Forum: Wirtschaft
Grundrente vs. Soliabbau: Das Geld wird knapper, die Positionen schärfer
imago/photothek

Grundrente für Geringverdiener oder Soli abschaffen für Topverdiener? SPD und Union wollen ihre Zielgruppen versorgen. Doch für alle Wünsche wird das Geld nicht mehr reichen.

Seite 1 von 18
n.wemhoener 07.02.2019, 10:54
1.

Die gleichen Politiker, die vor der "Gießkanne" warnen, hatten diese beim Baukindergeld sehr wohl in der Hand. Dort wurden großzügig Milliardengeschenke verteilt an Familien, die 4köpfig sogar bis 150.000 Euro Bruttoeinkommen haben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 07.02.2019, 10:54
2. Einfach die Ausgaben für Verteidigung nicht erhöhen

Dann wird das Geld eben im Verteidigungshaushalt eingespart! Sehr positiv, dass SPON die Ausgaben hier einmal nicht nur isoliert (will ich oder will ich nicht) betrachtet sondern aufzeigt dass das eine Konsequenzen auf das andere haben kann. Es gibt allerdings noch mehr Stellschrauben mit denen das Geld eingespart werden kann. Parteien sollten vor Wahlen ihren Wunschhaushalt festlegen und öffentlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zia-zaruba 07.02.2019, 10:56
3. in einem TV beitrag

sagte jemand, dass das mehr ausbezahlte Geld ja auch wieder in den Wirtschaftskreislauf ein fliest. So einfach ist das nämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam46 07.02.2019, 10:56
4. Die SPD sollte unter allen Umständen ........

ihre Vorhaben in Bezug auf Rente und Hartz 4 durchsetzen. Wenn die Partei jetzt wieder einknickt und sich von dieser Kanzlerin wieder die Butter vom Brot nehmen lässt , kann man bei der nächsten Wahl - egal welcher - die SPD vergessen. Bisher hat die SPD in der gegenwärtigen GROKO doch den Koalitionsvertrag brav abgearbeitet aber bedingt durch die lausige public relation und Marketingarbeit der SPD hat das der Wähler kaum zur Kenntnis genommen und diese Kanzlerin hat sich die erreichten sozialen Verbesserungen ihrem Konto gut geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Ingenieur_ 07.02.2019, 10:57
5. Umverteilung hat Grenzen

Umverteilung hat Grenzen
Irgendjemand muss das Geld verdienen, Deutschland hat schon jetzt mit die höchsten steuern!
Die SPD versucht in ihrer Verzweiflung stimmen mit Geld zu kaufen.
Sie wirft nur so mit dem Geld um sich!!
Wenn die SPD es ernstmeinen würde sollte sie sich die Rente im Ganzen anschauen
Wieso werden zwei Systeme Parallel betrieben, es ist an der Zeit Beamten Pensionen und die Rente zusammen zu führen.

Ah stimmt ja, unsere Politiker bekommen Pensionen…. Dann müssten sie ja bei sich selbst spaaren… es ist leichter das Geld der Arbeiter umzuverteilen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 07.02.2019, 10:58
6. Manipulative Head-Line !

Niemand denkt daran, den Soli etwa nur "für Top-Verdiener " abzuschaffen, wie es die Formulierung suggeriert. Ganz abgesehen davon, dass den Höchststeuersatz nicht nur Spitzen-Verdiener oder "Reiche" zahlen, sondern Millionen gut verdienender Angestellter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 07.02.2019, 11:00
7. Akt eins: Das Geld reicht nicht / Akt zwei: Den Gürtel enger schnallen

So Leute ... nachdem die großartige Konjunktur der letzten Jahre großartige Gewinne für großartige Leistungen der großartigen Eliten eingespült hat, muss "Hänschen" jetzt den Gürtel wieder enger schnallen. Genauer: Hänschen darf den schon seit Jahrzehnten eng geschnallten Gürtel nicht lockern. Kann alles nicht finanziert werden. Wir erinnern uns: Konnte seit Einführung des Neo- Liberalismus eigentlich noch nie finanziert werden. Die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit und Umverteilung bleibt verabscheuungswürdiger Sozialneid und unser System ist natürlich alternativlos, denn sonst schmieren wir alle ab. Rentner haben doch Zeit, die sind doch happy, wenn sie stundenlang an der Tafel anstehen können. Und so werden sie halt immer dicker, immer reicher: Unsere Erben und Vermögenden, bzw. grandiosen Leistungsträger. Schön auch, dass der Ton schärfer wird: Schließlich darf man als Wähler ein entsprechendes Theater erwarten. Und wenn die Aufführung zu Ende ist, werden wir feststellen, dass alles so geblieben ist - wie es ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 07.02.2019, 11:00
8. Die Sozialkosten machen den Löwenanteil im Haushalt aus

und Deutschland bietet im weltweiten Vergleich sehr viele Wohltaten für Bedürftige: von der Wiege bis zur Bahre. Was erhält der Steuerzahler zurück? Nichts, außer noch mehr Forderungen und Wünsche, in der Hoffnung, dass 7.5 Millionen bei den nächsten Wahlen an der entsprechenden Stelle ihr Kreuzchen machen. Aufgrund dieser Situation ist es mehr als angebracht, nach 30 Jahren, den Soli komplett abzuschaffen. Die Arbeiter und Leistungsträger haben es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 07.02.2019, 11:03
9. "Bei Wahlen gebracht hat es der SPD: nichts."

Ja, weil auch Leistungsempfänger wissen, dass nicht die SPD diese Leistungen bringt, sondern Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dazu benötigen Sie in der Weltwirtschaft eine starke Position, die von SPD und andern Linken ständig höher belastet wird durch Bürokratie, Vorschriften, Gebühren, Kosten, Steuern etc..
Anders gesagt: Der "verteufelte" Kapitalismus ist die Grundlage des sozialistisch umverteilungsfähigen Mehrwertes. Auch das wissen die Armen und wählen deshalb nur wenig links.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18