispiele gibt es zuhauf. Warum werden die Grundbuchämter nicht auf das Niveau von heute gebracht, warum wird die überbordende Bürokratie nicht auf ein gesundes Mass abgebaut.
Das alles kostet wenig , daher einige Jahre - bringt aber am Ende den Erfolg.

Nein das sollte , das durfte nicht passieren.

Das würde Veränderung bedeuten.

Beitrag melden
hansi195 02.02.2015, 10:44
113.

Zitat von josifi
Die USA gibt es erst seit gut 200 Jahren. Und welchen Kolonien hatten sie?
Nach dem Ende des Spanisch-Amerikanischen Krieges waren die Spanier gezwungen, ihre Kolonien in der Karibik, Kuba und Puerto Rico, im Vertrag von Paris an die USA abzutreten. Auch der Panama-Kanal gehörte einst dazu und es gibt weitere...

Beitrag melden
Troll-Oberkommando 02.02.2015, 10:44
114. Schuldenschnitt nur bei Euro-Austritt

Alles andere wäre weggeworfenes Geld und perspektivlos. Wenn das Geld mit dem wir für Griechenland haften (= unser gesamter Staatshaushalt) beim hochwahrscheinlichen Konkurs dieses Landes ohnehin weg ist, erübrigt sich die Frage nach den Reparationszahlungen. Die Debatte um Kriegsschulden ist also müssig. Die Reparationszahlungen finden faktisch verdeckt durch die Finanzhilfen schon statt. Man gaukelt sich jedoch vor, Griechenland würde diese zurückzahlen (was es aber nicht können wird). Es wäre gut Verhältnisse wie in Polen zu schaffen, welches davon profitiert, dass es NICHT den Euro hat, zugleich aber EU-Netto-Empfänger ist und generell - dank niedriger Löhne - wettbewerbsfähiger als Griechenland ist. Das einzig funktionierende und auch friedensbewahrende Ding, wäre der Euro-Austritt Griechenlands, auch wenn dies mit Risiken behaftet ist. Die wohl berechtigten Ängste, was passieren könnte, wenn Griechenland aus dem Euro aussteigt, wiegen nicht so schwer wie das Szenario, dass Griechenland drin bleibt und fremdfinanziert wird.

Beitrag melden
florian29 02.02.2015, 10:45
115. und was soll das?

Warum rechnen wir nicht als nächstes vor was Alexander der Große dem Rest Europas noch schuldet? Nur damit der Grieche wieder angenehm leben und auf Kosten anderer Schulden machen kann?

Beitrag melden
freespeech1 02.02.2015, 10:45
116.

Scheitert der Euro, scheitert Europa.

Falsch, bleibt der Euro, scheitert Europa. Noch nie seit Gründung der EWG war die Union in so einem desolaten Zustand, noch nie war der Unfrieden unter den Völkern Europas nach Ende des 2. WK größer

Beitrag melden
hektor2 02.02.2015, 10:45
117. Quelle der Qual

Zitat von charlie1111
Na ja die Enkel und Ur-Enkel leben ja auch noch gut von all den geraubten Geldern, die als Grundlage zum Wiederaufbau genutzt wurden.
Wo haben Sie das denn her? Vorlesung "Verschwörik" im 3. Semester?
Bitte um Quellenangaben.

Beitrag melden
RioTokio 02.02.2015, 10:46
118.

Zitat von bookwood74
Nicht schlecht dass man sich während dem ganzen Südstaate -Bashing und dem Herausheben der angeblichen deutschen Sparkultur, sich einmal daran erinnert dass Deutschland im 20Jhd. zwei Staatspleiten hingelegt hat (1923 und 1945) und viele der Kriegsschulden niemals zurückgezahlt hat. Ich glaube sogar dass die letzte Tranche erst um 2000-2010 zurückgezahlt wurde (also mehr als 50 Jahre später, soweit zum Langstrecken von Krediten). Italien, Frankreich oder England haben noch nie Staatspleiten hingelegt. Soweit zur deutschen Schuldenkultur, die der griechischen sehr nahe liegt.
Das ist genau der Grund warum die Deutschen so sehr auf die Stabilität der DM geachtet haben.
Nie wieder sollten angesparte Vermögen verloren gehen.

Genau das macht Herr Draghi aber derzeit.

Jeder Kleckerbetrag wird in unseren Parlamenten bis hinunter von Ortsräten diskutiert und dann demokratisch beschlossen.

Aber Herr Draghi darf ohne unsere Zustimmung über 1 Billionen raushauen an denen wir mit ca. 250 Milliarden beteiligt sind.
Das ist fast der Bundeshaushalt.
Einfach so.
Damit werden die Bürger still und heimlich enteignet.

Besonders fatal ist, dass in Deutschland - im Gegensatz z.B. zu Italien - viel weniger Bürger über privaten Immobilienbesitz verfügen.
Da geht nun also bei vielen die Altersversorgung über die Wupper.

Das Herr Draghi vorher Vice President bei Godlman Sachs war (das sind die die Griechenland vor dem Eurobeitritt die Bilanzen gefälscht haben) und danach Chef der italienischen Notenbank ist ja bekannt... toll!

Beitrag melden
rainer.grunert 02.02.2015, 10:47
119. Schuld und Schulden

Solange wir nicht den Begriff Schuld (die Griechen sind selbst Schuld an ihrem Schlamassel) und Schulden (im Sinne eines Darlehens) voneinander trennen, hat Griechenland mit seiner Forderung Recht.
Merkel und Schäuble vermengen diese Begriffe oft auf äusserst populistische Weise.
Das Krieg ist lange vorbei - die historische Schuld verschwindet jedoch nicht. Ein Darlehen kann erlassen werden, die Verantwortung Europa in Schutt und Asche gelegt zu haben nicht. Eine solche Schuld kann nur vergeben werden. Dies erfordert Demut.
Und dazu gehört auch die Einsicht, dass Europa sicherlich nicht am ökonomischen Verständnis der "schwäbischen Hausfrau" oder "schwarzen Null" genesen wird.

Beitrag melden
Seite 12 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!