Forum: Wirtschaft
Griechischer Finanzminister: Varoufakis tritt zurück

"Minister no more": Mit einem Tweet verkündet der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis seinen Rücktritt. Auf seinem Blog erklärt er die Gründe.

Seite 1 von 39
m.brunner 06.07.2015, 07:57
1. Lieber ein Ende mit....

Alles geplant.
Der Bad guy geht und EUROPA wird zahlen.
Wir bräuchten auch mal so einen Taktiker wie den Tsipras, Europa wäre ein Schlaraffenland.
Es wird jetzt so wieter gehen wie vorher, nur das die EU mehr zugeständnisse machen wird, es in der Öffentlichkeit aber so aussehen läßt, als ob die Griechen auf etwas verzichten.

Man muss das Gesicht wahren und der Bürger zahlt selber für seine politi. Stabilität.
Nachdem V. abtritt, gibt es ja für die EU Strategen keinen Grund mehr, GR weit entgegenzukommen. Koste es was es wolle.
Und in D werden dann wieder weniger Starßen renoviert und weniger Kindergärten gebaut weil das Geld nach GR geflossen ist.

Merkt nur keiner so richtig bei Wohlfühl Angela.

Solange niemand demonstriert kann man eben alles mit uns machen.

Beitrag melden
tinchen1990 06.07.2015, 07:58
2. Tja,

1. Sehr schade.
2. Sehr schlau.
3. Absolut richtig.

Er hat sich dem Druck der Demokratiegegner gebeugt, und handelt zum wohle des Volkes.

Beitrag melden
teacher20 06.07.2015, 07:58
3. Intelligenter...

...als gedacht.

Zumindest kann man Varoufakis nicht unterstellen, er habe die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Oder das Ganze läuft nach einem zuvor beschlossenen Drehbuch ab, nach dem Tsipras nach einem "Nein" auch noch das Finanzministerium in Personalunion übernimmt.

Dann kann alles nur besser werden...

Beitrag melden
ockhams_razor 06.07.2015, 07:58
4. Der Baum der Erkenntnis

Als hochintelligenter Mensch hat er erkannt, dass er das Versprochene nicht liefern kann.

Erwartungen wecken ist einfach - erfüllen nicht. Ein 'JA' hätte alles einfach gemacht, dann wäre halt das Volk am Richtungswechsel schuld gewesen.

Beitrag melden
robin-masters 06.07.2015, 07:59
5. Nicht tragbar

und wieder ein Professor der an der Realität gescheitert ist. (siehe Lucke)

Das dauernde Grinsen in ernsthaften Momenten wird mir nicht fehlen.

Beitrag melden
achjott 06.07.2015, 07:59
6. Jetzt ist Schäuble am Zug

Wann tritt Schäuble zurück? Dann wäre es endlich möglich, eine tragfähige Lösung für uns alle in Europa zu finden. Eitelkeit und kompromisslose Betonköpfe an den Extremen machten es bis jetzt unmöglich. Jedoch war Varoufakis wenigstens vom Fach.

Beitrag melden
KJB 06.07.2015, 07:59
7. Los gehts

Lasst die Chaostage beginnen! Bald weiß keiner mehr wer wo was in Athen.

Beitrag melden
gerald246 06.07.2015, 08:01
8. Für jetzt,

und aus taktischen Gründen. Wetten dieser Clown kommt zurück, wenn die Verhandlungen wieder aufgenommen sind? Ich glaube, man muss die Taktik dieses Demagogen (auch eine griechische Erfindung, zusammen mit Demokratie) Tsipras im Kontext kommunistischer Politikvorstelllungen sehen (alles ist erlaubt, wenn es dem gutemn Zweck dient). Das erleichtert wahrscheinlich die Vorhersagbarkeit der anscheinend nicht vorhersagbaren (weil sich nicht an normale Regeln haltenden) Griechen

Beitrag melden
Thorongil 06.07.2015, 08:04
9. Hat er falsch verstanden.

Die haben ihm wohl bedeutet sie hätten kein Interesse daran dass der griechische FM teilnimmt.

Hat er das dann gleich persönlich genommen?

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!