Forum: Wirtschaft
Grundeinkommen: "Jeder könnte sich frei entfalten"
Hendrik Rauch

Ein festes Gehalt für jeden, auch ohne Arbeit - seit zehn Jahren arbeitet das Netzwerk Grundeinkommen daran, diese Utopie Realität werden zu lassen. Aktivist Ronald Blaschke ist mehr denn je von seiner Idee überzeugt.

Seite 1 von 51
frank-thiele 28.09.2014, 08:38
1. Wer bezahlts?

Ein Grundeinkommen kann nur funktionieren, wenn es sehr, sehr niedrig angesetzt wird. So niedrig, dass es Sozialkürzungen gleich käme. Schließlich bedeuten 100 € monatlich für jeden in Summe rund 100 Mrd. € jährlich. Außerdem ist das eine Frage der Gerechtigkeit: Am Ende finanzieren die wirtschaftlich Arbeitenden das Leben derer, die nicht oder nur blümchenmalend arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 28.09.2014, 08:41
2. Probleme

Da die Sache auf rein nationaler Ebene nicht machbar ist und international gerade bedeutend größere Probleme dräuen, sollte man vielleicht dafür sorgen, dass Menschen überleben können, bevor man dafür Sorge tragen will, dass sie sich frei entfalten können. Ich stell mir gerade vor, ein Flüchtling aus Syrien oder von IS oder Boko Haram Verfolgte läsen dieses Interview. Die müssten doch glauben, hier in Deutschland hätte man nicht mehr alle Latten am Zaun. Was sich im Übrigen mit meiner Einschätzung durchaus deckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 28.09.2014, 08:42
3.

Begriffe haben eine erhebliche Macht. So wollte meines Wissens von der Leyen HartzIV, das immer noch in quasi offiziellem Gebrauch ist, durch "Bürgergeld" ersetzen. Was von Mutti verhindert wurde. Das Demütigende ein "Hartzer" zu sein ist von ihr offensichtlich gewollt. Wie man seitens unserer gut versorgten "Eliten" jede Gelegenheit (die das Verfassungsgericht gerade noch zulässt, leider) die Menschen denen es ohnehin am schlechtesten geht, zu drangsalieren finde ich geradezu krank. Unsere "Kultur" ist partiell krank.

Beim Begriff "Grundeinkommen" hat man vermutlich eine Art Marketingproblem, weil "Einkommen" im Kopf immer mit Arbeit verbunden wird. Hier wäre Bürgergeld wohl auch besser. Wenn Erben und Kapitaleinkommensbezieher auch nicht arbeiten scheint das übrigens niemanden zu stören...
So etwas in der EU einzuführen ist wohl utopisch. Da sieht man wie das Projekt EU, die Auflösung nationaler Solidaritätssysteme fördert und echte Änderungen fast unmöglich macht. Was viele EU-Befürworter durchaus wohlgefällig im Hinterkopf haben. Viele Neoliberale lieben die EU. Die AfD ist da allerdings in einer Zwickmühle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitachat 28.09.2014, 08:44
4. die Idee

ist doch schon Wirklichkeit, zumindest aus Sicht der arbeitenden Bevölkerung für die Menschen, die keine Arbeit haben sowie auch einen großen Teil der sog. Asylanten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christjan 28.09.2014, 08:45
5. Träumer

Diese Träumereien sind ein Schlag ins Gesicht eines jeden arbeitenden und Steuern zahlenden Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L0k3 28.09.2014, 08:49
6. Grundeinkommen

kann nur funktionieren wenn wir das Finanzsystem entkriminalisieren. Schluss mit der doppelten Buchführung, Schluss mit Zins & Zinseszins mit Ausnahme des Naturalzinses. Das Problem stellt hier nur die Finanzmafia da die natürlich kein Interesse daran hat ihre Einnahme/abzockquelle trocken zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbärchen_123 28.09.2014, 08:54
7. Nur her mit dem Grundeinkommen...

...ab dann liege ich nur noch in der Hängematte und lasse andere für mich arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patberlin 28.09.2014, 08:55
8. Mein Gott

Wahrscheinlich bin ich total im Arbeitsprozeß verfangen und schaffe die geistige Transmission nicht mehr. Aber wer macht den freiwillig Schichtarbeit, um sich zu verwirklichen? Wer wäscht die Leichen, wer pflegt den Dekubitus? Wer steigt bei -10 Grad aufs Gerüst, um die Lampe da oben auszutauschen? Wer reinigt in einer chemischen Fabrik die Reaktoren? Wer schmiert um 3 Uhr die Brötchen, damit die, die um 5 zur Arbeit gehen, was zu beißen haben? Wer geht als erstes in eine Wohnung, die seit kurzem so komisch riecht? usw. Was für ein Haufen Naivlinge!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrDietrich 28.09.2014, 08:59
9. Manchmal....

Frage ich mich ob die Leute auch an die Kosten denken. Wer soll das bezahlen?
Wenn man ein Grundeinkommen von 800 Euro im Monat bekommt und dieses an 70Mio Leute bezahlt, kommt man auf einen Betrag von jährlich 672Mrd. Mal zum Vergleich im Moment gibt der Staat 296,5Mrd aus! Die Einnahmen sind genauso hoch.

Daran sieht man das es nicht bezahlbar ist. Trotzdem tun die Leute so als ob es möglich wäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 51