Forum: Wirtschaft
Griechische Replik auf Lagarde: "Mitleid ist das Letzte, was wir brauchen"
DPA

Die harschen Worte von Christine Lagarde sorgen noch immer für Empörung. Die IWF-Chefin hatte gesagt, dass sie mit Afrika mehr Mitleid habe als mit Griechenland - und die Hellenen ermahnt: "Zahlt endlich eure Steuern!" In Athen ziehen rechte wie linke Politiker über die streitbare Französin her.

Seite 17 von 39
spon-1284901476593 28.05.2012, 12:37
160. Mitleid ist keine Tugend

Mitleid ist die Religion das Christentums. - Das Mitleiden steht im Gegensatz zu den Affekten, welche die Energie des Lebensgefühls erhöhn: Es wirkt depressiv. Man verliert Kraft, wenn man mitleidet. Durch das Mitleiden vermehrt und vervielfältigt sich die Krafteinbuße noch, die an sich schon das Leiden dem Leben bringt. Das Leiden selbst wird durch das Mitleiden ansteckend; es kann mit ihm eine Gesamt-Einbuße an Leben und Lebens-Energie erreicht werden, die in einem absurden Verhältnis zum Quantum der Ursache steht. Ein weiterer wichtigerer Gesichtspunkt; Gesetzt, man mißt das Mitleiden nach dem Werte der Reaktionen, die es hervorzubringen pflegt, so erscheint sein lebensgefährlicher Charakter in einem noch viel helleren Lichte. Das Mitleiden kreuzt das Gesetz der Entwicklung, welches das Gesetz der Selektion ist. Es erhält, was zum Untergange reif ist, es wehrt sich zugunsten der Enterbten und Verurteilten des Lebens, es gibt durch die Fülle des Mißratnen aller Art, das es im Leben festhält, dem Leben selbst einen düstern und fragwürdigen Aspekt. Man hat gewagt, das Mitleiden eine Tugend zu nennen (- in jeder vornehmen Moral gilt es als Schwäche -); man ist weitergegangen, man hat aus ihm die Tugend, den Boden und Ursprung aller Tugenden gemacht, - freilich nur vom Gesichtspunkt einer Philosophie aus, welche nihilistisch war, welche die Verneinung des Lebens auf ihr Schild schrieb. Schopenhauer war in seinem Recht damit: durch das Mitleid wird das Leben verneint, verneinungswürdiger gemacht. - Mitleiden ist die Praxis des Nihilismus. Nochmals gesagt: dieser depressive Instinkt kreuzt jene Instinkte, welche auf Erhaltung und Wert-Erhöhung des Lebens aus sind: er ist ebenso als Multiplikator des Elends wie als Konservator alles Elenden ein Hauptwerkzeug zur Steigerung der décadence, - Mitleiden überredet zum Nichts! ... Man sagt nicht "nichts": man sagt dafür "jenseits"; oder "Gott"; oder "das wahre Leben"; oder Nirvana, Erlösung, Seligkeit ... Diese unschuldige Rhetorik erscheint sofort viel weniger unschuldig, wenn man begreift, welche Tendenz hier den Mantel sublimer Worte um sich schlägt: die lebensfeindliche Tendenz. Schopenhauer war lebensfeindlich: deshalb wurde ihm das Mitleid zur Tugend ... Aristoteles sah im Mitleiden einen krankhaften und gefährlichen Zustand. Vom Instinkte des Lebens aus müßte man in der Tat nach einem Mittel suchen, einer solchen krankhaften und gefährlichen Häufung des Mitleids, wie sie der Fall Schopenhauers darstellt, einen Stich zu versetzen: damit sie platzt ... Nichts ist ungesunder, inmitten unsrer ungesunden Modernität, als das christliche Mitleid. Hier Arzt sein, hier unerbittlich sein, hier das Messer führen - das gehört zu uns, das ist unsre Art Menschenliebe, damit sind wir Philosophen, wir Hyperboreer! --- Friedrich Nietsche (gekürzt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdknmh 28.05.2012, 12:37
161. Wiege der Demokratie

In einem bestimmten Zusammenhang sieht sich Griechenland als die großartige Wiege der Demokratie. Jetzt angesichts des heruntergewirtschafteten Staates fühlt sich das Volk nur noch als Opfer. Wer hat denn immer seine Regierungen gewählt? Wer ist letzten Endes für den Staatapparat verantwortlich? Die Kommentare der Griechen auf Lagardes facebook-Seite sind widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximixa 28.05.2012, 12:37
162. oh gott - der geballte sachverstand

Zitat von hessiejames
Jetzt müssen die europäischen Wirtschaftsfachleute mal klar dem EU-Volk die Rechnung darlegen... . Von den Regierungen wird vor allem von BERLIN weiter die Wahrheit gebeugt
sie meinen, jene sachverständigen wirtschaftsfachleute, die uns die abschaffung der dm dereinst schmackhaft zu machen versuchten?
ausgerechnet die sollen uns jetzt auch noch die rechnung präsentieren - ganz objektiv und frei von eigeninteresse?

die rechnung bekomme ich doch schon seit jahren präsentiert: meine alterversorgung "schmilzt wie ein eisbecher in der sonne" - vielen dank auch ihr sach- und fachverständigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 28.05.2012, 12:38
163. das ist kein Argument

Zitat von knut beck
Die Wahrheit ist auch, daß Deutschland in einer historisch begründeten Pflicht steht, den Griechen dabei zu helfen, ihr Land wieder auf einen guten Weg zu bringen. Die europäische Verantwortung gemeinsam wahrnehmen! Deine SPD
"historisch begründeten Pflicht"
Naja....das ist ja der übliche Mainstream-Nonsens, der erst zum jetzigen EU-Desaster geführt hat. Man meint wegen einer diffusen Befangenheit, eine aus historischen Fehlentwicklungen hergeleitete (nicht näher hinterfragten "Schuld") durch die Schuldenübernahme anderer begleichen zu können. Sehr schlichte Logik! Missbraucht zur durchschaubaren Durchsetzung von politischen Zielen. Kein Wunder, dass man mit solchen bizarren Weltbildern (oder besser konstruierten Befangenheiten) in so eine Katastrophe wie die gegenwärtige steuert. Und sie sagen angesichts des Kollisionskurses auch noch, weiter so. Völlig hoffnungslos ist das, mit diese Art von Politikergeneration!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundesminister 28.05.2012, 12:38
164.

Zitat von henkel-franklin
In unserer Zeit vergessen die jenigen, die von Zwangsabgaben, Transferleistungen etc. leben, teilweise besser leben, als jene denen dieses Geld abgepresst wird, dass sie nur durch die Toleranz der anderen so leben dürfen! Nun ja, der Krug geht solange zu boden, bis er zerbricht, ob Griechische Beamte, deutsche Beamte, harz IV oder andere gruppen, alle sind der Meinung, ihnen stehe etwas zu, falsch, wenn niemand mehr gewillt ist etwas zu geben ohne einen Gegenwet zu erhalten, dann steht diesen Gesellschaftlichen Gruppen nichts aber auch gar nichts zu! Wir sollten endlich eine Kultur des forderns und gebens als PC festlegen, und die Kultur des Gebens ohne gegenwert abschaffen, denn die, die das erarbeiten haben auch ein Recht auf Glück und Freizeit!
Zitat Ende

Mein lieber Mann, sie hätten auch lieber einen Bürgerkrieg um Resourcen oder wie ist ihr Posting zu verstehen? Überlegen sie doch mal was passiert, wenn z.B. die H4er hier nichts mehr bekommen würden? Glauben sie ernsthaft, dass sie dann noch sicher in ihrem Auskommen leben können ?? Dann holen sich die Väter und Mütter dann eben das was sie für ihre Kinder brauchen von denen, die es haben und glauben sich nicht, sie würden gefragt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 28.05.2012, 12:39
165.

Zitat von knut beck
Es war aber ernst gemeint. Zu Ihren Fragen: ad 1) Die Schuldentilgung sollte zunächst ausgesetzt werden, damit das Land Zeit erhält, wieder zu Kräften zu kommen. ad 2) Die wirtschaftliche Lage ist durch Strukturdefizite gekennzeichnet, die es auszugleichen gilt. Dies ist mit massiven finanziellen Hilfen verbunden für Investitionen in Infrastruktur und zukunftsfähige Wirtschaftsprojekte (Tourismus, Sonnenenergie etc.). ad 3) Die Wahrheit ist auch, daß Deutschland in einer historisch begründeten Pflicht steht, den Griechen dabei zu helfen, ihr Land wieder auf einen guten Weg zu bringen.
Zu Ihrem Punkt Aussetzung der Schuldentilgung: Die wird derzeit nicht von den Griechen erbracht, sondern von der EU. Ansonsten waere die Insovenz laengst eingetreten.
Durch die Aussetzung haette Griechenland also keinen einzigen Euro mehr, und waere zusaetzlich offiziell pleite.

Zum naechsten Punkt: Griechenland hat etwa das 35-fache an Hilfen fuer den Aufbau der Infrastruktur erhalten wie Deutschland aus dem Marschallplan. Wo sind diese Gelder hin ?
Ein weiteres Nachschiessen von Geldern waere also nur der Weg wie bisher.

Der Plan des Linken, erst einmal weitere Hunderttausende von Beamten einzustellen, um die Verwaltung auf Vordermann zu bringen ist doch nichts anderes, als das, was alle griech. Regierungen vorher getan haben.
Erst muss die Verwaltung einmal an normale Verhaeltnisse angepasst werden und die vorhandenen Beamten dazu gebracht werden, tatsaechlich auf ihren Dienststellen zu erscheinen und zu arbeiten.

Welche "historische begruendete Pflicht" hat Deutschland denn, den Griechen zu helfen ? WK II ? Dann waere es erst einmal die Sache Italiens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knut beck 28.05.2012, 12:40
166. mit den Griechen reden

Zitat von RioTokio
zu 1 - wer soll denn die Schuldentilgung für die Griechen übernehmen? Wir? Jeder Deutsche hat anteilig bereits 1000 Euro gr. Schulden, ein Familie mit 2 Kindern also schlappe 4000 Euro. Sie wollen also weiter die Deutschen in Haftung für gr. Schlendrian nehmen? Nein - irgendwann ist schluss... zu 2 - es muss investiert werden? Aha. Da noch immer krasse Auflagen und bürokratische Hürden für Firmengründungen, Kündigungsschutz, und geschützte Berufe bestehen nicht leicht ... Die europäischen Staaten sollen jetzt Unternehmer dort werden weil es die Griechen selbst nicht packen und weil Sie nicht in der Lage sind Gesetze und Auflagen so zu bestimmen, dass Privatinvestition sich lohnt??? Zu 3 - leben noch Deutsche die vor fast 70 Jahren dort waren? Nun müssen heute lebende Deutsche buckeln und ihr Geld dorthin überweisen, weil Uropa die Nazis nicht verhindert hat? Wie lange müssen wir zahlen - hundert Jahre, zweihundert? Zahlen die Osmanen eigentlich auch - die haben dort ja lange regiert? Subventionen bis in alle Ewigkeit - so kann man auch wirtschaften... Nett. Die SPD fordert das aktuell, echt? Die SPD hat die Griechen ja damals in den Euro gelassen. Nur konsequent, dass Schulz (SPD) weiter die europäischen Steuerzahlen in Haftung nehmen will für die Griechen...
Gut, daß Sie meinen geschätzten Genossen Martin Schulz erwähnen. In einem Hintergrundgespräch mit dem hervorragend recherchierenden "Tagesspiegel" hat Martin gesagt:

"Wir reden zu viel über Griechenland und zu wenig mit den Griechen."

Seit Ausbruch der Eurokrise war Martin Schulz bereits zwei Mal in Athen, um vor Ort mit den Griechen zu sprechen. Wann war Frau Lagarde das letzte Mal in Athen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Litajao 28.05.2012, 12:40
167. Wer soll das bezahlen.

Zitat von knut beck
Es war aber ernst gemeint. Zu Ihren Fragen: ad 1) Die Schuldentilgung sollte zunächst ausgesetzt werden, damit das Land Zeit erhält, wieder zu Kräften zu kommen. ad 2) Die wirtschaftliche Lage ist durch Strukturdefizite gekennzeichnet, die es auszugleichen gilt. Dies ist mit massiven finanziellen Hilfen verbunden für Investitionen in Infrastruktur und zukunftsfähige Wirtschaftsprojekte (Tourismus, Sonnenenergie etc.). ad 3) Die Wahrheit ist auch, daß Deutschland in einer historisch begründeten Pflicht steht, den Griechen dabei zu helfen, ihr Land wieder auf einen guten Weg zu bringen.
Also mein lieber Herr Beck,

anscheinend sind Ihnen einige Tatsachen entgangen, denn:

Zu 1), Die Schuldentilgung wird doch 100% ausgesetzt
und wer an eine "Schuldentilgung" überhaupt
glaubt, glaubt wohl auch an den Weihnachtsmann.

Zu 2.) Aber nein, Sie sind wohl auch auf die "Veröffentlichte
Meinung hereingefallen, denn es handelt sich nicht
um Strukturdefizite, sondern um Schulden- Geld
Verprassungsdefizite.
Auch Ihre zukunftsfähige Wirtschaftsprojekte, wie
Solarstrom ist etwas blauäugig.
Wollen Sie den Strom dann in Griechenland
verbrauchen, oder wollen Sie ihn in die Industrieländer
schaffen? Wenn ja, wie denn, per Bahn, Schiff,
LKW? Ist Ihnen nicht klar, dass für eine Transport
des Stroms von Griechenland in den Norden
unvorstellbare Investitionen nötig wären, Werte, die
sich kaum einer vorstellen kann, was den Strom
praktisch unbezahlbar machen würde oder soll dann
auch dieser Strom von den Nordländern subentioniert
werden?
Tourismus wäre eine Möglichkeit, aber dann müßte
sich Einiges ändern in der Wahrnehmung der Touristen

Zu 3) Diese Europäische Verantwortung ist wohl eine
Einbahnstraße? Was ist hier gemeinsam?

Sorry, Sie meinen es bestimmt gut, aber leider sind Ihre
Vorschläge Utopien, die den Karren immer mehr in den
Dreck führen.

Aber dass die SPD, der Steigbügelhalter von Merkel
ist und sich als Opposition klar disqualifiziert, keinerlei
Alternativen zu Merkel aufzeigt, Deutschland immer mehr
in die Sch.... reitet, wenn ich nur an die Euro-Bonds, ESM
denke, ist leider eine Tatsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levitian 28.05.2012, 12:42
168. Lächerliche Lagarde

Zitat von sysop
Die harschen Worte von Christine Lagarde sorgen noch immer für Empörung. Die IWF-Chefin hatte gesagt, dass sie mit Afrika mehr Mitleid habe als mit Griechenland - und die Hellenen ermahnt: "Zahlt endlich eure Steuern!" In Athen ziehen rechte wie linke Politiker über die streitbare Französin her.
Gefährlich wird es, wenn der IWF als Teil der globalisierten Finanzmafia sich moralisch zu einem Problem äußert! Lagarde soll die Klappe halten und sich freuen, dass sie, unterqualifiziert wie sie ist, einen derart lukrativen Posten ergattern konnte. Niemand braucht von ihr irgendwelche Ratschläge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maynemeinung 28.05.2012, 12:43
169. Kommt selten genug vor

Zitat von Deutscher__Michel
Ein "Über den Kamm scheren" von allen Griechen - Super Sache! Ich frage mich wie die Deutschen bei sowas reagiert hätten(...).
Das wäre ja kaum vorstellbar, dass "die Deutschen" über einen Kamm geschoren werden. Wir werden im Ausland stets nur nach unseren individuellen Persönlichkeiten beurteilt, und geschichtliche Verweise auf eine Zeit lange vor meiner Geburt habe ich auch noch nie erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 39