Forum: Wirtschaft
Großdemonstrationen in Athen: Griechen meutern gegen das Spardiktat

Sie kämpfen mit der Wut der Verzweiflung: Hunderttausende haben in Athen gegen die drakonischen Sparmaßnahmen der Regierung demonstriert, ein Großstreik legt das Land lahm, immer mehr Bürger verweigern der Politik die Gefolgschaft. Kann die Regierung ihren Kürzungskurs halten?

Seite 5 von 20
budenspecht 19.10.2011, 19:10
40. Kein Problem

Zitat von Transmitter
Könnten Sie nicht einmal was zu den Einwanderungsbedingungen Ihres Landes schreiben? Das wäre wunderbar. Vielen Dank!
Durch das EU-Freizügigkeitsabkommen kein Problem. Such dir dort einen Job und du darfst dort leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gglasl 19.10.2011, 19:11
41. Bon-Bon

Zitat von Irene56
sehr merkwürdig. Kommt vielleicht darauf an, wo man auf Schnäppchenjagdt ist. Mein Mann und ich haben bei unseren Urlauben in Griechenland in jedem Geschäft, jeder Bar und jeder Taverne stets einen Kassenbon bekommen. Merkwürdig?
Ich lebe hier immer einige Monate. Ich kriege hier nicht immer Bons, vor allem nicht in der Gastronomie. Im Supermarkt immer, an den Tankstellen fast immer, aber in der Taverne selten, lediglich in gediegenen Restaurants. Auf dem Wochenmarkt teils teils. Und meine Miete zahle ich cash.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 19.10.2011, 19:12
42. -

Zitat von wahlberechtigter
Merkel könnte leicht die Konten der griechischen Steuerhinterzieher in Deutschland sperren lassen und das Geld an den griechischen Fiskus zurückleiten. Bei Gadaffi war das doch kein Problem,. Warum begünstigt Deutschland das Ausbluten von Griechenland?
Weil wir was davon haben?

Das ist Krieg mit anderen Mitteln. Warum wohl geht Sarkozy der Hut hoch? Weil Deutschland diesmal gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 19.10.2011, 19:12
43. Wie schön leben den "die Griechen"?

Zitat von hansausberlin
... dass man das ganze schöne Leben auch irgendwie finanzieren muss, oder? Wenn alle so leben würden wie die Griechen, wer soll denn ihrer Meinung dafür zahlen?
... die Leute, von denen ich persönlich profitiere, sind in der Regel schlecht bezahlt und deren Arbeit ist nicht unbedingt ein steter Quell der Freude.

... die Leute, die am meisten von meinen Steuern profitieren sind zigfach überbezahlt, arbeiten praktisch gar nicht und spielen ein Spiel, das mir ganz und gar nicht gefällt - dass ich aber mitspielen muss - es sei den, ich steige ganz aus und verabschiede mich von der Gesellschaft.

Letztere Variante werde ich wohl wirklich bald wählen, da mir die Selbstgerechtigkeit der Masse auf den Magen schlägt.

Das einzige was wir hier finanzieren ist eine Umverteilungsmaschinerie von Unten nach Oben!!!!

Keiner von uns hat je einen "Griechen" finanziert (oder haben sie Patenkinder dort? - Gibts ja vielleicht bald bei PLAN....)

Unser Gemeinwesen verschuldet sich vor allem der Reichen wegen von Jahr zu Jahr höher - da man deren Pfründe um jeden Preis der Welt zu schützen wünscht - und nur dafür zahlen wir!!!!!!!!!!!!!
Vom Rest unserer Solidarumlagen haben wir ja persönlich auch einen Nutzen - nur - ich würde mal sagen - das die Hälfte in die Taschen der Bonzen fließt.

(In der Regel sind die Politmarionetten allesammt gleichzeitig Prollbonzen - manche sogar schon richtige Vollbonzen - Plutokraten? - na ja - vielleicht machen manche zum Spaß mal MdB... könnte sein...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrmorrison 19.10.2011, 19:13
44. ?

Zitat von Koana
Leider sind die Fluglotsen schon gekippt - die bewirken vor allem Einschränkungen, welche die "Oberklasse" betreffen. Den Müll in Athen bekommen die reichen Griechen ja nicht mehr so mit - die sitzen jetzt alle auf Ihren Yachten und schmeissen Ihren Dreck ins Mittelmeer. Ja, es macht Spaß Klischees zu dreschen, aber so abartig und widerwärtig kann gar kein Klischee sein - dass es dem Menschen gerecht würde. Im Übrigen bin ich dafür, dass wir hierzulande auch mit sofortiger Wirkung die Gehälter sämtlicher im öffentlichen Dienst stehender Leute um 40% kürzen. Ausgenommen sind lediglich die Top-Beamten und sämtliche Volksvertreter. Genau so läuft es in Griechenland. Jene die nur Gehaltskürzungen hinnehmen müssen sind da sogar noch im Glück - andere haben praktisch nur noch Ihre Ersparnisse, wehe die sind in Bundesschatzbriefen oder Finanzierungsschätzen (auf "griechisch") angelegt - könnte sein die sind bald nur noch die Hälfte oder gar weniger wert. (Wer von uns hat nicht schon mal bei unserem Staat gespart?) Wir glauben auf der "guten" Seite zu stehen - dabei sind wir um kein Stück "besser" als ein Grieche, ein Somali oder sonst ein Mensch auf dieser Welt. Und an die "Leistungsträger" sei gesagt - ein Ackermann, ein Zetsche oder eine Merkel, von mir aus auch ein Schweinsteiger oder ein Vettel - die sind keinen Cent mehr wert, als der nordkoreanische Straßenjunge, der sich im Inferno einer unvorstellbaren Armut durchschlägt und von Tag zu Tag um sein Leben kämpft. Solange die glücklichen, fleissigen, talentierten und begünstigten Menschen glauben, sie seien "Mehrwertmenschen" brauchen wir alle die Staatsgewalt, die diese Ungerechtigkeit beschützen muss.
Ja und was wollen Sie uns damit jetzt sagen,
was hat Ihr Beitrag mit einer Lösung des grichischen Problems zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hazadeur 19.10.2011, 19:13
45. Großdemonstrationen in Athen: Griechen meutern gegen das Spardiktat

Zitat von sysop
Sie kämpfen mit der Wut der Verzweiflung: Hunderttausende haben in Athen gegen die drakonischen Sparmaßnahmen der Regierung demonstriert, ein Großstreik legt das Land lahm, immer mehr Bürger verweigern der Politik die Gefolgschaft. Kann die Regierung ihren Kürzungskurs halten?
Die Griechen scheinen so dumm zu sein, wie ihr Staat pleite ist. Der griechische Staat ist bankrott und hat einfach kein Geld mehr und bekommt auch keines mehr, um den Lebenstil der Griechen zu bezahlen. So schwer zu verstehen, ist das doch nicht, es sei denn man ist Grieche. Der Staat ist finanziell bankrott, das griechische Volk gibt eine geistige Bankrotterklärung ab.

Die Griechen kämpfen? Worum, um leere Kassen? Und wenn sie den Kampf gewinnen, was machen sie dann, die leeren Kassen plündern? Wenn die Griechen weiterhin Lohn haben wollen und diesen Boykottkurs fahren, können sie sich ihr Einkommen zukünftig selbst mit Kugelschreiber auf Zettel schreiben. Dann allerdings können sie ihren Lohn verdoppel und verdreifachen - nur kaufen können sie davon Nichts, aber das versteht der geistig verarmte Grieche nicht.

Am besten ist es, wenn die faulen Südfrüchte aus der Währungsunion austreten und aus der EU gleich mit. Dann können sie ihr Fantasieleben für sich alleine leben. Die Griechen können dann abgeschottet wie Kuba den Traum vom stolzen Griechen und in bitterer Armut von besseren Tagen träumen. Vor 2,5 tausend Jahren war die Griechenwelt noch in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausdiemaus 19.10.2011, 19:14
46. ...

Zitat von gglasl
Wer heute in Paralia Astros vormittags die Strandpromenade entlang fuhr, der hatte den Eindruck, dass die Welt noch in Ordnung ist. Familien nutzten das Schulfrei. Ehepaare reckten bei der Orangenlimo die Beine in die Sonne und die Rentner und PensionäreIinnen saßen wie jeden Tag fein gemacht im Kafenion und tranken ihren Kaffee. Beim Bäcker waren wie immer die Spinattaschen ausverkauft. Der Obsthändler saß vor dem Laden. Der mit 50 pensionierte Seemann hat wie immer an solchen Tagen seine rote Fahne eingeholt, er ist wütend weil man ihm die Pension gekürzt hat, 16000 Pension 8500 Vermietung und 5000 Verpachtung, das reicht nicht. Lediglich die Tankstelle hatte erstmals geschlossen und am Balkon einer Ferienwohnung hing neu das Schild: Poleite, wird verkauft. Es ist ein seltsames Gesicht von Griechenland, das sich heute bot, während in Athen professionell protestiert wurde
Mal sehen, wie Sie die Deutschen beschreiben, wenn dann irgend wann auch wir dran sind. Verschuldet sind wir nämlich auch über beide Ohren. Bin gespannt, ob Sie das Halbieren der Einkünfte deutscher Pensionäre dann auch für "normal" und vertretbar halten. Glaube nicht, das der normale Grieche sehr viel anders lebt als der normale Deutsche. Aber interessant zu sehen, wie sich "normale Bürger" wie selbstverständlich über andere "normalen Bürger" erheben zu glauben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 19.10.2011, 19:14
47. -

Zitat von eckawol
viel Verständnis kann ich Euch entgegenbringen, dass Ihr gerne viel Geld ausgeben möchtet. Dies wäre OK, wenn es nicht aus meiner Tasche kommt. Denn ich müßte mich auch verschulden, um Euch Geld zu geben. Aber mein Kredit-limit ist ausgeschöpft; so brauche ich Euch nicht zu erklären, was das bedeutet....Also, Ihr müßt Euch einen anderen Weg der Geldbeschaffung ausdenken: z. B in Griechenland eine funktionierende Finanzverwaltung, ein vollständiger Überblick über die Anzahl der im öffentlichen Dienst angestellten Landsleute ohne Aufgaben, eine vollständige Übersicht der verstorbenen Rentenempfänger, deren Rente in voller Höhe die überlebenden Angehörigen genießen, und, und,.....Meldet Euch wieder, wenn Ihr Eure Hausaufgaben erledigt habt. Dann können wir überKredit sprechen
Zeigen Sie doch mal Ihren Kontoauszug, wo draufsteht, das IHR GELD dem Griechen zur Verfügung gestellt wird. Wenn wir die Griechen retten, retten wir unser privates Geld mit unserem Steuergeld. Retten wir sie nicht, haben wir Steuergeld, welches eh nie reicht und irgendwie versckert, aber keine Privaten Guthaben mehr. Fehlt den Banken das Geld und die gehen pleite, sind 20.000 garaniert, der Rest ist weg. Udn auf diese Garantie würde ich mich im Ernstfall nicht verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watermark71 19.10.2011, 19:15
48. Lösung in Sicht

Am besten das Volk gewinnt, bildet eine eigene Laienregierung und tritt aus dem Euroraum aus. Dann haben wir endlich Ruhe.

Ganz megafatal wäre es, wenn die neue Volkslaienregierung die alte Regierung ersetzt - und weiterhin Geld aus Europa haben will. Dann wohl noch mehr: schliesslich müssen auch die Gebäude ersetzt werden, die nun mal eben zu Klump gehauen wurden. Auf der anderen Seite: das Volk ist ja wohl mehrheitlich der Meinung, dass man auch ohne Reformen (über)leben kann. Also dann auch ohne Geldgeschenke aus anderen europäischen Ländern. Ist mir sehr sympathisch diese Idee - auch wenn ich persönlich den Optimismus der Steinewerfer nicht teile. Aber ich bin ja auch kein Grieche und habe noch niemals in einem Land gelebt, in dem man keine Steuern zahlen musste und in dem Gesetze nur ideelle Wirkung haben. Eigentlich, ganz ehrlich, stellte ich mir bisher ein Land ohne störende praktizierte Steuergesetze als Schlaraffenland vor in dem ich ungestört von doofen Finanzamtsheinis endlich reich werden könnte. Aber irgendwie .... nun ja, zumindest bei einigen Griechen scheint diese Vision wohl nicht geklappt zu haben. Vielleicht sind sie ja auch deshalb so sauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 19.10.2011, 19:15
49. ganz ihrer meinung

Zitat von gewgaw
Nennen Sie mir doch bitte ein Produkt zwischen der griechischen und der deutschen Volkswirtschaft, mit einer Konkurrenzsituation vorhanden, welches ein deutsches Unternehmen nur über den Preis gewinnen kann. Nur eines! Hauptsache linksgerichtete Solidaritätssoße herumrühren, schrecklich.
ich kann basher gegen griechen-als gesamtvolk- vom rechten rand auch nicht ab. ein punkt gegen sie. die forenhatz auf die griechen ist absolut pervers derweil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 20