Forum: Wirtschaft
Griechische Reformliste: Jetzt aber wirklich - Tsipras kündigt Kampf gegen Steuerbetr
AP/dpa

Mit der Jagd auf Steuerhinterzieher will sich Alexis Tsipras die Gunst seiner Geldgeber erkämpfen. Das Problem: Die Maßnahmen ruft Griechenlands Premier schon länger aus. Doch Geld soll es nur für beschlossene Gesetze geben.

Seite 5 von 15
Ulrike E. 21.03.2015, 01:22
40. @Peter Eckes:

Aber ein Land, in dem man *Steuer-CDs* kauft, damit man an die großen Steuerhinterzieher herankommt ist so viel besser?

Schon vergessen, dass man äußerst gnädig mit Uli Hoeneß umgegangen ist, aber der hat ja auch nur ca. 30 Mio Euro an Steuern hinterzogen.

Wie erbärmlich, dass man immer meint, den moralischen Zeigefinger erheben zu dürfen.

Die EU hatte jahrlang kein Interesse, dass Wohlhabende *extra* zur Kasse gebeten wurden, die entsprechenden Gesetze zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung wurden *nie verabschiedet*, aber auf einer Regierung herumhacken, die nun noch nicht einmal 4 Monate an der Macht ist und verlangen, dass sie innerhalb von Tagen alles ausbügelt, was die Vorgänger verbockt haben.

Zudem, wenn Sie nur etwas aufgepasst hätten, die Vorgängerregierung hat die Liste *zurechtgestutzt*, damit die eigenen Verwandten straflos davonkommen, aber natürlich ist dafür nur die neue Regierung verantwortlich.

Oh Mann, wenn Sie so viele Ideen haben, wie es besser läuft, warum arbeiten Sie nicht als Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000617956 21.03.2015, 01:23
41. Dass das am Schluss finanziell auch aufgeht

"Dass das am Schluss finanziell auch aufgeht", wie es Merkel formulierte. Gleichzeitig verpflichtete sie sich, im Falle der Nichtrückzahlung der Kredite mit ihrem Privatvermögen einzustehen - nur so wäre das für mich glaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drago069 21.03.2015, 01:24
42. Angenommen

Sie stünden 5 Minuten vor dem Bankrot. Angenommen Sie hātten genügend persönliches Schwarzgeld um die Pleite abwenden zu können. Würden Sie dann Ihr Geld zwecks Tilgung der Schulden riskieren und weg is es oder lieber warten bis Tante Angela Ihnen den Betrag vorschiesst. Die Schwarzgelder werden gebraucht ! Aber in Griechenland und nicht bei der Bank in Deutschland und nach dem Grexit erst. So dumm sind sie nicht die Helenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 21.03.2015, 01:32
43. Hmm

Ich habe lange genug über Listen gelesen damit es ja nur Geld gibt. Jetzt würden mich mal reale Schritte interessieren.
Auch Griechenland ist ein Rechtsstaat und Gesetze werden nur dann gültig wenn das Gesetzgebungs-Verfahren auf dem verfassungsgemäßen Weg passiert. Kennt die griechische Verfassung die Möglichkeit von Dekreten oder Notverordnungen dann kann die Regierung bzw. der Regierungschef auch alleine agieren.
Ich denke das weiß auch Merkel ohne ein neuerliches Téte-a-Téte.

Was aber machbar wäre wäre z.B. bei den Schweizern den Anruf zu machen auf das sie nach dem Gesetz xyz pp Steuern einziehen sollen und das Geld nach Athen überweisen. Je nach Steuersatz (ich gehe mal von hypothetischen 10% aus) wären sofort ca. 160 Mrd DM verfügbar (und wir haben eine 25%-Pauschal-Steuer auf solche Gelder). Im Zweifelsfall gibt es für die Schwarzgeldbesitzer eine staatliche Zwangsanleihe auf diese Art von Einnahmen die dann je nach Kassenlage und Steuererklärung ggfls. zurückgezahlt wird.
Bei den säumigen griechischen Steuerzahlern stehen soweit bekannt ca. 150 Mrd DM aus. Ich unterstelle mal das auch das griechische Recht Zwangsvollstreckungen und Gerichtsvollzieher kennt.
Unterm Strich sollten sich also ca 300 Mrd DM an Einnahmen kurzfristig ohne großen Aufwand realisieren lassen.

Berlin könnte ein übriges tun und mal die Griechen überprüfen die etliche Mrd in bundesdeutsche Immobilien geparkt haben. Mit dem griechischen Steuerrecht unterm Arm bin ich mir ziemlich sicher das da auch noch einige Mrd an Schwarzgeldern pp anfallen werden die Griechenland benötigen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 21.03.2015, 01:55
44. Ich glaube nicht an den Weihnachtsmann

und schon gar nicht an Tsipras und seine Liste. Sie haben sich in den Euro gemogelt und lassen sich seit Jahren alimentieren. Es ist ausgeschlossen, dass es plötzlich ganz anders läuft. Griechenland bleibt ein Fass ohne Boden von dem man besser schnellstens trennt.

Aber es war trotz allem Getöse von Anfang an klar, das alles genau so weiterläuft wie bisher. Griechenland wird weiter durchgeschleppt, koste es den deutschen Steuerzahler was es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tramann 21.03.2015, 02:41
45. Ich höre die Worte ...

... allein mir fehlt der Glaube. Jetzt möchte also die griechische Regierung urplötzlich (und zum wievielten Male eigentlich?) " ... eine vollständige Liste mit Reformen vorlegen ...", natürlich nur um wieder ein paar Milliarden von den europäischen Partnern "geliehen" zu bekommen. Davon wird bloß keine der Reformen je umgesetzt werden, selbst wenn diese in Gesetze "gegossen" würden, was wahrscheinlich auch nicht wirklich passieren dürfte. Das Ganze entwickelt sich so langsam zu einer "echten Lachnummer", bloß dass einem als europäischer Steuerzahler, der für diesen ganzen "Mist" haftet, der da gebaut worden ist und weiter gebaut wird, "das Lachen im Halse stecken bleibt." Einfach nur noch eine griechisch/europäische Tragikomödie mit zahlreichen politischen Laiendarstellern und einem vor Fassungslosigkeit nur noch staunenden (eher entsetzten) Publikum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eskimoser 21.03.2015, 03:54
46. Die wievielte?

-In den nächsten Tagen schon will die griechische Regierung den Finanzministern der Eurostaaten eine vollständige Liste mit Reformen vorlegen-
Und Muttis Ankuendigung ist auch nur dann was wert, wenn es umgesetzt wird.
-Doch die Ankündigung wird laut Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht reichen,-
Ich habe bei beiden so meine Zweifel. Die letzten Jahre le(e)hrten was anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 21.03.2015, 04:28
47. auch die Verabschiedung

von Gesetzen hilft wenig, wenn sie nicht umgesetzt werden. Das ist ja das Dilemma in Afrika. Die Gesetze sehen gut aus, they are only lacking implementation.
Ich bin sicher, dass G eine Vielzahl von Gesetzen gegen Steuerhinterziehung hat; denn das war und ist eine der vielen Voraussetzungen, um ein Land in die EU oder damalige Europäische Gemeinschaft aufnehmen zu können. Der politische Wille muss da sein. Warum tut sich ausgerechnet eine sonst so Linke Regierung Griechenlands so schwer damit, da man doch den Reichen ans Leder gehen möchte. Die haben doch ohnehin schon ihr Geld außer Landes gebracht, nun geht es darum, die Steuerhinterziehung zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 21.03.2015, 04:52
48.

Zitat von klaus591
setzen ich durch,meine Zusimmung ihr Dir gewiß! Würde ist gegen Geld nicht einzutauschen! Ihr seid auf dem richtigen Weg!
..... in die Versenkung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phoenix68 21.03.2015, 05:04
49. Wie bitte

Zitat von Peter Eckes
um Steuerhinterziehern auf den Pelz zu rücken? Na herzlichen Glückwunsch! Was für ein rückständiges und minderwertiges Land ist dieses Griechenland eigentlich?
Zugegebenermassen muss die griechische Regierung zusehen, dass sie - wie auch immer Steuern eintreibt, vor allem von denen, die es sich aufgrund ihres hohen Einkommens leisten koennen. Dass sie es bis heute nicht schafft mag man als rueckstaendig bezeichnen - aber minderwertig?!? Ist das nicht gar oberlehrerhaft - zu arrogant? Waere ich Grieche waere ich wohl sehr beleidigt, wuerde mich jemand "minderwertig" nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15