Forum: Wirtschaft
Griechische Forderung nach Entschädigung: Syriza präsentiert Deutschland die Nazi-Rec
REUTERS

Der griechische Premierminister Tsipras will mehr Entschädigung für die Verbrechen der Nazis in seinem Land. Tatsächlich haben die Griechen im Vergleich zu anderen NS-Opfern kaum Geld erhalten - und die Rechtslage ist alles andere als eindeutig.

Seite 1 von 34
Untertan 2.0 27.01.2015, 19:22
1. Friedensvertrag

Zitat von
Auch sei der Zwei-plus-vier-Vertrag selbstverständlich ein Friedensvertrag, sonst befände sich Deutschland schließlich noch im Kriegszustand
Wer sagt, dass dies nicht zutrifft? Die Amerikaner verhalten sich jedenfalls nach wie vor wie Besatzer.

Davon unabhängig würde ich einfach vorschlagen, die Griechichen Forderungen mit den Deutschen zu verrechnen, da bekommen wir am Ende noch was zurück...

Beitrag melden
Tangosmurfen 27.01.2015, 19:23
2. Persepolis

Wirt Grekland kompensation für die Völkermord in Persepolis? Alexanders
zerstörung die Stadt war ein verbrechung,

Beitrag melden
oldhenry49 27.01.2015, 19:23
3. Klar,

die erste Amtshandlung ist der Versuch aus Deutschland Geld herauszuschlagen ohne einen Gedanken daran zu verschwenden,endlich im eigenen Land ein funktionierndes Staatswesen zu errichten.

Was die Wiedergutmachung anbelangt,die sollte der Deutsche Staat gewähren und mit den Schulden verrechnen.Und dann nie wieder Geld nach Griechenland überweisen.

Beitrag melden
NicksAlleVergeben 27.01.2015, 19:28
4.

Wenn es berechtigte Forderungen gibt - und die 11 Milliarden Euro wegen des Zwangskredits erscheinen mir (ohne tiefere Sachkenntnis freilich) plausibel - sind die zu zahlen.

Wenn es darüber hinausgehende berechtigte Forderungen gibt, sind sie ebenfalls zu zahlen.

Wenn aber bereitgestellte Reparationen nicht eingelöst/abgeholt wurden und das ausdrücklich nicht zu deutschen Schulden geht, sind diese Reparationen freilich nicht zu zahlen.

Am Ende ein heikles Thema und es ist wahrscheinlich, dass Deutschland zahlen wird.

Auch wenn ich "Deutschland" bin über meine monatlich abgelatzten Steuern, ist das eine Ausgabe, die ich bereitwillig zahle - im Gegensatz zum Euro-Rettungswahn (und komme jetzt keiner, es sei noch kein müder Euro gezahlt worden-mein Schaden geht schon in die Tausende).
Persönliche Schuld trage ich zwar keine, aber geerbte Verwantwortung. Der entziehe ich mich nicht.

Eine Instrumentalisierung dieser Schuld seitens der Griechen hingegen finde ich verabscheuungswürdig.

Beitrag melden
meyer01 27.01.2015, 19:29
5. Unverschämt

Anstatt sich mal ins Zeug zu legen und produktiv zu werden, meckern sie rum und kauen olle Kamellen.
Bei mir haben die Griechen (Politiker) Sympathien verloren. Die Griechen waren schon längst insolvent und nur durch Lug und Betrug in den Euro gekommen. Kurzen Prozess und raus. Die europäischen Fordrungen und Kredite sind in der Realität eh schon abgeschrieben.

Beitrag melden
hudeida 27.01.2015, 19:29
6. Wenn es um Geld geht

Ein altbekannter Spruch und trifft doch leider immer wieder zu: Beim Geld hört halt die Freundschaft immer auf. Egal was erzählt wird....

Beitrag melden
AndreHa 27.01.2015, 19:29
7. Übler Beigeschmack

Ein übler Beigeschmack bleibt. Auch ohne diese Reparationszahlungen ist Griechenland an der aktuellen Misere selbst schuld. Oder anders ausgedrückt: Hätte Deutschland seinerzeit bezahlt, stünde Griechenland heuer genau so mies da.

Insofern ist dieses nachträgliche Geschachere um Entschädigungsgelder schäbig - und nutzt den damaligen Opfern gar nichts. Das stecken sich die Fakelakis selbst in die Tasche - wenn sie es denn bekommen.

Beitrag melden
pekaef 27.01.2015, 19:31
8. Recht und Gerechtigkeit

sind zwei völlig verschiedene Sachen. Im Fall des deutschen Jack-London-Übersetzers Erwin Magnus beispielsweise, dessen Erben immer noch die Tantiemen für seine Übersetzungen vorenthalten werden, mussten die Angehörigen wegen Verjährung ihren Anspruch aufgeben. Seltsamerweise gewinnen dabei immer die Verbrecher.

Beitrag melden
cicero_muc 27.01.2015, 19:31
9. no way

absolutely no way

Uns wenn wie schon mal dabei sind:
Kein weiterer Kredit an Griechenland.

Es stimmt schon was die Griechen sagen:
"Die Deutschen werden zahlen, egal was sie sagen."

Ich ziehe es vor, dass Griechenland den Schuldenschnitt selbst erklärt
(in dem sie ihre Schulden nicht mehr oder nur zum Teil bedienen).

Das kostet uns Geld, viel Geld.
Dann aber sind wir mit dem Thema Griechenland endgültig durch.
Dann keinen Cent mehr für Griechenland.
Inkl. Entwicklungshilfe.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!