Forum: Wirtschaft
Größte Computerhersteller: Lenovo übertrumpft HP
REUTERS

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat einer Untersuchung zufolge erstmals den Rang als weltgrößter PC-Produzent erobert. Der US-Konkurrent Hewlett-Packard rutschte demnach auf den zweiten Platz. Insgesamt aber, auch das zeigt die Studie, schrumpft der weltweite PC-Markt rapide.

Seite 4 von 5
Guderian 11.10.2012, 13:04
30.

Zitat von testthewest
Ich mag die Vielfalt (der Hardware), ich mag mir meinen Rechner selber zusammenbauen, ich mag die freie Wahl haben, was ich tue. Und ich glaube, es werden immer genug Leute wie ich da sein, die auch kein Bock auf dies abgeschlossene System "apple" haben.
Da irren sie sich. Die Mehrheit hat keinen Bock auf Task- und File-Management. Solche Computerfähigkeiten werden zunehmend nur noch für Informatiker interessant sein. Der Consumer kauft das System, das für ihn am Leichtesten zu bedienen ist, weil es das wenigste Hintergrundwissen voraussetzt. Der Markt entwickelt sich dahin, ob sie wollen oder nicht.

Unabhängig vom Bedienparadigma ist es mit der Vielfalt der Hardware ohnehin bald vorbei. Je kleiner die Geräte werden, desto integrierter sind sie auch und desto weniger lassen sich einzelne Komponenten austauschen. Bei einem Laptop können sie neben dem Akku allenfalls noch RAM und HDD wechseln. CPU und GPU sind bereits fest mit dem Motherboard verschweißt. Bei einem Tablet sind CPU und GPU dann sogar nur noch ein Chip und entsprechend billiger in der Herstellung.

Dieser Trend ist nicht aufzuhalten. Es gibt ja auch keine Röhren mehr für all die Bastler, die sich ihre Radios lieber selber zusammen bauen wollen. Es gibt nur noch komplette Radios zu kaufen und bald gibt es Rdio nur noch als App im App Store. Die alte Technik wird noch eine Zeit lang weiter laufen. Aber die gesamten Forschungs- und Entwicklungsbudgets der Hardware-Zulieferer gehen nur noch in hoch integrierte Computerteile, die nicht mehr direkt an den Endkunden verkauft werden können.

Die Zeit ist einfach vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guderian 11.10.2012, 13:17
31.

Zitat von 1948-2008
Immer diese Mähr vom schrumpfenden PC-Markt! Durch was soll der PC denn ersetzt werden am Arbeitsplatz? Ich hab noch keine Sekretärin gesehen, die ihre Termine per Smartphone oder Tablet verwaltet, und keinen Bürokaufmann(sgehilfen), der seine Excel-Tabellen auf dem Smartphone oder Tablet bearbeitet.
Das liegt nur daran, weil Microsoft etwas langsam ist mit seinem Surface-Tablet. Aber natürlich werden auch die Excel-Tabellen vom Bürokaufmann (der dann keinen Gehilfen mehr braucht) bald nur noch mit dem Tablet bearbeitet. Bis jetzt ist noch nicht raus, welche Bürosoftware sich als der Standard im Touchscreen-Markt durchsetzen wird und ob sie auf iOS, Android oder Windows 8 laufen wird. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung bereits absehbar. So wie man auch schon 2007 sehen konnte, dass bald alle Mobiltelefone Smartphones sein würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palland 11.10.2012, 14:27
32.

Zitat von Guderian
Das liegt nur daran, weil Microsoft etwas langsam ist mit seinem Surface-Tablet. Aber natürlich werden auch die Excel-Tabellen vom Bürokaufmann (der dann keinen Gehilfen mehr braucht) bald nur noch mit dem Tablet bearbeitet. Bis jetzt ist noch nicht raus, welche Bürosoftware sich als der Standard im Touchscreen-Markt durchsetzen wird und ob sie auf iOS, Android oder Windows 8 laufen wird. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung bereits absehbar. So wie man auch schon 2007 sehen konnte, dass bald alle Mobiltelefone Smartphones sein würden.
Das sieht man auch an dem immer wieder aufkommenden Gerücht, dass "demnächst" (jetzt März 2013) ein Office für Android- und iOS-Tablets veröffentlicht werden soll. Die erscheinenden Surface-Tablets werden sowieso ein wie auch immer gestaltetes Office besitzen.

Und ja, lange Abhandlungen, aufwändige Präsentationen, und komplexe Excel-Tabellen sind mit Tablets (aktuell) wohl eher ineffizient zu erstellen. Aber seien wir mal ehrlich. Gefühlte 90% der Office-Dokumente haben eine überschaubare Grösse oder werden von vielen nur ergänzt und nachbearbeitet.

Somit wird mit der Leistungsfähigkeit der Tablets auch die Möglichkeiten steigen diese für diese 90% der Aufgaben einzusetzen. Und warum denkt nicht mal jemand intensiv darüber nach ob das dokumentenbasierte Arbeiten in der heutigen Form evtl. durch ein wie auch immer gestaltetes neues Konzept ersetzt werden kann.

Ich würde mal sagen, dass wir heute noch gar nicht absehen können was in 3-4 Jahren sein wird.

Und was die PCs angeht. Die Masse der Rechner wird von Unternehmen gekauft bzw. geleast. Und diese sparen und tauschen deutlich seltener ihre Rechner aus. Die meisten benutzen doch heute Office oder andere Bürosoftware oder webbasierte Applikationen. Da tut es in der Regel immer noch ein 4-5 Jahre alter Rechner. Ich selber habe als Firmen-Laptop einen Lenovo. Nicht hübsch aber robust und zuverlässig. Nach 4,5 Jahren wurde meine Rechner ausgetauscht. Und wenn wir nicht auf Win7 umgestiegen wären hätte es das alte Gerät mit XP noch eine Weile getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrat-kommunikator 11.10.2012, 14:54
33. die Wirtschaft muß leben

Kauft Leute kauft,
wenn die Leute frisches Essen wegwerfen können warum nicht auch Händies, PCs, Autos oder Hochhäuser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 11.10.2012, 14:59
34. Fakten

1. Nun gut, dann sinken die PC Verkaufzahlen erst seit 1 1/2 Jahren permanent.

2. Apple ist der drittgrößte PC Hersteller der Welt. Apple hat in 5 Jahren seine Absatzzahlen für Macs verdoppelt.
Rechnet man (und das muss man auch) mobile Computer wie das iPhone und iPad dazu ist Apple der größte Computerhersteller der Welt:
• Verkaufszahlen: Apple bleibt PC-Weltmarktführer – Marktanteil-Zuwachs auf US-Handy-Markt – GIGA

3. Der IBM PC kam erst 1981, also 5 Jahre (!) nach dem Apple I auf den Markt. Der Begriff Personal Computer wurde von Apple bereits 1977 für den Apple II verwendet:
Originalwerbung Apple:
http://2.bp.blogspot.com/-JniiyaVDmm...le_II_1978.JPG

4. Der erste richtige PC für Privatenanweder der käuflich zu erwerben war, war der Apple I von 1976. Welche Relevanz hat es denn da ob Commodore ein Jahr später "kommerzielle erfolgreicher war" (?!). Zumal auch das absolut falsch ist, der zu dieser Zeit angebotene Apple II war ein riesiger Verkaufsschlager, im Gegensatz zum Commodore.

5. Der Xerox Alto war ein Forschungscomputer (!) mit der Größe eines Kühlschranks (!) zum Preis von 32.000 Dollar (!!!). Ihn als PC zu bezeichnen ist wirklich schon eine Frechheit.
Die Rechte an einer grafischen Benutzeroberfläche und der rudimäntaren Maus wurden von Apple erworben, maßgeblich weiterentwickelt und zur Serienreife gebracht. Xerox selbst sah, anders als glücklicherweise Steve Jobs, keine Zukunft in diesen Techniken (!) und wollte sie unbedingt abstoßen und nicht weiterentwickeln.

6. Der Markanteil von Windows Phone sank (!) zuletzt z. B. in Deutschland von 7,3 auf 4 %. -> Null Relevanz

->Ihre gesamten Ausführungen sind frei erfunden und absurd. Es scheint mir, sie haben sich ihre eigene "Realität" zurechtgebastelt ;)

Ohne Apple gäbe es heute weder PCs, noch Maus, noch Microsoft Windows (von Apple durch BillGates/Steve Ballmer gestohlen/kopiert), noch moderne Tablets und Smartphones, noch App-Stores, Music-Stores, Multitouch Displays, etc. etc. (nur um mal das allerwichtigste aufzuzählen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palland 11.10.2012, 15:06
35.

Zitat von Ha.Maulwurf
Hübsche Geschichte. Und nun zur Realität. Die PC-Verkäufe in den USA sind von 46 Millionen im Jahr 2000 auf rund 95 Millionen im Jahr 2011 . Weltweit gab es, je nach Region, ähnliche Wachstumsraten.
Die Gartner-Analyse vergleicht lediglich die Verkäufe des Q3/2011 mit dem Q3/2012 in den USA. Und da sind die Gesamtverkäufe von 17.8 Millionen Geräten auf 15.3 Millionen zurückgegangen.
Ob das jetzt Realität ist oder eine Fälschung dürfen andere entscheiden.

Zitat von Ha.Maulwurf
... In der Realität hingegen ist Lenovo der größte PC-Hersteller. (Steht übrigens schon in der Überschrift des Artikels.) Apples Verkaufszahlen hingegen sind um über 6 Prozent . Bei den weltweiten Verkäufen findet sich Apple nicht mal in den Top 5...
Nichts anderes haben die Apple-Fans hier behauptet. Der Verkauf der Apple-Rechner (-6%) ist aber eben nicht so stark zurückgegangen wie der von Dell (-16%) und HP (-19%). Das sind US-Zahlen. Und Sie behaupten, dass Apple "eingebrochen" ist? Welches Verb verwenden Sie dann für HP und Dell? Sie sollten hier nicht Zahlen unterschiedlicher Märkte und Statistiken durcheinander werfen. Sonst wird der Begriff Fakten absurd. Und Ihre "eingebrochen"-Wortwahl unter Verschweigung der Vergleichszahlen hat nichts mit Fakten zu tun sondern ist eher manipulativ.

Zitat von Ha.Maulwurf
Tatsächlich liegt Windows Phone, je nach Region, bei einem Marktanteil von etwa 5 Prozent. Das entspricht also etwa dem Marktanteil von MacOS bei Desktop-Betriebssystemen.
Ja, aber hier vergleichen Sie Äpfel (wie passend) mit Birnen und vergleichen einzelne Regionen in denen WindowsPhone stark ist mit der allgemeinen Zahl an MacOS-Installationen. Hier mal globale September-Zahlen die ich dazu gefunden habe.

Desktop: OSX 7%, Windows 92%, Linux 1%
Mobile: iOS 63%, Android 22%, WindowsPhone 1% ....

Die Argumente des Foristen waren sicherlich nicht ganz richtig aber auch Ihre Fakten sind nicht alle wasserdicht. Sie vermischen verschiedene Statistiken, Regionen und Systeme.

Ich behaupte nicht, dass die von mir genannten Zahlen über jeden Zweifel erhaben sind. Aber sie stammen wenigsten aus einer Quelle und beziehen sich auf eindeutige Regionen und einen eindeutigen Zeitraum. Somit sind sie eher als Fakten anzusehen.

Fazit: Manche Ihrer relevanten Argumente sind komplett falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumi.rumi 11.10.2012, 15:08
36.

Zitat von bluemetal
Man kann das es hier Schönreden wie man will, die PC-Ära neigt sich langsam und stetig dem Ende entgegen. Seit Jahren schrumpfen Markanteile und Verkäufe. Einzig Apples Markanteil und Verkäufe bei PCs legen seit Jahren zu. Apple ist inzwischen der drittgrößte PC Hersteller der Welt. Sollte man noch iPad Computer und iPhones, alle mit iOS, einem Derivat des PC-Betriebsystems oSX ausgestattet, dazurechnen wird es noch wesentlich dramatischer für Microsoft.
Na Sie müsen ja ein überzeugter Apple-Jünger sein! Ist es Ihrer Meinung nach also zu begrüßen, wenn auf dem IT-Markt nur noch ein Hersteller übrigbleibt, der seine überteuerten Produkte anbietet? Die Skrupellosigkeit mit der Apple dieses Ziel verfolgt und die kritiklose Hörigkeit seiner Kunden, die trotz allem immer noch Apple-Produkte kaufen, machen mir jedenfalls Angst.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass der PC/Notebook-Markt völlig verschwindet. Zum vernünftigen Arbeiten benötigt man eine Tastatur, es sei denn wir gewöhnen uns an Sprachsteuerung und ans Diktieren. Tablets mögen, so sie denn entsprechend weiterentwickelt werden, alternative mobile Arbeitsmittel werden, während Smartphones stets Freizeitprodukte bleiben werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 11.10.2012, 15:25
37. Berufsbilder und Android

Zitat von Guderian
Das liegt nur daran, weil Microsoft etwas langsam ist mit seinem Surface-Tablet. Aber natürlich werden auch die Excel-Tabellen vom Bürokaufmann (der dann keinen Gehilfen mehr braucht) bald nur noch mit dem Tablet bearbeitet.
Sie scheinen die Berufsbilder nicht zu kennen. Das Berufsbild des Bürokaufmanns ist in der Hirarchie der kaufmännischen Berufe unterhalb der des Kaufmannsgehilfen angesiedelt.

Wie es der Name schon ausdrückt, der Kaufmannsgehilfe hilft dem Kaufmann, der in kleinen bis mittleren Firmen meistens auch der Inhaber ist.

Der Bürokaufmann arbeit dann dem Kaufmannsgehilfen zu.

Zitat von Guderian
Bis jetzt ist noch nicht raus, welche Bürosoftware sich als der Standard im Touchscreen-Markt durchsetzen wird und ob sie auf iOS, Android oder Windows 8 laufen wird. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung bereits absehbar. So wie man auch schon 2007 sehen konnte, dass bald alle Mobiltelefone Smartphones sein würden.
Sie urteilen vorschnell. Büroarbeiten mit viel Texteingabe wird noch sehr lange mit Tastaturen erfolgen.
Touchscreen ist was für Infoaufgaben und diese Technik wird auch in normalen Monitoren Eingang finden.

Bürosoftware mit Android vielleicht auf Systemen, die nicht strikt abgeschottet sein sollen, aber alles was mit Rechnungsstellung, Buchhaltung, Angeboten und technischen Informationen arbeitet, wird weiterhin mit spezifischer Software arbeiten.

Auch wenn bald alle Handys Smartphones sind, so nutzen doch allerhöchstens 5% der Nutzer Bürosoftware oder speziellere Programme auf diesen Geräten.

Ich nenne die anderen 95% oft Apple-Pfaue mit Status-Komplex.:-))

Und Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palland 11.10.2012, 19:08
38.

Zitat von bluemetal
Ohne Apple gäbe es heute weder PCs, noch Maus, noch Microsoft Windows (von Apple durch BillGates/Steve Ballmer gestohlen/kopiert), noch moderne Tablets und Smartphones, noch App-Stores, Music-Stores, Multitouch Displays, etc. etc. (nur um mal das allerwichtigste aufzuzählen)
Ich bin ja auch Apple-User und mag deren Produkte. Aber was Sie hier schreiben ist ehrlich gesagt Quatsch. Solche Behauptungen zwingen die Basher-Gemeinde ja nahezu, dem zu widersprechen. Sie behaupten unterschwellig, dass Apple das alles erfunden hat und dass sonst niemand in all den Jahren darauf gekommen wäre. Wenn Sie sich wirklich mit Apple beschäftigen würden, dann würden Sie wissen, dass das nicht stimmt.

PC, Maus, Windows waren von Xerox vorbedacht. Apple waren die ersten die diese Konzepte in ein Consumer-Produkt packten. Das ist alleine schon eine Leistung. Tatsache ist aber auch, dass Bill Gates ebenfalls bei Xerox vorbeigeschaut hat. Und ja, Microsoft ist sicher auf den Zug den Apple in Bewegung gesetzt hat aufgesprungen.

Aber es wäre vermessen zu behaupten, dass sie es nicht auch irgendwann von alleine auf die Beine gestellt hätten. Und wenn nicht Microsoft dann jemand anderes.

Maus, PC und GUI waren logische Weiterentwicklungen die es sicher bald auch ohne Apple gegeben hätte. Vielleicht würde Windows heute anders aussehen und vielleicht wäre nicht Microsoft der Platzhirsch sondern vielleicht Xerox, Atari, Commodore oder wer auch immer.

Dasselbe bei Tablet und Smartphone. Apples Leistung besteht aus meiner Sicht auch hier wieder darin die bis dahin schrottigen Konzepte (und ich kenne die "Smartphones" und "Tablets" der Vor-iPhone/-iPad Zeit) weitergedacht zu haben und der Entwicklung einen Schub gegeben zu haben.

Aber es ist auch klar, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits ähnliche Smartphone-Konzepte gab. Was Tablets angeht wäre sicher auch jemand anderes auf diese Art der Umsetzung gekommen. Vielleicht etwas später und etwas anders aber es wäre passiert.

Man muss nicht permanent das Märchen von Apples "Erfindungen" bemühen, um die Leistung Apples zu würdigen. So etwas ist nur eine perfekte Steilvorlage für die Kritiker. Und es ist dann auch vollkommen legitim wenn man diese aufgreift und verwandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palland 11.10.2012, 19:13
39.

Zitat von Emil Peisker
Ich nenne die anderen 95% oft Apple-Pfaue mit Status-Komplex.:-)) Und Sie?
Also für mich sind das einfach Leutchen die Spaß an ihrem Gadget haben. Dahingegen nenne ich Leute die Nutzer aufgrund eines Produktes kategorisieren statusfixiert.

Uns Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5