Forum: Wirtschaft
Größerer Rettungsschirm: OECD verlangt Billion-Schutzwall gegen Euro-Krise
REUTERS

Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.

Seite 1 von 20
boysetsfire 27.03.2012, 11:47
1. Mal so ganz platt gefragt...

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.
...wann ist eigentlich der Break-Even-Point erreicht, an dem ein Abstürzen aller Pleitestaaten mitsamt aller Folgen für die Politiker billiger wird, als die theoritische vollständige Inanspruchnahme der Rettungstöpfe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel_neu 27.03.2012, 11:50
2. OECD + Schutzwall

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.
Wer sind denn die OECD-Experten? Aus welchen Ländern stammen diese Leute? Irgendwann ist Schluss mit Lustig, dann kann man den EURO verabschieden. Die Begründungen der OECD sind abstrus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 27.03.2012, 11:51
3. Gefahren

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.
Ich kann weder die OECD wählen, noch den Enteignungsmechanismus ESM/EFSF - also was soll das, was haben diese ganzen Globalisierervereinigungen und Raubritter ständig mit meiner Lebensarbeitszeit zu tun, denn die geht mittlerweile für Staat, Staat, EU noch mehr EU und nun zunehmend für immer sinnlosere Forderung nach mehr Schulden drauf.
Man kann Schulden nicht mit mehr Schulden "löschen"!

Schluss mit unserer Finanzierung dieser unsinnigen EU - Europa besteht auch ohne Bürokraten und irre Banker als deren Ratgeber weiter.

Die Politiker-Darsteller welche heute auf Betreiben der EU/Globalisierer die Zukunft des Grundgesetzes und der BRD ausverkaufen und gefährden werden sich hoffentlich in ein paar Jahren vor Sondergerichten wegen Republikverrats wiederfinden! Hier wird die bestehende Ordnung zerstört und ausverkauft - und jeden Tag schreit ein neuer nicht legitimierter "Hier"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 27.03.2012, 11:54
4. Kapier nix mehr

[QUOTE=sysop;9895534]Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.

Obwohl ich eigentlich eine recht gute wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung genossen habe (zugegeben, ist schon lange her) - so langsam begreife ich nicht mehr, worum es bei den Unsummen der "Rettungsschirme" eigentlich geht. Wenn ich mich richtig erinnere ist doch so, dass von den zur Verfügung stehenden Milliarden erst geringe Beträge abgerufen wurden, und dass diese Summen in keiner Weise wirklich notleidend sein sollen. Es gibt also doch genügend Kohle, die im Falle eine Falles bereit stünde. Warum nun immer neue Forderungen nach Erhöhung? Was steckt wirklich dahinter? Langsam glaube ich auch an eine Verschwörung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 27.03.2012, 11:55
5. Brandmauern bauen …

… jetzt hören wir eine Billion, in der Ferne sehe ich auch schon die zweite anrollen, dieser Wahnsinn hat Programm und das Ende ist offen. Für Fachleute an sich nicht verwunderlich, denn das System gibt die Richtung vor und anders als die Realwirtschaft fusst die Finanzindustrie auf exponentiellem Wachstum. Mit ein wenig gesundem Menschenverstand kann man darauf kommen, dass es in nicht all zu ferner Zukunft zum Clash zwischen eben dieser und der Realwirtschaft kommen muss.

Wenn Sie also an Rettungsschirme denken, an 2 Billionen, dann können sie sich hier schon mal eine bildliche Vorstellung dazu abholen:
EU Rettungsschirm, Berechnung in Euro-Münzen … da wird mit eben diesem Betrag, allerdings rein in Münzen, an physischen Rettungseinrichtungen gebastelt … also der Wahnsinn mal zum anfassen … allein schon lesenswert um die Dimensionen zu begreifen und 2 Billionen ist beileibe nicht das Ende der Fahnenstange, wetten … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.gamer 27.03.2012, 11:57
6.

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.
Die Bevölkerung muß im Vorfeld der Abstimmung über den ESM informiert werden.

Stoppt EU-Schuldenunion (ESM-Vertrag)! - YouTube

Wollen wir das?
Wollen wir das wirklich?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dosengabel 27.03.2012, 11:57
7.

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.

Auf die paar Kröten mehr kommt es wirklich nicht an.
Ob ich jetzt als Privatmann 3 Millionen oder 4 Millionen Euro Schulden mache ist doch egal - zurückzahlen kann ich beides nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 27.03.2012, 11:58
8. Tja, 60 ordentliche Jahre waren es halt

Zitat von eulenspiegel_neu
Wer sind denn die OECD-Experten? Aus welchen Ländern stammen diese Leute? Irgendwann ist Schluss mit Lustig, dann kann man den EURO verabschieden. Die Begründungen der OECD sind abstrus.
Sitz in Paris, faellt jemanden etwas auf. Paris hat uns den Euro aufgezwungen, Sarkozy, DSK, Largarde, Trichet....jetzt fehlen 500 Milliarden bei der Bundesbank und die werden von anderen Laender geschuldet - nur koennen diese garnicht zahlen werden aber ueber die Mehrheit im EZB verlangen das dies Schulden weginflationiert werden (Gelddrucken)

...Deutschland ist ausverkauft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 27.03.2012, 11:58
9.

Zitat von sysop
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.
Ich darf mal zitieren:
"Ihre Zahlungen waren bereits in guten Zeiten enorm, und nun, da die Zeiten schlechter werden, sind Sie mit ungeheuerlichen Forderungen konfrontiert. ...
Ihre Politiker sind ohne jeden Zweifel bereit, jeden Preis zu zahlen, um ihren europäischen Traum und ihr europäisches Projekt am Leben zu erhalten."
Rede vom 25.9.2010
Nigel Farage - Europas Neue Weltordnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20