Forum: Wirtschaft
Großauftrag über 300 Airbus-Maschinen: Verkauft
REUTERS

Es geht um 30 Milliarden Euro: China vergibt einen Großauftrag an den Boeing-Rivalen Airbus. Vereinbart wurde das Geschäft beim Besuch von Staatschef Xi in Frankreich - zusammen mit anderen Megadeals.

Seite 3 von 4
Domainator 25.03.2019, 22:26
20. Interessant, ...

...dass Xi diesen Großauftrag mit Airbus einem zum größten Teil deutsch-französischen Unternehmen, mit Frankreichs Präsident Macron unterzeichnet. Kein hochrangiger deutscher Politiker bei einem solchem Geschäft zu sehen. Wo schläft die Kanzlerette denn gerade?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 25.03.2019, 22:44
21. Gute Nachrichten

sind heute selten. Mich wundert der große Zuspruch zur planlosen Energiewende von einigen Mitdiskutanten. Anscheinend hat Deutschland tatsächliich fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PETERJohan 25.03.2019, 22:54
22. Eine positive Nachricht

Als die Europäer begannenBoing konkurrenz zu machen,Sxchüttelten viele mit dem Kopf,dass schaffen die nie.Erst als amerikanische Fluglinien Aibusse bestellten(leiser und weniger Kraftstoff),wurden Europa ernst genommen.Eine große Abhängigkeit von den Amis war geschafft.Weitere müssen folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 25.03.2019, 22:55
23. Blödsinn !

Zitat von Ontologix II
Die Unfähigkeit, einen Flughafen zu bauen ist eine Berliner Spezialität in einer auch sonst von Schwarz-Rot-Links-Grün heruntergewirtschafteten Hauptstadt. Die Ebergiewende ist weltweit vorbildich und eine der wenigen gelungenen Neuerungen der letzten Jahrzehnte. Die Infrastruktur könnte Investitionen vertragen, aber noch stürzen bei uns keine Autobahnbrücken ein. Erstaunlich, dass unsere Regierung mehr Geld für meist unwillkommene Migranten als für das Schienennetz und Elektromobilität locker macht.
Wenn zwei süddeutsche "Spitzenunternehmen" namens Siemens und Bosch eine Entrauchungsanlage und die Verkabelung eines Flughafens nicht auf die Reihe bekommen, dann ist dies sicherlich das Problem einer "heruntergewirtschafteten Hauptstadt" . Komisch, dass diese kaputte Stadt im Jahr über 50.000 Neubürger begrüsst, die Masse davon überdurchschnittlich gebildet und viel jünger als im Rest der Republik. Wer eine 3,6 Millionen Metropole, die wie keine Stadt der Welt aus zwei komplett unterschiedlich starken Hälften nach 1989 zusammengesetzt wurde mit Stuttgart oder der Stadt der Bewegung vergleicht, der hat auch sonst nicht viel politisch verstanden. Klar ein guter Schuss Xenophobie und Rechtspopulismus durfte auch nicht fehlen. Komisch, dass die massive Zuwanderung ab 2015 jährlich zu einem zusätzlichen Wirtschaftswachstum von 0,3 bis 0,5 % beigetragen hat, plötzlich wieder investiert wurde und wir 2018 mit über 50 Mrd. € Haushaltsüberschuss dastehen. Klar man kann auch Menschen enteignen oder vertreiben für Infrastrukturprojekte wie in China oder einen FLughafen mit Hunderten toten Bauarbeitern wie in Istanbul ( wieso ist der Flughafen dort trotzdem noch nicht eröffnet ?), ob man das will ist eine andere Frage !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omguruji 25.03.2019, 22:57
24. Jetzt werden Flugzeuge dort "montiert"

bald werden sie kopiert und eigene entwickelt. Die Dominanz von Huawei auf den Märkten, auf denen sie verkaufen dürfen, sollte hellhörig machen. Erst haben sie iPhones in China gefertigt, nun sind sie besser und halb so teuer. PKWs und Flieger werden folgen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms_sche 25.03.2019, 23:05
25. Wovon schwafeln Sie?

Zitat von Ontologix II
Die Unfähigkeit, einen Flughafen zu bauen ist eine Berliner Spezialität in einer auch sonst von Schwarz-Rot-Links-Grün heruntergewirtschafteten Hauptstadt. Die Ebergiewende ist weltweit vorbildich und eine der wenigen gelungenen Neuerungen der letzten Jahrzehnte. Die Infrastruktur könnte Investitionen vertragen, aber noch stürzen bei uns keine Autobahnbrücken ein. Erstaunlich, dass unsere Regierung mehr Geld für meist unwillkommene Migranten als für das Schienennetz und Elektromobilität locker macht.
Was haben Grüne mit der Planung dieses Sch... Flughafens zu tun???
Den Murks hat die Berliner SPD mit ihrem ehemligen Strahlemax zu verantworten. Wie hieß der noch einmal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bga 25.03.2019, 23:14
26. Europa, Europa

Wir sind Exporteure. Ich erachte den Deal als ein gutes Signal:
auch im Blick auf die Sicherung von Arbeitsplätzen.
China ist auf lange Sicht ein hervorragender Absatzmarkt.
Die Frage ist nur: Wie wird Trump, der Unsägliche, kontern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 26.03.2019, 00:26
27. Ist eben Politik.

Wenn sich zB die USA wieder etwas über das Handelsdefizit aufregen, trudelt bald danach eine größere Bestellung von chin. Airlines bei Boeing ein.
Chinesische Hersteller haben einfach (noch) nichts vergleichbares zum A320neo oder A350.

Die Comac C919 ist zwar im kommen, wird aber anfangs wohl nur der A319neo Konkurrenz machen und fliegt mit europäischen Triebwerken. Außerdem ist die C919 wohl bis 2025 ausverkauft und wird wohl primär den chinesischen Binnenverkehr bedienen.
Die Airbus werden im internationalen Verkehr zum Einsatz kommen. Welche internationale Kundschaft würde sich in eine Comac setzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Hermann K. 26.03.2019, 00:38
28. Mich wuerde

es ja einmal interessieren, zu welchem Stueckpreis und zu welchen Vertragsbedingungen Airbus dieses Geschaeft? mit China eingegangen ist. Profitiert die europaeische Airbus-Industrie davon oder wird gleich alles im Bausatz an chinesische Flugzeughersteller geliefert? Was ist im uebrigen mit den im Riesen Reich selbst hergestellten Flugzeugen? Sind die an Pax-Kapazitaet und Reichweite zu klein? Ich habe bei diesem Deal ein ungutes Gefuehl, dass die europaeische Airbus-Industrie einmal wieder zu kurz kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Barredo 26.03.2019, 00:58
29. Wow was sind das doch für Nachrichten

https://www.infranken.de/regional/schweinfurt/eingestuerzte-autobahnbruecke-bei-werneck-gutachten-belastet-statiker-schwer;art221,2914668...... wie sie lesen können ein neuer Bau. Nix zu wenig in die Infrastruktur investiert, eine abgesackte Brücke, jap sie haben recht es hätten Menschen dabei zu schaden kommen können....sind sie aber nicht. Was weiss ich wieviele Brücken Deutschland hat aber ich glaube die eine oder andere sackt mal ab und muss instand gesetzt werden. Es gibt Firmen die werden dafür bezahlt. Marode Strassen? Waren sie schon mal in andere Länder Autofahren? Da gibt es Schlaglöcher da können sie ganze Autos darin verstecken. Auch Länder die besseres Internet als die BRD haben. Unser Staat ist nicht perfekt, es macht auch viele Fehler, das es anders geht kann können sie gerne bei Erdogan abschauen. Seien sie froh das sie in Deutschland leben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4