Forum: Wirtschaft
Griechischer Finanzminister: Varoufakis tritt zurück

"Minister no more": Mit einem Tweet verkündet der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis seinen Rücktritt. Auf seinem Blog erklärt er die Gründe.

Seite 39 von 39
brotherandrew 06.07.2015, 18:55
380. Nein, ...

Zitat von Radha
Das bedeutet: 69,34 Prozent der Wahlberechtigten (also weit mehr, als die Hälfte, nämlich rund sieben Zehntel oder auch 70 von 100 aller Wahlberechtigten, wünschen sich etwas anderes, als eine Regierung mit Frau Merkel an der Spitze.
... das bedeutet es aus folgenden Gründen nicht:

1. Nichtwähler kann es schlichtweg egal sein, wer regiert. Sie können sogar Merkel gut finden, aber trotzdem keine Lust haben, sie zu wählen, weil sei einfach überhaupt keine Lust haben, wählen zu gehen.
2. Wähler anderer Parteien können sehr wohl Merkel gut finden, aber die CDU/CSU nicht mögen.

Das Alles kann man ja auch renommierten Umfragen entnehmen.

Beitrag melden
UweZ+ 06.07.2015, 19:51
381.

Zitat von nullneunelf
Aus dieser scheinbar stabilen Zwei-Drittel-Zustimmung schließen Sie mit rosafarbener Linksbrille vermutlich auf krachende Ablehnung?
Finden Sie in meinen Einlassungen wirklich nichts rational Kritisierbares, so dass Sie rhetorisch nur Ihre ureigenen Spinnerei (..."schließen Sie mit rosafarbener Linksbrille vermutlich auf...") verkloppen können...???

Ich habe erklärt, dass Herr Varoufakis uns als aussergewöhnlich strahlfähige Leitfigur der sich just vereinigenden (Syriza/Podemos...) ausserparlamentarischen EU-Opposition erhalten bleiben wird. Das ist sehr gefährlich für die Etablierten, denn das sich gerade Vereinigende spielt in einer ganz anderen Kommunikations- und Politikkonzept-Liga, als seine etablierten Gegner.

Desweiteren konnte ich mittels ARD-Deutschlandtrend Zeitreihe nachweisen, dass Herr Schäuble auf seinem etabliert-eigenen, nationalen Heimspielplatz keinen Popularitätsgewinn aus seinem hochnäsigen Wirtschaftskrieg gegen Griechenland/Syriza/Tsipras/Varoufakis ziehen konnte.

Und jetzt kommen Sie mir mit so einem volldepperten Konditional-Fragesatz...!?

Fragen Sie mich doch einfach gerade raus, ich erkläre Ihnen Ihr Problem doch gerne:

Der AUGENSCHEINLICH vom Schicksal hart gebeutelte Herr Schäuble verliert doch bei den empathiebegabten Bundesbürgern nicht seinen "kostet mich ja nichts" Rolli-Sympathiebonus, nur weil der von ihm skurril dämlich Angegriffenen aktiv zum kometenhaften Aufstieg verhilft...!

Für was halten Sie die zugehörigen "Deutschand sucht den Superstar"-Politikerhitparaden denn, etwa für ein Abbild der otto-normalen Realität...?

Noch im Mai 2009 sonnte sich Frank Steinmeier nach ARD-Deutschlandtrend in den Sympathiebekundungen von 68 % der Bundesbürger, spielte also offensichtlich in der selben Beliebtheitsliga wie Angela Merkel oder Wolfgang Schäuble heutzutage.

http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2009/mai/

Und im September 2009 bekam der bei der Bundestagswahl in der geheimhaltenden Wahlkabine als Kanzlerkandidat der sPD vom Wähler ne noch nie dagewesen peinlich-derbe 23,0 Prozentchen Klatsche.

Politikerrankings sind die gewerbliche Waschmittelwerbung der Politik, die sind nicht "sauber", sondern "rein".
Bei denen geht's um jene emotional-überhöhten Werte, die kein intelligenzbegabtes Schwein in sein Wohnzimmer einladen würde...

Beitrag melden
erdmann.rs 06.07.2015, 20:29
382. Rücktritt

@torquemada13 (06.07.15 um 08:39)

(Zitat):Nur weil er Wahrheiten ausspricht wo andere Griechische Politiker bisher gekatzbuckelt haben? Wer sind denn diese Partner aus der Eurogruppe? (Zitatende)

Sie behaupten ernsthaft, dass Varoufakis "Wahrheiten"
ausspricht, wenn er demokratisch gewählte (ja, die gibt
es nicht nur in Griechenland!) Politiker als "Terroristen",
"Erpresser" und "Blutsauger" tituliert?
Ihr Verständnis von Demokratie ist schon merkwürdig.

Den "Original tweet vom lieben Yanis" sollten Sie auch
lieber stecken lassen, obwohl er natürlich ganz perfekt
zu dem übrigen Müll passt, den er in den vergangenen
6 Monaten abgesondert hat. Selbst ein Auszug dessen,
was er an unsäglichen Unverschämtheiten, Drohungen
und Beleidigungen öffentlich geäußert hat, würde hier
den Rahmen sprengen.
Dass Varoufakis im Gegensatz zu den meisten anderen
Finanzministern ein studierter Ökonom ist, bedeutet
übrigens noch lange nicht, dass er "die Weisheit mit
Löffeln gefressen hat".
Ich nenne Ihnen einmal drei deutsche Professoren für
Ökonomie: Hans-Werner Sinn, Peter Bofinger und Bernd
Lucke. Alle drei vertreten sehr unterschiedliche Theorien,
und natürlich auch andere als Yannis Varoufakis.
Jetzt sagen Sie mal, wer von den vieren "hat Recht"?
Okay, die Frage hätte ich mir vielleicht sparen können.
Ich vermute, Ihr Favorit ist Varoufakis.
Dann kann ich Ihnen aber leider auch nicht helfen.

Mit dem IWF und der EZB haben Sie sich anscheinend
auch nicht sonderlich befasst. Diese "Institutionen" sind
sehr wichtige Einrichtungen für die gesamte Finanzwelt.
Sie als "Bagage" zu bezeichnen, ist hanebüchen und
zeugt von "null Sachverstand".

Beitrag melden
j.c78. 06.07.2015, 21:52
383. Demokratie

Das Ergebnis ist zu respektieren. Punkt! Allerdings hat die Bevölkerung in den übrigen Staaten die gleichen Rechte! Ein Referendum in den Gläubiger-Staaten würde helfen Klarheit zu schaffen und Frust abzubauen. Allerdings müsste auch dieses Ergebnis akzeptiert werden.

Beitrag melden
Antonio Spanien 07.07.2015, 09:16
384. Danke Herr Varoufakis!

.... und ohne Hintergedanken! Sie haben uns vor der Bankerhabgier gerettet!

Beitrag melden
Seite 39 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!