Forum: Wirtschaft
Größte Gewerkschaft: IG Metall fordert 30-Stunden-Woche für Familien
picture-alliance / dpa/dpaweb

Die IG Metall startet einen Vorstoß für familienfreundlichere Arbeitszeiten: Die größte Gewerkschaft Deutschlands will eine 30-Stunden-Woche durchsetzen, berichtet die "Welt". Wichtig sei, dass die reduzierte Arbeitszeit nicht als Teilzeit, sondern weiterhin als Vollzeit gelte.

Seite 1 von 26
eimsbusher 27.01.2014, 08:11
1. Super!

Das ist dann das Modell "Frankreich plus". Von französischen Gewerkschaften lernen heißt eindeutig siegen lernen. Au bien tôt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredadrett 27.01.2014, 08:13
2. Umfrage unter Gewerkschaftsmitgliedern

Das da eine vernünftige Arbeitsmoral eher unterrepräsentiert ist sollte man noch erwähnen. Abesehen davon hat die befragte Gruppe keine Aussagekraft. Wahrscheinlich soll es dafür noch 130 % Lohn geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 27.01.2014, 08:14
3.

Hrhr wenn das kommt wird D 1. Einen Geburtenboom bekommen und kurz darauf 2. Die Wirtschaft zusammen brechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 27.01.2014, 08:25
4. Gilt das auch fuer die IG Metall

Zitat von sysop
Die IG Metall startet einen Vorstoß für familienfreundlichere Arbeitszeiten: Die größte Gewerkschaft Deutschlands will eine 30-Stunden-Woche durchsetzen, berichtet die "Welt". Wichtig sei, dass die reduzierte Arbeitszeit nicht als Teilzeit, sondern weiterhin als Vollzeit gelte.
und deren Mitarbeiter ?
Die Gewerkschaften haben jahrelang gepennt und den sozialen Absturz mit Gas Gerd sprich Schroeder zusammen gemacht.
Sie sollen mal erklaeren, wer das alles bezahlen soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 27.01.2014, 08:30
5. optional

Mir würde eine Erweiterung der Home Office Zeiten genügen. Dieses Modell ist aber nachwievor unbeliebt bei deutschen Firmen. Hier gilt immernoch Anwesenheit > Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osbourne68 27.01.2014, 08:31
6. Übergeschnappt

Jetzt sind sie vollends übergeschnappt, da oben! Haben diese Herrschaften, die sich täglich so einen Unsinn ausdenken, überhaupt nur den blassesten Schimmer, wie es in Kleinbetrieben zugeht? Was soll der Widerspruch zwischen dem angeblichen Fachkräftemangel und der reduzierten Arbeitszeit? Reicht jetzt das Wochenende für die Familien plötzlich nicht mehr? So langsam kann man wirklich den Eindruck gewinnen, man will Wirtschaft mit aller Kraft, Gewalt und Hochgeschwindigkeit komplett gegen die Wand fahren! Ich habe zwei Kinder, leite eine Firma mit 10 Mitarbeitern, kenne dadurch wahrlich beide Seiten der Medaille (incl. Elternzeit von Kollegen) und kann nur dringend davor warnen, weitere Zugeständnisse an die (jungen) Familien zu machen. Die bislang geltenden Förderungen sind durchaus dafür geeignet, ein stabiles und erfülltes Familienleben zu führen. Davon abgesehen, darf man von jedermann etwas Eigenverantwortung beim Führen seines Lebens abverlangen und nicht dauernd nach dem Staat als Rundumversorger greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donvito85 27.01.2014, 08:33
7. in die Rolle des Arbeitgeber Lobbyisten

Wer soll das denn bezahlen.... wir können doch nicht den Familien eine lebenswertere Zukunft auf Kosten der Wirtschaft verschaffen......
so in etwa stelle ich mir abstrakt formuliert die Formulierung der Gegner eines solchen Vorstoßes vor....
Die Wirtschaft steht ueber dem Menschen... der Mensch hat ja der Wirtschaft zu dienen und nicht umgekehrt.....
wenn wir nicht aufpassen, haben sonst die reichsten 85 Menschen dieser Erde nur noch das äquivalente der ärmsten 2.5 milliarden, statt 3.5 milliarden.... wo kommen wir denn da hin......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 27.01.2014, 08:39
8. 30 Stunden Woche

Zitat von sysop
"Auffällig ist der deutliche Wunsch nach leicht abgesenkten Arbeitszeiten von 30 Stunden in der Woche, nach reduzierter Vollzeit." Viele Frauen und auch Männer wünschten sich solche Arbeitszeitmodelle.
Ja und ich wünsche mir doppeltes Gehalt bei halber Arbeitszeit,
aber das Leben ist kein Wunschkonzert.
Mal im ernst... Ich will Eltern nicht degradieren oder leugnen das Kinder unsere Zukunft sind, aber diese Bevorteilung von Menschen, die in der Lage waren Ihre Reproduktionsorgane zu benutzen, finde ich nicht gerecht...

Kinder bekommen kann man Planen - auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen und hinterher dann gerne auf den Staat schielen.
Was ist denn mit Menschen die keinen Kinder bekommen können?
Oder sich bewusst gegen Kinder entschieden haben?
Die dürfen weiter 40+ Stunden die Woche arbeiten und den Mehrwert für die Eltern erarbeiten? ... Sehr fair...

Wenn, dann sollten derartige Regelungen doch für alle gelten, oder sehe ich das so falsch?
Außerdem bei einer Senkung auf 30 Stunden von durchschnittlich 40+ Stunden von einer "leicht abgesenkten Arbeitszeit" zu sprechen, finde ich schon fast frech... das sind immerhin 25% oder mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrblum 27.01.2014, 08:40
9. Keine Sonderregelung für Familienmenschen

Mehr Rechte speziell für Arbeitnehmer mit Familien sind problematisch, weil das deren Einstellungs- und Aufstiegschancen dramatisch verschlechtert. Es gibt nämlich immer einen Soziopathen, der sich mehr selbst ausbeutet, einfach weil er es kann und weil ihm langweilig ist.

Was wir wirklich brauchen sind generell kürzere Arbeitszeiten, gerade auch für Führungskräfte. Erst wenn Firmen von jungen Mitarbeitern, die irgendwann mal was werden wollen, nicht mehr erwarten dürfen, dass sie jeden Abend noch den Stuhl plattsitzen, wenn normale Menschen im Kreis der Lieben gemeinsam zu Abend essen, wird der Typ ohne Privatleben und mit viel Langeweile den besser organisierten, effizienter arbeitenden, sozial integrierten Typ nicht mehr ausstechen.

Also, teilt die vorhandene Arbeit endlich besser auf, fangt nicht mehr ganz so idiotisch früh an (vielleicht können wir dann in Zukunft unsere Kinder wach in die Schulen schicken), und ihr werdet sehen: es wird uns allen nicht schlechter gehen. Weniger ausgebrannte Arbeitnehmer arbeiten in kürzerer Zeit genauso viel, nur besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26