Forum: Wirtschaft
Griechische Reformliste: Jetzt aber wirklich - Tsipras kündigt Kampf gegen Steuerbetr
AP/dpa

Mit der Jagd auf Steuerhinterzieher will sich Alexis Tsipras die Gunst seiner Geldgeber erkämpfen. Das Problem: Die Maßnahmen ruft Griechenlands Premier schon länger aus. Doch Geld soll es nur für beschlossene Gesetze geben.

Seite 1 von 15
tubelayer53 20.03.2015, 21:06
1.

Jene Liste wurde 2010 ... entwendet und ... der damaligen französischen Finanzministerin Christine Lagarde zugespielt. Diese übergab die CD ihrem griechischen Amtskollegen Giorgos Papakonstantinou.

Seit 2010! Und bisher nichts passiert => 5 Jahre Stillstand.

Jetzt wird es aber Zeit "zu liefern". Hoffentlich nützt das noch was, denn das hatte die FDP ja damals auch versprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Philibus 20.03.2015, 21:06
2. Kehrtwende?

Nanu, ich dachte er wolle keine Massnahmen, welche die Wirtschaft abwürgen könnten? Steuern einzutreiben schadet der Wirtschaft, vor allem Unternehmenssteuern, .. *scnr*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 20.03.2015, 21:14
3. Ich will Gesetze sehen

und keine blöden Listen, die dann anschließend weder als Gesetz verabschiedet, noch umgesetzt werden!

Was nutzen uns 1000 Absichten wenn hinterher nicht 1 Euro mehr bezahlt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser861 20.03.2015, 21:34
4. Gesetze

Wenn es in Deutschland möglich ist, Gesetze in Nacht-und-Nebel-Aktionen durchs Parlament zu pauken, dann sollte in einem Land am Rande der Insolvenz erst recht möglich sein, ein Gesetz innerhalb von 2-3 Tagen zu verabschieden. An dem sollte die Rettung also nicht scheitern. Sollte die Reformliste dennoch nicht Gesetz werden, dann wird das wohl andere Gründe haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 20.03.2015, 21:41
5. Es hört sich fast so an...

..hört sich fast so an, als würde die griechische Regierung ihre Steuer-Hinterzieher jetzt - vielleicht - verfolgen, um dem Rest Europas einen Gefallen zu tun. Solange ein Land von anderen Ländern immer und immer wieder durchgefüttert wird und Steuerhinterziehung nicht von sich aus bekämpfen muss, weil man sonst seine Millionen Beamten nicht zahlen kann, solange sind es nur Alibi-Massnahmen, um seinen Nachbarn wieder ein paar Milliarden aus den Rippen zu leiern. Und von einer Besteuerung der Reeder-Milliardäre hört man immer noch nichts. Ach ja, geht ja nicht, weil das die griechische Verfassung verbietet. Sollen halt notfalls die Kreditgeber-Staaten ihre Verfassungen ändern, wenn das notwendig ist, um die Steuergelder ihrer Bürger für die Rettung von bankrotten Drittstaaten zu veruntreuen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 20.03.2015, 21:41
6. bitte nicht schon wieder...

.. Listen, Versprechungen, Absichtserklärungen etc. davon hatten wir mehr als genug und passiert ist de facto nichts! Es zählen nur noch nachprüfbare Vollzugsmeldungen! Die Zeit der Vorleistungen durch die EU Partner ist vorbei ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lanek 20.03.2015, 21:44
7.

Zitat von spiegelleser861
Wenn es in Deutschland möglich ist, Gesetze in Nacht-und-Nebel-Aktionen durchs Parlament zu pauken, dann sollte in einem Land am Rande der Insolvenz erst recht möglich sein, ein Gesetz innerhalb von 2-3 Tagen zu verabschieden. An dem sollte die Rettung also nicht scheitern. Sollte die Reformliste dennoch nicht Gesetz werden, dann wird das wohl andere Gründe haben...
Ein Gesetz wird zwar gerne im Eilverfahren verabschiedet, aber teilweise Monate entworfen. Das muss juristisch wasserdicht und zulässig sein, ausformuliert werden und festgestellt werden, ob das auch das macht, was es soll.
Dann lieber ein paar Tage mehr Zeit, dafür aber ein sauberes Gesetz ohne Schlupflöcher.

Langsam wird die Zeit aber wirklich knapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 20.03.2015, 21:57
8. Es braucht also erst neue Gesetze

um Steuerhinterziehern auf den Pelz zu rücken? Na herzlichen Glückwunsch! Was für ein rückständiges und minderwertiges Land ist dieses Griechenland eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamiro32 20.03.2015, 22:00
9. Griechenlands Machtgefüge!

Tsipras weiss sehr genau, wenn er die Reichen im Land gegen sich aufbringt, ist es sehr bald vorbei mit der Macht. Syriza sollte langsam entscheiden, entweder das Land und die Leute zu retten oder die Partei. Beides wird nicht funktionieren da man für die dringend notwendigen aber für das Volk sehr schmerzhaften Reformen ( die viele andere Länder auch hinter sich gebracht haben ) sehr schnell die Verantwortung übernehmen muss, somit kommt es zu keiner Wiederwahl, der Weg an der Klippe entlang kann sehr schnell zu Ende sein, die Hilfsmilliarden werden nicht ewig weiter fliessen können, solange Reformen nicht umgesetzt werden, sollten die Hilfen ausgesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15