Forum: Wirtschaft
GroKo-Einigung: Was das Soli-Ende für Sie persönlich bedeutet

Nun ist klar: Der Solidaritätszuschlag soll wegfallen - aber nur für die unteren 90 Prozent der Steuerzahler. Gehören Sie dazu? Und wie viel Geld sparen Sie dadurch? Dieser interaktive Rechner zeigt es.

Seite 1 von 14
rromijn 17.06.2019, 15:46
1. 2 kinder

unterschied ob mit 2 oder ohne kinder 200€ aufs jahr, noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 17.06.2019, 15:49
2.

Zitat : "Für Steuerzahler stellen sich nun Fragen: Gehöre ich zu den unteren 90 oder doch zu den obersten 10 Prozent? Wird mir also der Solidaritätszuschlag künftig erlassen oder nicht? "
Naja, für die oberen 10 Prozent ist es doch eh egal, ob die die paar Euro nun weiterhin zahlen müssen oder nicht. Für den Gegenwert können die sich ungefähr eine SUV-Tankfüllung mehr im Jahr "leisten", also nicht der Rede wert. Und für die restlichen 90 Prozent ist die Soli-Abschaffung auch eher symbolischer Natur, ist es doch mit Abstand der kleinste Posten auf der Steuer&Abgaben-Rechnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bln79 17.06.2019, 15:58
3. Steile These

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Zitat : "Für Steuerzahler stellen sich nun Fragen: Gehöre ich zu den unteren 90 oder doch zu den obersten 10 Prozent? Wird mir also der Solidaritätszuschlag künftig erlassen oder nicht? " Naja, für die oberen 10 Prozent ist es doch eh egal, ob die die paar Euro nun weiterhin zahlen müssen oder nicht. Für den Gegenwert können die sich ungefähr eine SUV-Tankfüllung mehr im Jahr "leisten", also nicht der Rede wert. Und für die restlichen 90 Prozent ist die Soli-Abschaffung auch eher symbolischer Natur, ist es doch mit Abstand der kleinste Posten auf der Steuer&Abgaben-Rechnung.
Das halte ich für eine steile These. Bei den 10% sind Sie nämlich ganz schnell. Ein Brutto von 55.000€ p.a., ledig, keine Kinder, schon sind Sie mit drin.
Und 4.600€ Monatsbrutto ist ein vollkommen normales mittleres Einkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trademaster89 17.06.2019, 16:09
4. @Sleeper

"Naja, für die oberen 10 Prozent ist es doch eh egal, ob die die paar Euro nun weiterhin zahlen müssen oder nicht. Für den Gegenwert können die sich ungefähr eine SUV-Tankfüllung mehr im Jahr "leisten", also nicht der Rede wert."

Witzig. Wenn ich den Rechner benutze sind es 900 Euro im Jahr. Das ist der Jahressprit für meinen SUV (den auch ich mir nicht leisten kann)... ich hoffe Sie sind kein Mathelehrer oder sogar VWL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 17.06.2019, 16:10
5. @#2

Nicht ganz. Es ist schon ein Problem, dass in der breiten Bevölkerung die sogenannten "Durchschnittsverdiener" nicht die geringste Ahnung haben, mit welchen Summen die Steuerlast bei den sogenannten "Besserverdienern" zu Buche schlägt. Die Weiterzahlung des Soli bedeutet deshalb für mich nicht nur die Kosten einer Tankfüllung. Vielmehr könnte ich die Karre davon das ganze Jahr über volltanken. Das sind die Größenordnungen. Kleiner Realitätscheck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 17.06.2019, 16:15
6. "Normaler Durchschnitt?"

Zitat von Bln79
Das halte ich für eine steile These. Bei den 10% sind Sie nämlich ganz schnell. Ein Brutto von 55.000€ p.a., ledig, keine Kinder, schon sind Sie mit drin. Und 4.600€ Monatsbrutto ist ein vollkommen normales mittleres Einkommen.
Bei den Angaben zum Steuerrechner sollte berücksichtigt werden, dass es sich um das "zu versteuernde Einkommen" handelt, das durch Werbungskosten (z.B. Fahrtkosten) und Sonderausgaben (für Kranken- und Rentenversicherung) gemindert wurde. Insofern ist das Bruttoeinkommen regelmäßig deutlich höher als das zu versteuernde Einkommen.

Die Darstellung zeigt jedoch deutlich, wie sehr viele Menschen die Einkommen ihrer Mitmenschen überschätzen. Viele, die glauben, sie verdienen gar nicht so viel, verdienen tatsächlich weit überdurchschnittlich. Dies zeigt, wie viele Menschen es auch gibt, die eben tatsächlich sehr wenig verdienen. Daher ist es gut, dass die Geringverdiener nun entlastet werden, während die Spitzenverdiener (und die obersten 10 % sind Spitze, unabhängig von der absoluten Höhe) weiterhin einen Beitrag zum Steueraufkommen leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zoroaster1981 17.06.2019, 16:16
7.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Zitat : "Für Steuerzahler stellen sich nun Fragen: Gehöre ich zu den unteren 90 oder doch zu den obersten 10 Prozent? Wird mir also der Solidaritätszuschlag künftig erlassen oder nicht? " Naja, für die oberen 10 Prozent ist es doch eh egal, ob die die paar Euro nun weiterhin zahlen müssen oder nicht. Für den Gegenwert können die sich ungefähr eine SUV-Tankfüllung mehr im Jahr "leisten", also nicht der Rede wert. Und für die restlichen 90 Prozent ist die Soli-Abschaffung auch eher symbolischer Natur, ist es doch mit Abstand der kleinste Posten auf der Steuer&Abgaben-Rechnung.
Ich halte mein Gehalt nicht für das Gelbe vom Ei und könnte mir auch keinen SUV leisten, gehöre aber schon zu den "oberen 10 Prozent". Und ich fühle mich vom Staat nur ausgenommen ohne die Gegenleistung zu erkennen (wie gute Infrastruktur, Schulen, etc). Aber statt allgemein die Zustände anzuprangern, dass die Bevölkerung hierzulande mittlerweile generell ein für ein Industrieland lächerliches Nettoeinkommen hat, klatscht die Mehrheit wieder Beifall, wenn die "Oberen" weiterhin geschröpft werden.
Symbolisch ist der Soli für mich jedenfalls nicht. Es ist eine in meinen Augen hohe Abgabe, deren Sinn ich nicht mehr erkennen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 17.06.2019, 16:17
8. Also, bei einem Ehepaar mit..

..2 Kindern und 60 000 Euro Einkommen macht das gerade mal 202.- Euro mehr im Jahr aus. Gigantisch. Bei 50 000 Euro sind es exakt 0.- Euro. Und bei 120 000 Euro 1238.- Euro. Und bei 150 000 Euro 408.- Euro, bei 160 000 Euro ist man wieder bei 0. Also 0,34% / 0% / 1,0% / 0,27% / 0% des Brutto-Einkommens.

Nicht nur absolut, auch prozentual profitieren die Besserverdienenden am meisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taboon 17.06.2019, 16:19
9. Es ist einfach eine Frage

der Glaubwürdigkeit, dass dieses zeitlich begrenztes Steuerinstrument, auch wirklich zeitlich begrenzt ist. Das sich die Groko da jetzt eine Steuer für Besserverdiener bastelt finde ich ungeschickt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14