Forum: Wirtschaft
GroKo-Personal: Rechnungshof prangert Stellenplus für Seehofer und Scholz an
REUTERS

Gut 200 neue Stellen gönnte sich die Große Koalition, die Hälfte davon für Heimatminister Seehofer. Jetzt kommt der Bundesrechnungshof nach SPIEGEL-Informationen zum Ergebnis: Das Stellenplus ist völlig unzureichend begründet.

Seite 2 von 3
pom_muc 20.06.2018, 13:23
10.

Zitat von gammoncrack
dass sie das Sagen in Deutschland haben. Dazu gehört natürlich auch, nach Belieben und ohne Notwendigkeit die eigene Personalverantwortung und Getreuen aufzubauschen. Das ist für die Außendarstellung schon iwchtig - wenn es schon für anderes nicht reicht-
Wenn Sie im BMI lauter Leute haben die in den letzten 3 Jahren nur "Wir schaffen das" gesagt haben und in 3 Jahren keinen Plan vorlegen konnten WIE man das schaffen will braucht man neue Leute wenn die Grünen schon innerhalb der ersten 90 Amtstage vom neuen Innenminister nicht vorgelegte Konzepte und Pläne als "Skandal" bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krebs-frau 20.06.2018, 13:32
11. Wer wundert sich?

Diätenerhöhungen, Parteienzuschüsse, Posten... Bei solchen Lappalien sind sich alle Politiker einig wie sonst selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 20.06.2018, 13:44
12. Wie viele Pflegekräfte

oder Lehrer könnte man denn anstatt dieser 200 Leute bezahlen?
Sind bestimmt keine Jobs zum Mindestlohn nehme ich mal an.
500? 1000?
Dies meine ich nicht scherzhaft, es ist mein Ernst.
Ich denke auch Seehofer und Scholz sollten solche Fragen mal bald ernst nehmen wenn ihnen an der Zukunft ihrer Parteien noch was liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ktomy69 20.06.2018, 13:45
13. Gefolgsleute belohnen

Werden hier nicht Gefolgsleute von Herrn Seehofer entlöhnt für die Arbeit aus der Vergangenheit .... Bei vielen hat es bestimmt noch was gut zu machen. Das gehört zum Geklüngel in der CSU Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerhardFeder 20.06.2018, 13:56
14. Selbstbedienung

Immerhin - die Selbstbedienung der Parteien funktioniert wie immer.
Andere substantielle Dinge haben werden das 700+ Parlament noch die Groko x.0 bisher zustand gebracht.
Wer sich seit Sommer 2015 oder spätestens seit Oktober 2017 ncoh über Politiker-Verdeossenheit wundert, der muss irgendwo anders leben als hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedroog 20.06.2018, 13:56
15. ..die Chefs sorgen halt für ihre Getreuen..

Was ist dagegen einzuwenden? Die einzige Aufgabe eines Partei-Chefs ist dafür zu sorgen, dass seine Partei und seine Mitarbeiter weiter an der Macht - sprich Geldtöpfen hängen... Was der Bürger/Steuerzahler davon denkt ist Politikern herzlich egal - Hauptsache das eigene Einkommen/ die fette Pension ist gesichert..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly05061945 20.06.2018, 13:59
16. Beamtenvermehrung

Sa Parkinsonsche Gesetz (ggf. googeln) läßt sich so wie die Gesetze der Physik eben nicht ausser Kraft setzen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 20.06.2018, 14:05
17. der Selbstbedienungsladen

lässt grüssen . Da werden wieder Freunde und Parteigenossen in lukrative Posten zugeschanzt . Eigentlich nichts neues nach Regierungsbildung . Das man seinen Posten unter Seehofer selbst definieren kann , vielleicht auch noch das Gehalt , ist allerdings kurios . Vielleicht die Bayrische Variante. Ob das Geld nun direkt rausgeschmissen wird oder über überteuerte und meist unnütze Beraterverträge ist doch auch egal , weg ist weg , sind ja nur Steuergelder .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 20.06.2018, 14:06
18. Sparen ist ein Fremdwort für die Politiker

Wenn es Sinn machen würde, dann könnte man es ja verstehen, aber so ein aufgeblähter Bundestag und dann noch die weiteren Stellen in den Ministerien sind unerträglich. Das Geld wäre besser in Schulen und Krankenhäusern, oder auch in Strassen angelegt, als für Beamte ohne sichtbare Wirkung.
Uns geht es zu gut und Sparen hat die Politik verlernt, da hat doch Schäuble ein besseres Auge gehabt und hätte diesen Wildwuchs schnell eingedämmt.
Leider kommt mehr als die Hälfte der zusätzlichen Beamten aus der CSU für das Heimatministerium, bei dem keiner weiss, was das bewirken soll. Einfach abschaffen wäre eine geeignete Massnahme anstelle der Stänkerei von Seehofer zur Frage der Asylbewerberabweisung an der deutschen Grenze. Seehofer, Söder mit ihrer CSU bilden eine rückwärtsgewandte Politk, die den europäischen Gedanken negiert und nicht über den Tellerrand Bayerns hinausreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausina 20.06.2018, 14:07
19. Herr Scholz

hat in Hamburg schon gezeigt das er.mit Steuergeld sehr locker umgeht. Warum sollte er es ändern wenn die Versorgung von Freunden so einfach ist. Warum.brauchen wir einen so großen Bundestag ? Die Leistungsfähigkeit wurde jedenfalls nicht erhöht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3