Forum: Wirtschaft
Grüne Energie: Deutschland schafft Ökostrom-Rekord

Die Bundesrepublik macht einen großen Schritt auf dem Weg zur Öko-Nation: Im ersten Halbjahr 2011*stammten mehr als*20 Prozent*des gewonnenen Stroms aus grüner Energie - so viel wie nie. Laut einer Umfrage steht die Mehrheit der Bürger hinter der Energiewende.

Seite 6 von 281
MtSchiara 29.08.2011, 17:32
50. Prozentrechnung und Dreisatz bei SPON

Zitat von Spiegel-Artikel
Im ersten Halbjahr 2011 stammten mehr als 20 Prozent des gewonnenen Stroms aus grüner Energie - so viel wie nie.
Man muß kein Spezialist für EE sein, um zu wissen, daß wenn man sieben Kraftwerke abschaltet und den Strom importiert, der prozentuale Anteil der übrigen Stromquellen an der Eigenproduktion steigt. Dazu genügt der Dreisatz.

Würde man alle Kraftwerke außer EE in Deutschland abschalten und den Strom stattdessen importieren, käme man sofort auf 100% Anteil EE an selbst erzeugtem Strom. Daran kann man erkennen, wie unsinnig der Bezug zum selbsterzeugten Strom ist. Sinnvoll ist hingegen der Bezug zum selbstverbrauchten Strom. Dieser Wert könnte tatsächlich interessieren. Interessant wäre auch, wieviel Prozent der EE tatsächlich grundlastfähig sind, wieviel Prozent des Biostroms aus hoch-umweltschädlicher erster und zweiter Generation stammen und um wieviel der Strompreis weiter steigen wird, wenn die Photovoltaik weiter ausgebaut und grundlastfähig gemacht werden würde.

Beitrag melden
dienstleister 29.08.2011, 17:33
51. Triumph der Unwissenden

Zitat von sysop
Die Bundesrepublik macht einen großen Schritt auf dem Weg zur Öko-Nation: Im ersten Halbjahr 2011*stammten mehr als*20 Prozent*des gewonnenen Stroms aus grüner Energie - so viel wie nie. Laut einer Umfrage steht die Mehrheit der Bürger hinter der Energiewende.
Solange Journalisten und Politiker nicht begreifen, dass auch der größte Wind- oder Solarpark nicht einmal einen einzigen Haushalt zuverlässig rund um die Uhr mit Strom versorgen kann, wenn keine ausreichenden Speicher zur Verfügung stehen, solange wird es auch die große Mehrheit der technischen Analphabeten im Lande nicht begreifen.
Wenn die Sonne scheint und viel Wind weht, müssen thermische Kraftwerke in den unwirtschaftlichen, mit mehr Emissionen verbundenen Bereich runtergefahren oder vom Netz genommen werden; der dann immer noch überschüssige Solarstrom wird ins Ausland verschenkt, teilweise zusätzlich mit Geldgeschenken, alles zulasten des Strompreises.
Wer da jubeln kann wie SPON, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.
Solange nicht mit der gleichen Geschwindigkeit Speicher- Kapazitäten geschaffen werden, ist die EEG-Förderung von PV- und Windstrom ein energie- und volkswirtschaftliches Verbrechen.

Beitrag melden
diefreiheitdermeinung 29.08.2011, 17:33
52. Noch nicht

Zitat von No_Name
Habe beides in Sichtweite und kein Problem damit. Und das obwohl ich an keinem der beiden Projekte (genauer inzwischen drei: Windpark, BiomassKW, PV) beteiligt bin!
das wird sich aendern wenn Sie Ihr Haus mal verkaufen wollen.

Beitrag melden
Olaf aus der Hauptstadt 29.08.2011, 17:34
53. erheblicher Regelungsbedarf

So langsam müssen ein paar Details noch geregelt werden.
Meiner Meinung nach so:
Kostenverteilung für Netze und Speicher nach dem Verursacherprinzip

a.) Die Betreiber/Besitzer von Windkraft -Anlagen sind gesetzlich zu verpflichten für ausreichende Speicherkapazität zur Überbrückung von Flaute, Schwachwind und Starkwind (Abschaltung) auf eigene Kosten zu sorgen. Er hat für ausreichende und rechtzeitige Ladung der Speicher zu sorgen.

b.) Die Betreiber/Besitzer von Photovoltaik-Anlagen sind gesetzlich zu verpflichten für ausreichende Speicherkapazität zur Überbrückung der Nachtzeit und geringer Sonneneinstrahlung auf eigene Kosten zu sorgen. Er hat für ausreichende und rechtzeitige Ladung der Speicher zu sorgen.
c.) Die Betreiber/Besitzer von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen sind gesetzlich zu verpflichten die notwendigen Leitungen zum öffentlichen Verteilernetzt und die Kosten (Trafo) für die Einspeisung zu tragen.

d.) Die Betreiber/Besitzer von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen sind gesetzlich zu verpflichten die notwendigen die durch ihre Einspeisungen ins öffentliche Netz entstehenden Regelkosten anteilig zu tragen.

e.) Erfüllt ein Betreiber/Besitzer von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen die genannten Bestimmungen a.) bis d.) nicht oder vernachlässigt seine Verpflichtung nach a.) oder b.) so ist/sind die Anlage/n umgehend vom Netz zu nehmen.


http://mitmachen.buergerdialog-bmbf....rsacherprinzip

Beitrag melden
zompel 29.08.2011, 17:34
54. ahh gehh

Zitat von Hannovergenuss
Das sind ja tolle Nachrichten:-) # zu 7,5 Prozent aus der Windkraft, Aber nur wenn der Wind weht und auf Kosten einer........
Da gibts dann halt wieder Bilder von hungernden Kindern, mit Spendenaufruf. 10 Euro überwiesen und schon ist alles wieder Bio. Monokulturen waren schon immer schlecht für die Umwelt, aber hier gehts um Ideologie nicht um Umwelt. Genauso könnte man mit einem Pfaffen um " Existenz Gott " diskutieren. Die Deutschen werden immer ärmer, bin mal gespannt wer sich BIO in 10 Jahren noch leisten kann.

Beitrag melden
tlogor 29.08.2011, 17:34
55. alternativlos

Zitat von khaproperty
beim Verbraucher ankommt, ist eine ganz andere Frage, wie auch nach dem dafür getriebenen Aufwand. Der Öko-Wahn ist ebenso .....
Gut, dass die fossilen Energieträger unbegrenzt vorhanden sind (?)

Beitrag melden
No_Name 29.08.2011, 17:34
56. -

Zitat von duffybarracuda
Die Zunahme liegt am Wegfall von Teilen der Kernenergie. Die "grüne Energie" verschandelt Landschaften und tötet über .....
Können Sie irgendeine dieser Behauptungen belegen?
Welchen Lärm machen moderne WKA? Besonders im Vergleich zu einer BAB?
Fakten statt gepöbel!

Beitrag melden
ich schon wieder 29.08.2011, 17:34
57. Sie nun wieder....

Zitat von freethefreedomofpress
5,6 % aus Biomasse Zitat SpOn "Power vom Bauer Sind Pflanzen die Energiequelle der Zukunft? Auf der Suche nach Ersatz für Öl, Erdgas und Kohle setzen Politik und.....
... also mit nem bissel nachdenken kommt man dahinter, dass Öl, Erdgas und Kohle letztlich auch mal Pflanzen waren. Ist bloß schon 'nen bissel her. Deren Verwendung hier zu Lande hat im Übrigen auch gar nichts mit dem Hunger auf der Welt zu tun. Wollen Sie Den bekämpfen, sollten Sie Ihre Anstrengungen eher in Richtung derer lenken, die mit Nahrungsmitteln, die weiß Gott genug auf der Welt vorhanden sind ihren Profit machen. Beispiele?... stillgelegte, subventionierte Ackerfächen um Preise für Nahrungsmittel zu halten, Börsen-Zockerei um Nahrungsmittel, Grossangelegte Landverkäufe zu Gunsten korrupter Staatslenker in Länderen deren Bevölkerung hungert, damit unsere fortschrittliche, westliche Welt dort für sich noch mehr Nahrungsmittel anbauen kann.

Ihre Intension in allen Ehren... aber das ist der falsche Weg... der falsche "Ansprechpartner" darüber Frust abzulassen.

Beitrag melden
Dennis K. 29.08.2011, 17:35
58. So ist es, gut erkannt!

Zitat von Bins
Aha. Was soll uns dies sagen ? Dass mit den Mais-Monokulturen die Windräder betrieben werden oder was ?
Sicher. Mais, wenn er von der Sonne zu Popcorn gebraten wird, poppt auf und erzeugt Wind für die Windräder.
Ok, zum Mitschreiben: Der Mais ist für die Biogasanlagen. Es ging mir hier um die regenerative Stromerzeugung im allgemeinen und die Auswirkungen auf die Landschaft, die in Ostfriesland besonders sichtbar geworden ist, weil hier vieles zusammen kommt.

Zitat von
Jetzt sind die erneuerbaren Energien sogar für das Artensterben verantwortlich. Gehts eigentlich noch ??
Richtig! Genau das sind sie. Monokulturen sind da ganz vorne dabei, wenn es um Artenvernichtung geht.

Und ja, auch große Windparks haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Tierwelt, wenn sie, wie in Ostfriesland, mitten in den Zugrouten der Zugvögel stehen, direkt am und teilweise im Nationalpark Wattenmeer. Mag ja sein, dass sie "die paar Vögel" nicht für wichtig halten, aber so ist es leider.

Beitrag melden
.Zerberus. 29.08.2011, 17:35
59. ...

Zitat von Bins
Aha. Was soll uns dies sagen ? Dass mit den Mais-Monokulturen die Windräder betrieben werden oder was ? Jetzt sind die erneuerbaren Energien sogar für das Artensterben verantwortlich. Gehts eigentlich noch ?? Also auf in die Karibik oder Asien und .... bitte dort bleiben !
Hätten sie den Artikel gelesen, hätten sie festgestellt , dass mehr als ein Viertel der erneuerbaren Energien aus Biomasse stammen, die eben meist aus den erwähnten Monokulturen gewonnen werden, wofür auch in Südamerika ganze Wälder gerodet werden.

Beitrag melden
Seite 6 von 281
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!