Forum: Wirtschaft
Große Koalition: Meine Mutter braucht keine Mütterrente
AP

Die Rentengeschenke der Großen Koalition werden meiner Mutter mehr als 3000 Euro pro Jahr bringen. Verdient hat sie das Geld. Aber sie braucht es nicht. Die Regierung beleidigt mit ihrer kurzsichtigen Politik eine Generation, die das Wirtschaften noch gelernt hat.

Seite 12 von 16
ingnazwobel 26.03.2014, 13:05
110. optional

Viel sinnvoller wäre es doch Rentnern mit 800 Euro Rente die Krankenversicherungsbeiträge zu erlassen oder eine Mindestrente eunzuführen.

Beitrag melden
Derax 26.03.2014, 13:08
111. ...

Zitat von dianaberlin
Meine Mutter hatte den A*** in der Hose, sich von meinem Vater scheiden zu lassen, der 1 Jahr später starb. Sie wird am Samstag 70 und nach 2 Krebserkrankungen, 55 Jahren Kindern und Haushalt sowie massenhaft Putzjobs, um irgendwie über die runden zu kommen, bleiben ihr per Grundsicherung nach abzug von Miete und Gas noch 126,- € im Monat - nicht jede Mutter hat sich für ihre Witwenrente bedingungslos beim arbeitenden Mann prostituiert, aber Danke für diesen völlig dummen und verblendeten Artikel, Mister "mein Papi war ein ganz toller"
Holen sie sich Hilfe...

Beitrag melden
klausbrause 26.03.2014, 13:09
112. Vater Oberarzt mit mehreren vermieteten

Zitat von sysop
Die Rentengeschenke der Großen Koalition werden meiner Mutter mehr als 3000 Euro pro Jahr bringen. Verdient hat sie das Geld. Aber sie braucht es nicht. Die Regierung beleidigt mit ihrer kurzsichtigen Politik eine Generation, die das Wirtschaften noch gelernt hat.
Wohnungen, Mutter gab ihre Karriere als Ärztin auf, Sohn ist Volontär bei SPON und hat den sozialpolitischen Durchblick.

Es ist schon so: Reiche und Arme haben das gleiche Recht unter Brücken zu schlafen, und wenn die Armen besser wirtschaften würden, könnten sie sich auch noch einen Pappkarton zusätzlich leisten.

Beitrag melden
Korken 26.03.2014, 13:09
113. Hervorragend geschrieben!!!

Bravo, Chapeau. Die Pläne der Bundesregierung sind eine Katastrophe für künftige Generationen! Alles zum Legislaturperiodsende hingeschoben. Schon heute werden alle Arbeitnehmer durch die ausgebliebene, aber gesetzlich vorgeschriebene Beitragsminderung gebracht.

Die rentenfremde leistung ist genauso wie die abschlagfreie Rente mit 63 ein Verrat an der jüngeren Bevölkerung, die nie etwas ähnliches wird haben können aber dafür heute schon blechen muss. Verdient hat sich diese Leistung nämlich keiner! Dreiste Lüge von Nahles! Die Beitragszahler zahlen nämlich für ihre Vorgängergeneration, daher müssen für alle dieselben altersbezogenen Maßstäbe gelten.

Beitrag melden
elikey01 26.03.2014, 13:10
114.

Zitat von eng
Bei ihrer Argumentation gibt es Folgendes zu bedenken: die Rentenkasse funktioniert bekanntermaßen nach dem Generationenvertrag, das heißt, dass die derzeit in die Rentenkasse Beiträge zahlenden Arbeitnehmer damit die " Schuld " an ihrer Elterngeneration abtragen und mit diesen Beiträgen deren Rente finanzieren. Dafür erwerben die jetzigen Aktiven einen Anspruch, dass die nachfolgende Generation ihrer Kinder später ihre eigene gesetzliche Rente finanziert. Das bedeutet, dass Kinderlose im Prinzip gar keinen Anspruch auf eine gesetzliche Rente haben dürften , da sie auch keine Beitragszahler in die Welt gesetzt haben. Das ist der soziale Sprengstoff, der entstanden ist aus der Situation, dass die Zahl der Paare, die bewusst auf Kinder verzichten, sprunghaft angestiegen ist. Während ihrer aktiven Zeit genießen sie die Vorzüge des Doppeleinkommens, ungetrübt von Brüchen in der Erwerbsbiografie und Wegfall oder Reduzierung des zur Verfügung stehenden Einkommens durch nachwuchsbedingte Auszeiten und den entsprechenden finanziellen Belastungen. Wenn Sie die Diskussion eröffnen, wer wen aus welchen Töpfen finanziert, muss man es konsequent zu Ende denken, das wird dann aber eine sehr schmerzhafte und heftige Debatte.....
Deshalb wird sie wohl auch verdrängt, gar nicht erst geführt, wie sich eben auch keine Mütter darüber beschweren, dass sie für ihre ab 1992 geb. Kinder drei Rentenpunkte als Erz.Leistung angerechnet bekommen, wenn sie denn Kids in die Welt setzten.

Vor allem die jüngere Generation führt diese Debatte sehr polemisch, auffallend medial unterstützt unter der Überschrift "Generationengerechtigkeit".

Auch wenn die Mütterrente (zunächst) aus dem Versichertentopf finanziert wird:
Über den Bundeszuschuss (für sog. versicherungsfremde Leistungen) dürfte dies wieder ausgeglichen werden (müssen).
Dabei ist doch letztlich unerheblich, wie das "Kind" heißt.
Entscheidend ist h.E. die Anerkennung von Erz.Leistung, die sich nicht zu unterscheiden hat zw. vor und nach 1992 geb./erzogenen Kindern.
Ganz wird die Gerechtigkeitslücke eben doch nicht geschlossen, weil natürlich diejenigen, die von der 1992er drei-Punkte-Leistung profitieren, sicher sehr dagegen protestieren würden, wenn man ihnen einen Punkt wegnähme, um den so spät kommenden zweiten für die vor 1992 geb. Kindern zu finanzieren.
Viele in Rente befindlichen Mütter wurden so bereits über Jahre um die Anerkennung ihrer Erz.-Leistung gebracht, was insb. Alleinstehende sehr benachteiligte.

Beitrag melden
j2011 26.03.2014, 13:12
115.

Na schön, daß es Mütter gibt, die keine Mütterrente benötigen. Ich werde mit der Aufstockung durch die Rente für 2 vor 1992 geborene Kinder insgesamt eine Altersrente von EUR 1.450,00 erhalten. Dafür habe ich 46 Jahre gearbeitet, und zwar ganztags in nicht schlecht bezahlten Jobs.
Zwischenzeitlich habe ich nebenberuflich studiert, eben als Alleinerziehende 2 Kinder erzogen und zum Schluß noch meine Mutter gepflegt. Wenn ich nur die Miete und die Nebenkosten hier in einer westdeutschen Großstadt zugrunde lege, werde ich mit dieser Rente keine großen Sprünge machen können. Aber ich jammere hier auf hohem Niveau, die meisten Frauenrenten sind niedriger. Wie gesagt: schön, daß es Mütter gibt, die keine Mütterrente benötigen.

Beitrag melden
gazettenberg 26.03.2014, 13:13
116.

Zitat von viceman
das sinkende rentenniveau ist ursächlich durch die aushöhlung der gesetzlichen rente durch die politik nach blüm.
Die Freistellung privilegierter Berufsgruppen (Beamte, Ärzte, etc.) aus der gesetzlichen Rente hat schon vor Blüm angefangen.

Zitat von viceman
was eine kapitalgedeckte bringen wird, sehen jetzt die deutschen versicherungssparer, die kann niemals das umlagesystem schlagen....
Ich sehe aktuell, dass privat versicherte Rentner aus ihren Versorgungswerken eine dreimal so höhe Rente erhalten wie gesetzlich versicherte Rentner - bei zuvor gleichen Beiträgen.

Wie das in Zukunft aussieht, kann natürlich niemand sagen. Aber es weiß ja auch niemand, ob es die gesetzliche Rente in zwanzig Jahren noch gibt ...

Beitrag melden
boingdil 26.03.2014, 13:15
117. Danke!!!!

Selten ein Thema so auf den Punkt hinformuliert gelesen in der letzten Zeit. Und eins noch hinzugefügt: die meisten betroffenen Mütter würden lieber auf ein paar Euro verzichten als ihren Enkeln diese unnötige Schuldenlast aufzubürden.

Beitrag melden
Sohn ! 26.03.2014, 13:15
118. Manche brauchen es sehr wohl !

Mene Mutter, Jahrgang 1928 hat 7 Steuerzahler ! als Hausfrau grossgezogen und diese wiederum 15 weitere Steuerzahler. Ihr Pech, sie war immer "nur" Hausfrau und Mutter. Gesellschaftliche oder gar finanzielle Anerkennung gleich 0. Heute benötigt sie die Hilfe ihrer Kinder für ein Pflegeheim ! Sie freut sich sehr über eine Mütterrente und sie hat es sehr verdient !!!

Beitrag melden
Iorek_Byrnison 26.03.2014, 13:16
119. Die finanzielle Freiheit, gut wirtschaften zu können

Ja, dieser Kommentar hat schon so ein kleines Gschmäckle.
Hier doziert der Oberarztsohn, dessen Elternhaus gar mehrere Einheiten zur Vermietung sein eigen nennt, denen da unten, dass diese Mütterrente doch irgendwie nur für jene sinnvoll sei, die es selbst nie gelernt hätten zu wirtschaften und dass es nebenbei zukünftige Generationen belaste.
Dass manche mehr monetäre Freiheiten als andere haben, kommt da erst mal nicht in den Sinn. Aber mit viel Wohneigentum im Rücken würde ich wohl auch so eine abgeklärte Ruhe in so jungen Jahren ausstrahlen.

Beitrag melden
Seite 12 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!