Forum: Wirtschaft
Grünen-Gutachten: Mit TTIP kommt Gentechnik in die Supermärkte
DPA

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP weckt bei vielen die Sorge, die Standards für Landwirtschaft und Lebensmittel könnten sinken. Eine Studie bestätigt das - mit der Gentechnikfreiheit in Europa könnte es endgültig vorbei sein.

Seite 4 von 13
Andraax 12.01.2015, 15:29
30. Link in meinem letzten Post abgeschnitten

Na dann lesen Sie mal hier, wie Monsanto mit Leuten umspringt, die ihre Produkte nicht in ihrem Sinne auszeichnen!

http://www.vanityfair.com/politics/features/2008/05/monsanto200805#

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 12.01.2015, 15:30
31. ablenken...

Ich gehe davon aus, dass bis TTIP kommt, wir viele Berichte über Islamisten, Atomwaffen in den falschen Händen, Menschenrechtverletzungen in bösen Ländern usw. lesen werden. Sie lenken vom TTIP gut ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outwiper 12.01.2015, 15:30
32. Wenns nach den meisten hier ginge

würden wir alle noch rohes Fleisch und Gemüse essen weil ja in der Steinzeit noch keiner beweisen konnte, dass gekochtes oder gebratenes Essen unschädlich und bekömmlich ist. Und grade erst diese Nahrungszubereitung hat den mod. Menschen erst zu dem gemacht was er heute ist weil bekömmlicher und Nährstoffe werden besser verdaut. Es ging schon immer nur über try'n'error. 100%ige Sicherheit kann und wirds nie geben. Vor allem nicht für jeden siehe Allergien. So können Asiaten z.B. Milchprodukte nicht so gut verdauen. Der Europäer hingegen schon. Sagt uns das nun, dass Milchprodukte schädlich sind, oder Erdnüsse weil sie einer nicht ab kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc. 12.01.2015, 15:31
33.

Liebe Grüne, jetzt sagt bloß noch, dass dann auch noch Atome mit drin sind?!

Gibt's denn nicht genügend vernünftige Argumente gegen TTIP, dass man jetzt wieder mit dieser Art von billiger Angstmacherei anfangen muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 12.01.2015, 15:31
34. Guten Appetit in der Bundestagskantine!

Warum ist es eigentlich den Politikern ist es egal, was sie selbst dann auch essen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogg00 12.01.2015, 15:36
35.

Zitat von Christian Weiss
Jährlich sterben 100'000nde Menschen wegen islamischem Terrorismus, aber noch nie ist jemand wegen der Gentechnologie gestorben. Im Gegenteil: Schon heute retten gentechnisch hergestellte Medikamente unzähligen Menschen das Leben.
aha... also wenn man mal Terrorismus von normalem Bürgerkrieg (um Rohstoffe für uns...) unterscheidet, dann schrumpft die Zahl auf knapp dreistellig, aber sei es drum. Den Unterschied zwischen einem Medikament (und seiner Zulassung durch die FDA bspw.) und einem Lebensmittel ist ihnen also nicht geläufig? Im Artikel wird ja dankenswerterweise erklärt, dass hier zwei inkompatible Gesellschaftsmodelle verheiratet werden sollen: In den USA ist alles Erlaubt, was nicht verboten ist (verkürzt gesagt) aber dafür kann man nachher (bspw. vom Tabakkonzern) irrsinnige Schadenersatzsummen fordern. In Europa ist es (noch) umgekehrt. Nach TTIP hat man das Minimum aus beidem. Und dass noch niemand an Genfood gestorben ist, lässt sich mit Blick auf die Sterblichkeiten und Krankheiten in USA vs. Europa auch nicht halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 12.01.2015, 15:36
36. Was kommt?

Was mit TTIP kommen wird:
Einige Beispiele: Die Anhebung der ägyptischen Mindestlöhne und ein peruanisches Gesetz zur Kontrolle toxischer
Emissionen werden derzeit von Unternehmen der USA wie der EU unter Berufung auf ihre Investorenprivilegien
bekämpft. Andere Firmen klagten unter Berufung auf das Nafta-Abkommen gegen Garantiepreise für die
Einspeisung erneuerbarer Energie und gegen ein Fracking-Moratorium. Der Tabakgigant Philip Morris hat ein Schiedsverfahren gegen progressive Antirauchergesetze in Uruguay und Australien angestrengt, nachdem er es nicht geschafft hatte, diese Gesetze vor einheimischen Gerichten zu kippen. Ebenso hat der US-Pharmakonzern Eli Lilly unter Hinweis auf den Nafta-Vertrag dagegen geklagt, dass Kanada die Lizensierung von Arzneimitteln nach eigenen Kriterien wahrnimmt (um möglichst allen Leuten erschwingliche Medikamente zugänglich zu machen).
Und der schwedische Energiekonzern Vattenfall will von Deutschland wegen der einschränkenden Bestimmungen
für Kohlekraftwerke und der schrittweisen Stilllegung von Atomkraftwerken eine Entschädigung in Milliardenhöhe eintreiben.
http://www.monde-diplomatique.de/pm/2013/11/08/a0003.text

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 12.01.2015, 15:37
37. Gentechophobiker - Ja

Ich verstehe ja die wirtschaftlichen Argumente, die manche gegen gentechnisch veraendertes Saatgut anfuehren. Die Patentierung von Saatgut ist eben etwas neues. Und es gibt natuerlich reale Probleme beim Anbau, wenn z.B. Gen-Mais neben "normalen" Mais angebaut wird.

Aber die Angst vor dem Verzehr von "Gen-Food" nimmt dann doch schon eher esotherische Zuege an. Es gibt eine Unmenge an Gesundheits-Schaeden durch verdorbene Lebensmittel, Salmonellen, Bakterien, etc.
Mir ist jedoch kein einziger Fall bekannt bei dem durch Gen-Food jemand zu Schaden kam.

Und wenn dann das einzige Argument ist "Ich will aber kein Gen-Food essen!" dann geht das fuer mich schon in die Richtung persoenlicher Ernaehrungs-Preferenz wie z.B. bei Veganern. Und ein Veganer wuerde wohl kaum darauf kommen Fleisch, Milch und Eier verbieten zu wollen.

Ausserdem, falls wirklich so viele Menschen Nahrungsmittel ohne Gentechnik wollen, dann wird sich dafuer auch ein Markt bilden wie bei Bio-Produkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filos eleftherias 12.01.2015, 15:38
38. GentechnikDISKRIMINIERUNG

Korrekter ist es wohl, von der Beendigung der Diskriminierung gegen bestimmte landwirtschaftliche Produkte zu sprechen, anstatt von "Gentechnikfreiheit" zu faseln. Es ist ja auch kein Fall von Freiheit, wenn einem Hotelier erlaubt wird, sein Hotel "Schwulenfrei" zu führen. Und bevor was kommt: Es ist ein sehr passender Vergleich, denn wirkliche Einwände aus wissenschaftlicher Sicht gibt es nicht. Das meiste ist doch nur Geplärr von Leuten, die nicht mal Desoxyribonukleinsäure aussprechen können oder gar Angst haben, dass es ein gefährlicher Stoff sei (Säure!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosy-ch 12.01.2015, 15:38
39. Lakmustest

Wenn das Abkommen wirklich eine win-win Situation schafft, dann werden die USA postwendend endlich die internationalen Standards in der Industrie u. derer Produkte übernehmen: Meter, kg, Liter, hPa..... Wo ist die Planung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13