Forum: Wirtschaft
Großauftrag über 300 Airbus-Maschinen: Verkauft
REUTERS

Es geht um 30 Milliarden Euro: China vergibt einen Großauftrag an den Boeing-Rivalen Airbus. Vereinbart wurde das Geschäft beim Besuch von Staatschef Xi in Frankreich - zusammen mit anderen Megadeals.

Seite 1 von 4
Benjowi 25.03.2019, 19:35
1.

Zitat: "Kritiker fürchten, dass China damit seinen Einfluss auf die Weltwirtschaft ausweitet."
Das liegt in der Natur der Sache-wie will man mit der Volksrepublik in dem Umfang Geschäfte machen, die keine Rückwirkungen haben. Man muss halt zusehen, dass man auf Augenhöhe bleibt-wobei das bei dem transusigen Verhalten der Europäer und insbesondere des Träumerlandes Deutschland immer schwieriger wird. Wenn man für den Bau eines Flughafens ein Menschenalter braucht, ist man nicht mehr konkurrenzfähig-und das ist nur ein Beispiel von vielen -von der total verkorksten Energiewende und verlotterter Infrastruktur garnicht zu reden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 25.03.2019, 20:09
2. Schwarzmalerei

Die Unfähigkeit, einen Flughafen zu bauen ist eine Berliner Spezialität in einer auch sonst von Schwarz-Rot-Links-Grün heruntergewirtschafteten Hauptstadt. Die Ebergiewende ist weltweit vorbildich und eine der wenigen gelungenen Neuerungen der letzten Jahrzehnte. Die Infrastruktur könnte Investitionen vertragen, aber noch stürzen bei uns keine Autobahnbrücken ein. Erstaunlich, dass unsere Regierung mehr Geld für meist unwillkommene Migranten als für das Schienennetz und Elektromobilität locker macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
froschi1411@msn.com 25.03.2019, 20:27
3. Ich liebe Euch doch alle

Jedes Land moechte entsprechend seiner Faehigkeiten seinen Einfluss auf die Weltwirtschaft ausbauen. Das ist legitim. Die Chinesen sind dabei besonders eifrig und Europa ist dazu im Gegensatz besonders traege.
Wie sich das in Zukunft auswirken wird kann man vorhersehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldmax 25.03.2019, 20:31
4. Nur eine Frage der Zeit:

Über kurz oder lang wird wird wieder ein *Grosser* der EU China besuchen und sich mit Vorhaltungen über Menschenrechte zu profilieren versuchen......
Also xiexie heißt auf Chinesisch danke und feiji heißt Flugzeug

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kategorien 25.03.2019, 20:33
5. Mecker, Mecker

Mich erstaunen die albernen Mecker-Kommentare, trotzdem es eine gute Nachricht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_schlobies 25.03.2019, 20:36
6.

Zitat von Ontologix II
Die Unfähigkeit, einen Flughafen zu bauen ist eine Berliner Spezialität in einer auch sonst von Schwarz-Rot-Links-Grün heruntergewirtschafteten Hauptstadt. Die Ebergiewende ist weltweit vorbildich und eine der wenigen gelungenen Neuerungen der letzten Jahrzehnte. Die Infrastruktur könnte Investitionen vertragen, aber noch stürzen bei uns keine Autobahnbrücken ein. Erstaunlich, dass unsere Regierung mehr Geld für meist unwillkommene Migranten als für das Schienennetz und Elektromobilität locker macht.
Nachdem das Weltwirtschaftsforum die völlige Katastrophe der Energiewende schonungslos offengelegt hat -dieser Vernichtungsangriff auf das Weltklima,den der gesamte damalige Bundestag zugejubelt hat , rudert man nun peu a peu zurück-
Für wen bitte war dieser Aberwitz denn Vorbild?
Das Land muss neu entdeckt worden sein- vielleicht Absurdistan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 25.03.2019, 20:57
7. @Ontologix II

1. den Flughafen hat in erster Linie die Bundesregierung gefordert und gefördert. CDU, CSU und FDP
2. Die Energiewende wäre vorbildlich wenn nicht die ewig gestrigen aus CSU, CSU alles dagegen tun würden.
3. das Geld für z.B. Bahn Infrastruktur wird gerade in eine Haltestelle in Stuttgart versenkte. CDU und FDP waren dabei führend
4. Flüchtlinge sind willkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bows3r 25.03.2019, 20:57
8. Setzen 6

@ Ontologix II
Sie sollten sich nächstes Mal etwas mehr als die Überschriften durchlesen...
Es ist genug Geld da. Die Bundesregierung hat bis zum Jahr 2030 etwa 264,5 Milliarden für die Infrastruktur bereitgestellt. Allein das reicht aber nicht. Grund ist der Fachkräftemangel.
Wenn ich mir so Ihren Mist durchlese, dann sind mir die „unwillkommene Migranten“ angenehmer als Ihre Anwesenheit in unserem Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_saeckler 25.03.2019, 20:59
9. So sehr viel Ahnung scheinen Sie mir aber nicht zu haben...?

Zitat von Ontologix II
... Die Infrastruktur könnte Investitionen vertragen, aber noch stürzen bei uns keine Autobahnbrücken ein. Erstaunlich, dass unsere Regierung mehr Geld für meist unwillkommene Migranten als für das Schienennetz und Elektromobilität locker macht.
Wohnen Sie vielleicht in einem vergessenen Einöd-Flecken und lesen (außer SPIEGEL) keine Zeitung?
Autobahnbrücke im Bau an der A7: Eingestürzt. Es gab Tote.
Schiersteiner Brücke (MZ - WI): abgesackt (im Betrieb!) - seitdem wird schon x Jahre an ihr gebastelt...
Autobahnbrücke A1 über den Rhein zwischen LEV und K: zwar (noch!) nicht eingestürzt aber so marode dass sie seit Jahren nur noch von PKW befahren werden darf. Ersatz wird seit Jahren vor sich hin geplant...
Und nein, die Prioritäten, die die gegenwärtige Kanzlerin dem staatlichen Handeln setzt sind NICHT erstaunlich sondern ganz Konsequent auf Zukunftsicherung kalkuliert - natürlich nicht der Zukunftsicherung unseres Volkes bzw. unserer Nation, sondern allein der Zukunftischerung des CDU als Regierungspartei auf Ewigkeit: wenn die SPD endlich ganz abgewirtschaftet sein wird braucht "man" die Grünen als Machterhaltungs-Hilfstruppen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4