Forum: Wirtschaft
Griechischer Ministerpräsident Tsipras: "Die EZB hält das Seil um unseren Hals"
REUTERS

Wie bekommt Griechenland die dringend benötigten Milliarden für die kommenden Wochen? Durch die Ausgabe kurzfristiger Anleihen, sagt Ministerpräsident Alexis Tsipras im SPIEGEL-Gespräch - und schiebt die Verantwortung der EZB zu.

Seite 5 von 22
jewiberg 06.03.2015, 15:19
40. Schon wieder?

Ich kann es nicht mehr hören! Schon wieder kommt der Grieche angerannt und braucht noch mal Geld! Das wird nie ein Ende nehmen. Irgentwann muß ein Schlußstrich gezogen werden! Spätestens im Juni ist Griechenland wieder zahlungsunfähig und die Herren kommen wieder und fordern mit großspurigem Auftreten und leeren Versprechungen neue Kredite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 06.03.2015, 15:19
41. So geht das nicht.

Die sozialen Maßnahmen mögen alle richtig und notwendig sein. Trotzdem muss man sie finanzieren können. Griechenland kann nicht einfach alle diese Maßnahmen versprechen ohne zu sagen woher das Geld kommt. Vielleicht sollte man zuerst einmal die überfälligen Steuern eintreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 06.03.2015, 15:19
42. Griechischer Seiltanz auf dem Kopf herum

Die Perspektive von Tsipras ist falsch. Wenn man sich
das Seil genauer anschaut, sieht man, dass uns damit
die listigen griechischen Politiker auf dem Kopf herum tanzen. Und das Lustigste daran ist, dass wir Dummen uns das gefallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000404849 06.03.2015, 15:20
43.

Erst wenn der letzte Euro gestundet, der letzte Kredit übernommen, der letzte Schuldenschnitt getätigt wurde, werdet Ihr merken, dass man Griechenland nicht retten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilix.brandenburg 06.03.2015, 15:20
44.

Zitat von oberhesse
glauben Sie im Ernst, dass Gr seine Schulden dadurch loswird, das es aus dem Euro austritt? Schulden sind Schulden und auch danach noch zu begleichen. Oder wären mit einem Austritt auf einen Schlag alle Verträge mit anderen Staaten, Banken, Institutionen hinfällig? Würde eine solche Auffassung salonfähig wäre unsere komplette Weltwirtschaft in nullkommanix am Boden zerswtört.
Verträge die durch Druck entstanden sind, sind nichtig!
Lesen Sie die Wiener Vertragsrechtkonvention.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockham 06.03.2015, 15:21
45. Entschuldigung

Ich glaube es ist Zeit, sich bei den Griechen aufrichtig zu entschuldigen. Man hat ihnen Geld gegeben und sie in den Euro geholt, obwohl man haetten wissen muessen, dass sie damit nicht umgehen koennen. Es tut uns leid, zumal ihr uns so liebt. Ich weine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manos_simonides 06.03.2015, 15:21
46. Nicht so eilig

Zitat von bert1966
Fragen Sie dann doch auch ´mal das griechische Volk, was es von Syriza versprochen bekommen hat - und wie man glaubt diese Versprechen halten zu können. Die eigentlich an der Nase herumgeführten sind nicht die Spanier, Zyprioten, Portugiesen oder Iren sondern das griechische Volk selbst, es ist auf unerfüllbare Versprechen hereingefallen.
Erst nach einen Monat und ein paar Tagen, glauben Sie dass die Griechen sich von Syriza reingelegt fühlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilix.brandenburg 06.03.2015, 15:21
47.

Zitat von Herr voragend
deshalb muss Griechenland raus aus Europa. Wenn nicht wird dieses Trauerspiel Geld--> Geld aus--> Drohungen, Erpressungen -->> Geld usw. weiter gehen.
Wer hat denn wen erpresst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 06.03.2015, 15:21
48. im Augenblick geht es nur noch um Folgendes ...

SYRIZA und Tsipras/Varoufakis haben das Sozialprogramm auf den Weg gebracht und werden es umsetzen, wie auch immer.
Die EU-Kommission, Euro-Gruppe wollen dieses Sozialprogramm auf jeden Fall verhindern, weil im Anderfall die politische Situation in Portugal und Spanien nicht absehbar ist. In diesen Ländern würden die Forderungen nach ähnlichen Massnahmen übermächtig werden. Das Austeritätsprogramm des IWF und Schäubles wären kurzfristig Makulatur, die augenblicklichen inneren Machtstrukturen der EU würden in sich zusammenfallen.
Die Forderung der EU-Kommission und der Euro-Gruppe "die Reformen" umzusetzen ist die Aufforderung Sozialprogramm der SYRIZA zu stornieren. Und das wird nicht passieren.
Ich sehe das so: der griechischen Regierung bleibt gar keine andere Wahl als das Moratorium zu erklären, ohne Austritt aus der EWU und EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 06.03.2015, 15:22
49. Tsirpas ist unverbesserlich..

Einen "Grexit" schließt Tsirpas also aus "weil er Europa liebe". Primär liebt er wohl eher die Dauer-Alimentierung durch die Steuer-Zahler Europas. Was er von einigen seiner Kreditgeber und "Retter" (u.a. Deutschland, Spanien , Portugal) tatsächlich hält, hat er ja schon mehrfach zum Ausdruck gebracht.

Und dann gleich wieder die übliche "Erpressungs-Masche" Eurozone = Wollpullover: "Wenn er einmal anfängt sich aufzulösen, dann lässt sich das nicht mehr stoppen." Doch Hr. Tsirpas, man entfernt die "faulen" Teile und hat danach einen stabilen Pulli.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 22