Forum: Wirtschaft
Griechische Schuldenkrise: Athen verkündet radikales Sparprogramm

Tausende Beamte sollen entlassen werden, Renten werden zusammengestrichen: Die griechische Regierung hat weitere*rigorose Sparmaßnahmen angekündigt, um neues EU-Geld zu bekommen.*Die Gewerkschaften laufen Sturm.

Seite 1 von 17
ProDe 21.09.2011, 19:40
1. na dann Gute Nacht GR und Europa

Zitat von sysop
Tausende Beamte sollen entlassen werden, Renten werden zusammengestrichen: Die griechische Regierung hat weitere*rigorose Sparmaßnahmen angekündigt, um neues EU-Geld zu bekommen.*Die Gewerkschaften laufen Sturm.
vielleicht aber auch eine Chance. Es wird nicht lange dauern, bis die griechische Wirtschaft komplet am Boden ist und die Menschen sich radikalisieren.
Wenn dann auch die ewig-gestrigen erkennen, dass Sparen ein Staatsschuldenproblem nicht lösen kann sondern stattdessen Regelung des Finanzmarktes und die Beteiligung der Verursacher an der Krise die Lösung ist - dann hat es vielleicht was gebracht...wenn es auch extrem schmerzhaftes Lernen aus Erfahrung sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 21.09.2011, 19:45
2. Bundesregierung find ich gut!

Zitat von sysop
Tausende Beamte sollen entlassen werden, Renten werden zusammengestrichen: Die griechische Regierung hat weitere*rigorose Sparmaßnahmen angekündigt, um neues EU-Geld zu bekommen.*Die Gewerkschaften laufen Sturm.
Hallo,

und das kann erst der anfang sein! So mancher grieche wird sich noch wundern wenn er mitbekommt wer eigentlich sein gehlat zahlt bzw. gezahlt hat das war eben die EU mit ihren geldern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khaproperty 21.09.2011, 19:46
3. Die Erinyen in Aktion -

nettes Bild, recht gelungen.
Ob es nutzt, auf die Straße zu gehen?
Allerdings zeigt sich erneut, daß die Griechen selbst nichts dafür können, daß damals ihre Politruks gemeinsam mit der rot/grünen Regierung in Deutschland sich die Mitgliedschaft in der Währungsunion erschlichen haben.
Prinzipiell ließe sich das ja wieder in Ordnung bringen. Für die Menschen dort wäre es schon wegen der anderen Menatlität besser und auf Dauer könnten sie nur gewinnen, was mit dem Euro samt Spardiktat auf Jahrzehnte unmöglich bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joboxer 21.09.2011, 19:47
4. wie ...

Zitat von ProDe
vielleicht aber auch eine Chance. Es wird nicht lange dauern, bis die griechische Wirtschaft komplet am Boden ist und die Menschen sich radikalisieren. Wenn dann auch die ewig-gestrigen erkennen, dass Sparen ein Staatsschuldenproblem nicht lösen kann sondern stattdessen Regelung des Finanzmarktes und die Beteiligung der Verursacher an der Krise die Lösung ist - dann hat es vielleicht was gebracht...wenn es auch extrem schmerzhaftes Lernen aus Erfahrung sein wird.
... kann etwas am boden liegen, was es praktisch nie gegeben hat ... mehr als jeder efsf würde (es) den griechen helfen, ihnen einmal den "spiegel" 38/ 2011 zu übersetzen und ihnen und ihren eliten den darin enthaltenen artikel über estland, "ein merkwürdiges land", als pflichtlektüre zu verordnen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris110 21.09.2011, 19:48
5. Re

"Für Oktober sind mehrere Generalstreiks geplant"

Ich finde das Sparprogramm zwar richtig und gut; es bringt aber wenig, wenn die Griechen nicht mehr weiterarbeiten.

Die Griechen sollten sich einmal überlegen, was die Alternativen sind. Dann sollen sie sich weigern, Griechenland aus der EU nehmen, und die Drachme einführen.

Ich bin gespannt, was sich bei Wahlen in nächster Zeit so tun wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einfachgerecht 21.09.2011, 19:50
6. Warum werden nur die kleinen Leute beschnitten

Vielleicht sollte man das Geld der reichen Griechen , das in der Schwez liegt beschlagnahmen , oder auch mit einer Steuer von 30-40 versteuern, wird ja auch gerade bei uns in Deutschland gemacht. Aber nein, nur die kleinen Leute , die schon wenig haben sollen die Zeche bezahlen,es ist so zum ko..... So wird das nicht, es werden Unruhen kommen, zu Recht !!! Die Verursacher sollten die Zeche bezahlen !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 21.09.2011, 19:52
7. Interessant gestern Abend bei report Mainz

die Reichen Griechen auf Mykonos!! Eine abgeschottete Gruppe Super-Reicher.
Denen sollte man glatt die Yachten, mit denen sie dort ankommen, wegpfänden!!
Da muss es doch Möglichkeiten geben, verdammt und zugenäht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 21.09.2011, 19:53
8. Gelegenheit zum Billigkauf..

Zitat von ProDe
vielleicht aber auch eine Chance. Es wird nicht lange dauern, bis die griechische Wirtschaft komplet am Boden ist und die Menschen sich radikalisieren. Wenn dann auch die ewig-gestrigen erkennen, dass Sparen ein Staatsschuldenproblem nicht lösen kann sondern stattdessen Regelung des Finanzmarktes und die Beteiligung der Verursacher an der Krise die Lösung ist - dann hat es vielleicht was gebracht...wenn es auch extrem schmerzhaftes Lernen aus Erfahrung sein wird.
die aber gibt es jetzt, exakt so, wie bei der Krise der sogenannten Tigerstaaten in Asien - nur geschah es da über die Abwertung des Außenwertes. Das ist hier nicht möglich und deswegen muß GR auch im Euroraum bleiben. Jetzt kommt eben die interne Abwertung durch die Reduzierung der Kosten. Jeder muß zu jedem Lohn künftig arbeiten und bald schon wird Nokia seine Fabriken in Rumänien wieder räumen und die billigen Griechen ans Band stellen. Halleluja, die Kapitalverkehrsfreiheit in der EU hat sich als konstitutives Merkmal des Brüsseler Bürokratenmolochs wunderbar durchgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chang55 21.09.2011, 19:54
9. Griechenland 1974

Zitat von ProDe
vielleicht aber auch eine Chance. Es wird nicht lange dauern, bis die griechische Wirtschaft komplet am Boden ist und die Menschen sich radikalisieren. Wenn dann auch die ewig-gestrigen erkennen, dass Sparen ein Staatsschuldenproblem nicht lösen kann sondern stattdessen Regelung des Finanzmarktes und die Beteiligung der Verursacher an der Krise die Lösung ist - dann hat es vielleicht was gebracht...wenn es auch extrem schmerzhaftes Lernen aus Erfahrung sein wird.

..und schauen wir in die Geschichte dann wohl auch die einzige Art zu lernen. Meinen Segen haben sie, nichts am Euro ist der Verteidung würdig; wir hier warten wohl noch ein wenig bis der Kessel RICHTIG hochgeht.
Wir Deutschen haben da ja einen Ruf...ansonsten weiter sparen; 20% Kaufkraftverlust sind für uns noch lange nicht genug! Falls es noch jemand nicht gemerkt hat; auch wir fallen, und zeigen mit dem Finger auf die die bereits aufgeschlagen oder gerade dabei sind; na gut, mir reicht`s, ich bin das blöde Thema leid; ich zitiere nur noch: Art.20,Abs.4;GG...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17