Forum: Wirtschaft
Griechischer Ministerpräsident Tsipras: "Die EZB hält das Seil um unseren Hals"
REUTERS

Wie bekommt Griechenland die dringend benötigten Milliarden für die kommenden Wochen? Durch die Ausgabe kurzfristiger Anleihen, sagt Ministerpräsident Alexis Tsipras im SPIEGEL-Gespräch - und schiebt die Verantwortung der EZB zu.

Seite 1 von 22
spon-facebook-10000283853 06.03.2015, 13:59
1. Ursache?

Wenn man jemanden bestiehlt und sich dann darüber beschwert, dass der sich dagegen wehrt - und dann noch die Dreistigkeit besitzt, das verständliche Unterbindung des Diebstahls als "ungerecht" zu brandmarken ...
Wahnsinn ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtfritz 06.03.2015, 14:06
2. Also, wir

halten fest: Portugal und Spanien wollen neuerdings dem armen, geknechteten Griechenland ans Leder, auch Irland, Finnland und Österreich und Holland (ganz böse! böserböser Dijsselbloem!) schicken Nikos in den Tod, wir Nazideutschen sind ja ohnehin die Widerlichsten ever, und nun hält auch noch die EZB "ein Seil" um Nikos Hals?
Nicht die griechischen schwerstreichen Steuervermeider?
Die in Berlin ganze Straßenzüge aufkaufen, um das viele Geld zu investieren und damit die Mieten der bösen Nazis wie eine Rakete hochjagen?
Ja, da kann man schon Mitleid haben, mit den armen, armen Griechen - die ganze Welt hat sich gegen sie verschworen, nur sie selbst sind engelsgleich fehlerfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelkilian 06.03.2015, 14:08
3. das Auftreten von Alexis Tsipras ist bemerkenswert

Griechenland gibt dauerhaft mehr aus als es einnimmt. Beschafft sich neues Geld mit falschen Versprechungen. Beschimpft die Gläubiger, wenn sie an die Fälligkeit erinnern. Und kommt damit durch. Kann mir das mal jemand erklären??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 06.03.2015, 14:15
4. Grexit

Einen Grexit schliesst er wohl eher aus, weil er Europas Geld liebt, als Europa an sich. Diese linke Regierung ist offensichtlich unfähig, mehr Steuern bei der griechischen Bevölkerung und den griechischen Oligarchen einzutreiben. Das Problem in Griechenland ist, dass jedermann - ob arm oder reich - am System der Korruption und Steuervermeidung beteiligt ist. Mithin auch Tsipras' Wähler. Ich habe keine Lust, dieses Volk weiter zu alimentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
booaaeey 06.03.2015, 14:18
5. Alles nur Augenwischerei. Die EZB

erhält GR mit der durch nichts legitimierten, gesetzwidrigen ELA-Gelddruckerei von ca. 1 Mrd. am Leben ohne dass das hier große thematisiert würde.
GR war pleite, ist pleite und wird ohne Grexit und Abschreibung der Außenstände und Anpassung der Ausgaben auch immer pleite bleiben.
Die EU dürfte so ziemlich der einzige Rechtsraum sein, in dem Insolvenzverschleppung nicht strafbar, sondern politische gewollt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epaminaidos 06.03.2015, 14:23
6. Es reicht!

Die Politik sollte die Gelegenheit nutzen und ein Exempel statuieren. Seit der Wahl hört man praktisch nur Unverschämtheiten von dieser Regierung. Mal werden alle Experten als dumm beleidigt, die das Hilfsprogramm befürworten. Dann wird unmittelbar nach der Unterschrift unter das neue Hilfsprogramm von einem Schuldenschnitt geredet. Und zuletzt wurde sogar offen erpresst: "Gebt uns Geld, sonst stellen wir den Flüchtlingen Reisepapiere aus".
Es reicht! Derartige Umgangsformen dürfen sich nicht auch noch auszahlen. Sonst werden ganz schnell diverse weitere Regierungen mit einem solchen Stil gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.03.2015, 14:26
7. Problem

Das Problem ist nicht die EZB, sondern die Wahlversprechen der Syriza-Partei, für die die EZB wiederum nicht verantwortlich ist. Den Strick hat man sich selbst gedreht in Athen. Anstatt gegenüber dem Wahlvolk Farbe zu bekennen, macht man wieder andere verantwortlich und verschlimmert die Lage dadurch noch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.kuebler 06.03.2015, 14:28
8. So kann das nix werden

"Ich liebe Europa". Wie schön. Weniger schön, wenn man Europa ausschließlich als Geldautomat sieht. Und wie kommt man an den Inhalt des Geldautomaten? Mit Drohungen. Schuldzuweisungen. Auch gern mal Beschimpfungen anderer Europa-Länder. Ach, Griechenland, das soll Liebe sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 06.03.2015, 14:30
9.

Zitat von axelkilian
Griechenland gibt dauerhaft mehr aus als es einnimmt. Beschafft sich neues Geld mit falschen Versprechungen. Beschimpft die Gläubiger, wenn sie an die Fälligkeit erinnern. Und kommt damit durch. Kann mir das mal jemand erklären??
solange die federführenden leute der eu noch der meinung sind eine union benötige auf jeden fall griechenland zur existenz, solange werden noch gelder dorthin fließen, egal unter welchen bedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22