Forum: Wirtschaft
Grünen-Vorstoß: Hofreiter fordert Pfandsysteme für Kaffeebecher
DPA

Austrinken, wegwerfen: Mehr als drei Milliarden Wegwerfbecher benutzen allein die Deutschen pro Jahr. Grünen-Fraktionschef Hofreiter will diesen "Müllwahnsinn" bekämpfen - und ein Pfandsystem noch 2019 auf den Weg bringen.

Seite 10 von 20
espet3 09.06.2019, 16:27
90.

Ich bin zwar kein Chemiker, kann mir aber vorstellen, dass heiße Getränke allgemein ungesund aus Plastik sind. Evtl. könnte man dort einmal den Hebel ansetzen. An meinem Büdchen bekommt man den Kaffee auch im mitgebrachten Edelstahlbecher.

Beitrag melden
Freidenker10 09.06.2019, 16:31
91.

Wird da eigentlich in Forschung investiert? Bin da der totale Laie, aber irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen das es kein Material geben soll das biologisch abbaubar ist und das man anstatt den heutigen Bechern verwenden könnte?! Der Becher ist aus Papier und nur die innere Beschichtung sollte Wasserdicht sein und da soll es nichts geben? Diese Plastikdeckel könnte man ja locker verbieten. Man könnte dies dann auch für Jogurtbecher, Tetrapackungen usw. verwenden. Also hier würde sich Forschung doch wirklich auch finanziell lohnen...

Beitrag melden
HanzWachner 09.06.2019, 16:39
92. Vielleicht kommt ja...

...mal jemand auf die Idee zu sagen, wie bescheuert es ist, mit einem Pappbecher voll Kaffee herum zu laufen und sich dabei noch toll vorkommt. Der Massenmüll mit Plastikbechern ist doch nur der Mode entsprungen, den ToGo-Unsinn mitzumachen. Da wird auch die grüne Pfandidee nicht weiterhelfen.

Beitrag melden
chjuma 09.06.2019, 16:59
93. Ist schon lustig zu lesen

Schon interessant wie viele Foristen hier ein fettes Pfand Problem haben. Da ist von Steuern die Rede. Als ob Merkel oder Hofreiter Steuergelder für die Müllbeseitigung ausgeben würden. Haben sie bis jetzt nicht getan und fangen sicher auch jetzt nicht damit an. Pfand ist nervig, umständlich und selbstverständlich nicht zum Nulltarif zu haben. Aber es ist der einzige Weg diese abartige Flut von Einwegmüll drastisch zu reduzieren bis hin zur völligen Vermeidung. Ich kaufe doch auch einen Staubsauger um ne saubere Hütte zu haben. Und die Erde ist nun mal unsere Hütte. Und da ist sauber halten ja wohl das mindeste, oder?

Beitrag melden
Europa! 09.06.2019, 17:07
94. Stimmt genau

Zitat von HanzWachner
Vielleicht kommt mal jemand auf die Idee zu sagen, wie bescheuert es ist, wenn man mit einem Pappbecher voll Kaffee herumläuft und sich dabei noch toll vorkommt. Der Massenmüll mit Plastikbechern ist doch nur der Mode entsprungen, den ToGo-Unsinn mitzumachen. Da wird auch die grüne Pfandidee nicht weiterhelfen.
1998 war Deutschland noch völlig Coffee-to-go-frei. Dann haben bestimmte Marken und das dt. Fernsehen mit seinen bekloppten Krimis angefangen, diese Mode voranzutreiben. Auch hier hilft leider nur ein strammes Verbot. Wenn schon die Umwelt nicht zählt, kann man ja die verbrühten Hände und Münder und die verkleckerten Anzüge und Kleider als Begründung anführen. Das heißt: Als erstes werden Bahnhöfe, Züge, und der öffentliche Nahverkehr zur kaffeebecherfreien Zone erklärt.

Beitrag melden
gsma 09.06.2019, 17:14
95.

Zitat von kumi-ori
Ich kann Sie sehr gut verstehen und denke genauso. Aber dafür ist leider eine weitergehende Erziehung der Menschheit nötig. Mit den Menschen, die derzeit bei uns rumlaufen, ist das leider nicht möglich. Vor wenigen Tagen gab es in einem Hotel am Frühstücksbuffet unter anderem schönes Obst in einer großen Schale, hübsch anzusehen und ich hätte mir gern auch davon genommen. Dann kam vor mir ein alter Mann, griff sich jeden einzelnen Pfirsich und drückte ihn zwischen den Fingern und nahm sich am Ende nur das raus, was ihm weich genug erschien. Ich bin froh dass ich mir nicht vorher davon genommen hatte, ich hätte wahrscheinlich vor Ekel auf den Hotelteppich gekotzt. Vielleicht ein unerhebliches Beispiel, aber was ich damit sage will: ein System, in dem der einzelne Kunde direkt an die Lebensmittel drankommt, verlangt ein gewisses Verantwortungsgefühl von allen. Es ist am Ende niemandem geholfen, wenn man zwar Verpackungsmüll spart, aber am Ende eine ganze Charge Lebensmittel wegschmeißen muss, weil irgendein Ferkel darin rumgematscht hat.
ähnliches beobachte ich auch in den Supermärkten bei offenem Obst.
Wie lange Tomaten (oder Pfirsiche oder ...) dann noch halten, ohne an den Druckstellen zu faulen, ist die nächste Frage.
Ein Beispiel aus dem wahren Leben: Wie oft hat man das Phänomen, dss heute gekaufte Pfirsiche schon am nächsten Tag anfangen zu schimmeln/faulen? siehe oben.
Es hat halt alles zwei Seiten ...

Beitrag melden
Hamberliner 09.06.2019, 17:36
96. Kulturlosigkeit, courtesy of USA

Zitat von SPON
Schätzungen zufolge, mit denen auch das Bundesumweltamt arbeitet, verbraucht jeder Deutsche im Schnitt 34 Einmalbecher.
Bei mir kommt das als Beleidigung an. Es liest sich wie die Behauptung, restlos jeder Deutsche würde mit einem Kaffee in der Hand die Straße entlang hetzen anstatt den Kaffeegenuss mit einer Pause der Besinnlichkeit, einer Unterbrechung aller Hektik zu verbinden. Auf mich trifft das nicht zu, und ich kenne in meinem Umfeld auch niemanden, der das macht.

Ich verstehe diese Leute auch nicht: Deutsche lieben die Zeitverschwendung beim stundenlangen Warten auf den Tröpfel-Tröpfel-Filterkaffee und beim stundenlangen Warten bis er soweit abgekühlt ist, dass man sich nicht mehr verbrennt, sie beschimpfen die viel schneller zubereitbare und besser dosierbare und temperierbare Variante, den Instant-Kaffee, als minderwertigen Muckefuck, andererseits nimmt sich ein Teil dieser Deutschen nicht die Zeit und Muße, den Kaffee im Sitzen zu genießen.

Es ist mir unangenehm, ausnahmsweise mal eine Maßnahme der Grünen zu begrüßen. Wenigstens meine Gründe unterscheiden sich von denen: es sind auch kulturelle Gründe, nicht nur der Umweltschutz.

Beitrag melden
thomas1110 09.06.2019, 17:43
97. Warum so kompliziert?

Warum kann es nicht einfach einen Tausch alt gegen neu geben? Ich gebe dem Kaffeedealer einfach einen alten Mehrwegbecher und er füllt dafür meinen Kaffee in einen zuvor gereinigten oder neuen Becher. Ohne Tauschbecher kostet der Kaffee drei oder fünf Euro mehr und fertig ist die Laube.

Beitrag melden
Hamberliner 09.06.2019, 17:50
98. Re: Bevor Pfandsystem erstmal Hygienevorschriften ändern

Zitat von Kobolden
Pfandsystem hin oder her ich erlebe regelmäßig, dass der Kaffeedealer einen Einwegbecher unter den Auslauf stellt und dann in meinen Mehrwegbecher umfüllt. Meine kopfschüttelnden Nachfragen ergeben dann immer die selbe Antwort: "Wir dürfen das aus hygienischen Gründen nicht." Also wie kommt der Kaffee nun ökologisch in meinen Mehrwegbecher. Erst denken dann handeln......
Wenn der Mitarbeiter für jeden Kunden, der seinen eigenen Becher mitbringt, immer wieder denselben vermeintlichen Einwegbecher nimmt, dann bewirkt das Mitbringen eigener Becher sehr wohl eine Vermeidung von Plastikmüll. Erst denken, dann schreiben...

Beitrag melden
check671 09.06.2019, 17:52
99. Pfandsystem ja, aber richtig!

Pfand auf Plastik gibt es bereits. Der Punkt ist : die Recycling - Quote ist unterirdisch! Selbst bei Rücknahmeverpflichtung des Handels werden nur etwa 25 % recycelt. Geht gar nicht... Der Verbraucher wird seit Jahren getäuscht. So etwas braucht kein Mensch. Nur Mehrweg oder Porzellan, etwas anderes macht keinen Sinn.

Beitrag melden
Seite 10 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!