Forum: Wirtschaft
Griechische Forderung nach Entschädigung: Der Bankraub der Nazis
REUTERS

In Athen kursieren Gedankenspiele, deutsche Schulden aus dem Jahr 1942 zurückzufordern. Doch nicht nur in Griechenland, überall in Europa haben die Finanzexperten der Nazis mit perfiden Methoden besetzte Staaten ausgeplündert.

Seite 2 von 30
Hesekiel 02.02.2015, 09:10
10.

Die vorgebrachten Reparationszahlungen sind eine Nebelkerze, wie sie in dieser oder anderer Form von vielen Regierungen gebraucht wird um den Volkszorn auf auslaendische Kraefte zu lenken. Ob 8,25 oder 11 Milliarden, beide Summen waeren nicht hinreichend um Griechenland zu sanieren, und loesten zuforderst auch das eigentliche Problem nicht. Griechenland hat eine Korruption vom Stande manches Drittweltlandes und keines der von Syriza geplanten Instrumente ist geeignet, dort anzusetzen. Steuerflucht ist Kavaliersdelikt, selbst in etablierten Betrieben wird man schief angeguckt sobald man eine Quittung fuer die RK-Abrechnung haben will, auch da greift bisher kein einziges Instrument. Den aermeren des griechischen Volkes wird jetzt diese Illusion von horrenden geklauten Summen vorgespielt, die sich herrlich mit dem vorher geschuerten, ebenso falschen Bild vom neuen Nazideutschland verbindet.

Beitrag melden
josifi 02.02.2015, 09:13
11. Götz Aly

Ich empfehle allen Interessierten, sich mal mit dem Historiker Götz Aly zu beschäftigen. Er war der Erste, der die Eroberungen der Nazis auch als Raubkrieg (zur Finanzierung des Staates und den Vergünstigungen an die "Reichsdeutschen") gesehen hat.
Auch wenn er stellenweise etwas einseitig argumetiert, sind in der Zwischenzeit seine grundsätzlichen Thesen allgemein anerkannt.

Beitrag melden
josifi 02.02.2015, 09:14
12.

Zitat von simon.meister6
Wenn schon denn schon. Dann müssen alle Hosen runter. Dann müssen die ehemaligen Kolonialmächte Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, GB, die USA usw. ihre unendlichen Reichtümer, die sie in den letzten 500 Jahren zusammengeplündert .....
Die USA gibt es erst seit gut 200 Jahren. Und welchen Kolonien hatten sie?

Beitrag melden
zapp-zarapp 02.02.2015, 09:14
13. Altbekanntee Zitate in neuem Kontext

Das altbekannte Zitat, nachdem Banken gefährlicher als Armeen sein können, hat wohl schon vor 2007 gegriffen. Gewinner schreiben eben die Geschichtsbücher ... selbst wenn sie zuvor militärisch geschlagen wurden.

Beitrag melden
Giotti 02.02.2015, 09:17
14. Erinnert mich an den Unfug der Katschinsky Brüder

die wollten auch den Oder-Neiße Grenzvertrag kündigen um Reparationen an Deutschland zu fordern...

Beitrag melden
eu-fan 02.02.2015, 09:19
15. ...

Selbstverständlich ist es richtig, dass Nazi-Deutschland die besiegten und unterworfenen Staaten ausgesaugt und geknechtet hat.
Aber warum fällt das bestimmten Staaten (und Menschen) immer genau dann ein, wenn sie Geld von Deutschland wollen? Das ist doch eine Scheindiskussion!

Wie bereits berichtet, gab es nach dem Krieg Raparationsleistungen von Deutschland, dass Griechenland diese nicht abgeholt hat, dafür kann Deutschland nichts.

Wieso geht es beim Nachdenken über diesen Krieg eigentlich immer nur noch um Geld? Klar, die entstandenen Schäden kann niemand wieder ungeschehen machen, die Toten weckt niemand mehr auf. Aber anstatt diese schlimme Zeit als Lehre für alle zukünftigen Generationen zu nehmen, wird immer und nur noch das Geld betrachtet (oder mal eben die Nazi-Keule, wenn Argumente fehlen). Warum muss eine griechische Regierung Hass auf Deutschland schüren? Ziemlich ärmlich das Ganze!

Beitrag melden
pauschaltourist 02.02.2015, 09:19
16.

Grundsätzlich zähle ich mich zu den Kritikern des "Griechischen Systems", doch falls die damals erpresste Summe tatsächlich noch nicht zurück gezahlt worden ist (im Artikel wird ja typisch für Online-Journalismus lediglich an der Oberfläche gekratzt), halte ich es für zwingend notwendig, diese Schulden zu begleichen.

Jedoch nicht in Höhe dieses Zinssatzes. Dieser mag zwar ebenso berechtigt sein, doch sollten Zinsen nur vom Zeitpunkt der Anleihe bis 1953 (Londoner Schuldenkonferenz ) berechnet werden.

Ich frage mich, wieso Deutschland in den Wirtschaftswunderjahren oder bis spätestens in den 70er-Jahren diese Zahlungen nicht bereits leistete...

Beitrag melden
aleman61 02.02.2015, 09:21
17. Aufrechnen?

Da Kriegsforderungen anscheinend nicht verfallen, sollte man prüfen die deutschen Forderungen gegen Frankreich aus den napoleonischen kriegen an die Griechen abzutreten.

Beitrag melden
hasimen 02.02.2015, 09:21
18. ./.

Das eigene Unvermögen mit über 70 Jahre alten Historien zu rechtfertigen oder zu egalisieren ist schon beachtlich. Wenn das sich durchsetzt ist die EU am Ende, falls sie das nicht ohnehin schon war. Sollte dann nicht auch z.B. die Plünderung der lateinamerikanischen Staaten durch die Spanier ausgeglichen werden ? Gewiss gäbe es noch zahlreiche offene "Rechnungen" aus der jüngsten Geschichte, so bedauerlich es ist, in der Gegenwart zählt der "IST-Zustand" und den haben sich die Griechen selber eingebrockt und erlogen.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 02.02.2015, 09:22
19.

Es ist hinlänglich bekannt, dass die Nazis böse waren und überall in Europa und anderen Teilen der Welt Unrecht begangen und Leid hinterlassen haben. Dem Spuk wurde vor 70 Jahren zurecht ein Ende bereitet. Anschließend haben die friedlichen Rechtsnachfolger sehr viel unternommen, um die Schäden zu begleichen. Dazu gab es über 60 Jahre lang Reparationszahlungen und andere vertraglich gesicherte Ausgleichsmaßnahmen. Diese Frage ist also nach 70 Jahren abgeschlossen und eine Wiederaufnahme den heutigen Bürgern Europas nicht mehr vermittelbar.

Die heutige Bundesrepublik hat Griechenland in der Vergangenheit sehr geholfen - mehr als notwendig - und deshalb sind weitere Forderungen vollkommen ungerechtfertigt. Wir sind nicht Schuld an Griechenlands Staatsbankrott.

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!