Forum: Wirtschaft
Grüner Hofreiter: "Die alten Kraftwerke, die an Hambach hängen, könnten geschlossen w
DPA

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält den Tagebau Hambach für weitgehend überflüssig. Hier skizziert er einen Plan, wie man die Kohlekraftwerke ersetzen und so den umkämpften Wald retten könnte.

Seite 6 von 13
andil 14.09.2018, 21:04
50. Stromausfall?

Echt merkur08? Das ist sehr interessant. Die Fakten sind aber das es so wenige Ausfälle gibt wie schon ewig nicht mehr. Bitte nicht immer so einen Mist schreiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi P 14.09.2018, 21:08
51. Die letzte Rot-Grüne Landesregierung

Die letzte Rot-Grüne Landesregierung gab die Genehmigung. Das jetzt eine Grüner davon nichts mehr wissen will........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 14.09.2018, 21:10
52. ja .. sicher gigantische Mengen!!!

Zitat von oliver61
Natürlich liefert Frankreich auch Strom. Und zwar aus dem Atomkraftwerk. Auch wenn der Strom bei Ihnen aus derselben Steckdose kommt wie Ihr Öko-Windkraft-/Sonnen-/Biostrom.
Hier können Sie sich die Lieferungen zwischen Fr. und DE schön interaktiv anschauen:
https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm
Von Fr. wurden 6 TWh geliefert, NACH Fr. allerdings auch 2.2 TWh. (6TWh entspricht genau 1 % der gesamten Produktion in DE) Zu den Grössenordungen: DE hat in 2017 ca. 80 TWh insgesamt ins Ausland geliefert und vlt 10 TWh geliefert bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 14.09.2018, 21:16
53. Quark!

Zitat von theanalyzer
Wenn die Batterieautos kommen, dann brauchen wir soviel Kohlekraftwerke, daß Ihnen schwindelig wird!
Wenn die gesamte Fahrleistung dt. PKWs schlagartig aus Strom kommen soll brauchen wir ca 15% mehr davon. Das ist durch unsere Überkapazitäten locker gedeckt. (Aber Infrastruktur, um den Strom in die Autos zu bekommen haben wir nicht genug).
Zum selber rechnen: Im Moment erzeugen wir im Jahr 600 TWh, 15% davon sind 90TWh, die Fahrleisung und Durchschnittsverbrauch dt. PKW bitte selber googlen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 14.09.2018, 21:17
54. @Burlei #36

tolle Brille, die sie da aufhaben. Nehmen Sie die bloß nicht ab, der Schock der Wirklichkeit könnte groß sein.
Nein, Hofreiter hat keine Meinung geändert, er war immer ein populistischer Träumer. Wirklich böse kann man ihm kaum sein, denn er weiß es wohl nicht besser und meint es im Grunde gut. Die Grünen haben derzeit einige richtig gute Leute in der Führung, denen ich sehr gerne viel Verantwortung für die zukünftige Gestaltung unseres Landes geben würde. Hofreiter gehört nicht dazu. Wenn er ehrlich sagt, dass RWE aus der Braunkohle herausgekauft werden kann, was das kostet und woher das Geld kommt, darf er gerne demonstrieren gehen und ich ziehe den Hut. Aber wir sind ein Rechtsstaat, und RWE darf mit der Braunkohle ebenso Geld einnehmen wie der Beamte Geld des überschuldeten Staates nehmen darf. Oder ich später meine Rente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frechsprech 14.09.2018, 21:18
55. Hofreiter zum Kanzler

Der einzig fähig denkende Mann wie ich finde.
Dieser Politiker wird mir immer sympathischer.
Mich würde mal interessieren was die Kanzlerin auf die Fragen geantwortet hätte.
Wahrscheinlich ihr übliches deckelndes Gesamtgeschwätz.
Und bei der wird nicht von den Medien süffisant nachgefragt wie: "Und dann?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 14.09.2018, 21:23
56. Grössenordnungen

Zitat von Ökofred
Hier können Sie sich die Lieferungen zwischen Fr. und DE schön interaktiv anschauen: https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm Von Fr. wurden 6 TWh geliefert, NACH Fr. allerdings auch 2.2 TWh. (6TWh entspricht genau 1 % der gesamten Produktion in DE) Zu den Grössenordungen: DE hat in 2017 ca. 80 TWh insgesamt ins Ausland geliefert und vlt 10 TWh geliefert bekommen.
Sie können hier rumeiern wie sie wollen: Fakt ist, dass DE per Saldo Nettoimporteur von französischem Atomstrom ist.

Deutlicher ausgedrückt: mttlerweile produziert ein französisches AKW nur noch für DE Strom. Welch grossartiger Erfolg der "Enegiewnde".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 14.09.2018, 21:30
57. Der Hofreiter kann viel erzählen.

Doch die Rot Grüne Regierung hat den Hambacher Forst zum Roden frei gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.09.2018, 21:32
58.

Zitat von Ökofred
Hier können Sie sich die Lieferungen zwischen Fr. und DE schön interaktiv anschauen: https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm Von Fr. wurden 6 TWh geliefert, NACH Fr. allerdings auch 2.2 TWh. (6TWh entspricht genau 1 % der gesamten Produktion in DE) Zu den Grössenordungen: DE hat in 2017 ca. 80 TWh insgesamt ins Ausland geliefert und vlt 10 TWh geliefert bekommen.
Warum runden Sie die Importe aus FR für 2017 ab, die deutschen Exporte an FR aber nicht?
Warum nennen Sie nicht die aktuellen Zahlen für 2018?
FR ==> DE: 6,9 TWh
DE ==> FR: 0,9 TWh

Warum liefern Sie falsche Daten für ganz-DE für 2017?
2017 hatte DE einen Stromexportüberschuss von rund 48 TWh ohne LU, wobei LU vertraglich von DE versorgt wird.
Das wären noch einmal um gute 2 TWh, zusammen also gute 50 TWh, weit unter Ihren angeblichen 70 TWh.
Bringen Sie solche Verfälschungen weiter, obwohl Sie die Links kennen?

https://www.energy-charts.de/energy_de.htm?source=import-export&period=annual&year=2017

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 14.09.2018, 21:34
59. In unserem Landkreis ...

... werden durch Photovoltaik und Windenergie 454 MW elektrischer Strom erzeugt. Gut, ist nicht viel entspricht in etwa der anderthalbfachen Leistung eines Kernkraftwerkes oder der Leistung des Kraftwerkes Frimmersdorf, was durch den Tagebau Garzweiler mit Braunkohle versorgt wird. Für Garzweiler wurden bisher 12 Dörfer weggebaggert, weitere 5 sollen noch folgen. 7600 Menschen verloren ihre Heimat. Für die Photovoltaik- und Windkraftanlagen in unserem Landkreis wurden bisher 0 (Null) Ortschaften abgeholzt und die Anzahl der Heimatvertriebenen liegt ebenfalls bei Null. So eine Windkraftanlage ist zudem innerhalb weniger Stunden montiert oder demontiert und braucht noch nicht einmal wie die Reste eines AKWs jahrzehnte eines sinnlosen Stillstandes, bis die Radioaktivität auf ein Level abgesunken ist, das man als "nicht sofort tödlich" bezeichnen kann. Der Schadstoff-Ausstoß, der bei Frimmersdorf (im Jahr 2016) bei 4.350.000 Tonnen CO2, 2.760 Tonnen NOx usw lag, betrug bei den Anlagen bei uns 0 (Null) Kilogramm. Noch Fragen, was sinnvoller ist? Braunkohle, Atomkraft oder alternative Energie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13