Forum: Wirtschaft
Günstlinge, Affären, Interessenkonflikte: Trumps Skandal-Kabinett
REUTERS

US-Präsident Trump versprach, den Sumpf von Washington auszutrocknen. Doch sein Kabinett ist ein Schauplatz von Skandalen, Affären und Interessenkonflikten. Der jüngste Fall: Ministerin Elaine Chao.

Seite 5 von 9
frenchhornplayer85 07.06.2019, 18:58
40. Liebe Trumpfans

Ja es gibt auch bei uns Probleme, aber bei uns ist niemand mit dem Slogan „drain the swamp“ angetreten! Es war eine zentrale Aussage im Wahlkampf. Stattdessen macht trump genau das Gegenteil, und das einzige was ihnen allen hier einfällt ist abzulenken ö, herunterspielen und whataboutismus betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 07.06.2019, 19:00
41. Leider weiß das die große Mehrheit der US-Wähler nicht

Die Propaganda-Maschinerie der Republikaner und ihrer Mäzene läuft derart effizient, dass solche Fakten weitgehend unbekannt bleiben. Nur in der NYT und WaPo werden Artikel gedruckt oder erscheinen auf den Seiten von Slate, Axios oder MotherJones, nur CNN oder NBC berichten. Die Trump-Wählerschaft hält diese unfähige und korrupte Ansammlung von Interessensvertretern des Großkapitals für die ehrlichste und effizienteste Regierung aller Zeiten. Sie sehen nur Fake News, die versuchen, mit Trump und seine Konsorten mit Dreck zu bewerfen und den demokratisch gewählten Präsidenten mit Hilfe einer Verschwörung des "Deep State" rechtswidrig zu stürzen. Chao korrupt? Alles Lüge! Trump lügt? Alles Lüge! Die US-amerikanische Demokratie ist ohne tiefgreifende Reformen am Ende, ein erneuter Wahlsieg der Republikaner der Sargnagel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 07.06.2019, 19:00
42.

Zitat von cipo
Kann mich noch gut erinnern, wie von den Trumpisten argumentiert wurde: Die sind doch alle schon so reich, die brauchen gar nicht korrupt zu sein. So naiv möchte ich auch mal sein, so etwas zu glauben.
(-; (-; Ich habe beruflich immer wieder mit reichen Menschen zu tun, im Regelfall: Maßlos gierig, sozial gestört und materialistisch geprägt. Leben in einer fernen Welt, egoistisch und weltfremd. Wenn sie nicht so wären, dann wären sie nicht reich. Menschen, die man meiden, sehr hart besteuern und aus der Politik ausgrenzen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ch. Streeper 07.06.2019, 19:01
43. Na, Frau Zöttl,

ist es immer noch nicht zu Ihnen durchgedrungen, dass das englische Wort "administration" in Bezug auf die Regierung nicht mit "Administration" übersetzt werden sollte? Wollen Sie nicht doch noch richtig Deutsch lernen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 07.06.2019, 19:04
44.

Zitat von eineStimme
Wenn ich hier etwas von "Kleptokratie" erzählen würde und dem Desinteresse der Politik am Willen von 90%, 95% oder gar 99,9% des Wahlvolkes, dann würde ich vermutlich als Verschwörungstheoretiker abgetan. Daher hier einmal ein Link zu einem Interview mit Dirk Müller, allseits anerkanntem Börsenfachmann. https://www.youtube.com/watch?v=ADsP_VigXJI&t=1751s Ab Minute 19 kommt er auf den Punkt, auch wenn die Minuten davor ebenfalls aufschlussreich sind. Wer glaubt, das normale Bürger im Zeitalter des Kapitalozäns (einfach mal googeln) auch nur den Hauch einer Chance auf politische Interessenvertretung durch die etablierten Parteien haben, der glaubt vermutlich auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Völlig richtig. Aber lieber Kapitalozän als selber denken. Solange ich nicht betroffen bin und an der Tafel anstehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 07.06.2019, 19:06
45.

Zitat von teflonhirn
geben Sie den Namen ein Schreiben Sie campain und sie finden eine liste der Großspender mit Spendensumme. Nicht wie die Nebentätigkeiten in Deutschland wo Klienten nicht genannt werden und der Parlamentspräsident die Öffentlichkeit ersetzt.
Dass reiche Leute sich ihre Politiker und Präsidenten öffentlich kaufen, macht es ja auch nicht besser, sondern zeigt nur, dass man sämtliche moralische Skrupel über Bord geworfen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 07.06.2019, 19:06
46.

Zitat von DerAndereBarde
Es gibt ja viel wirren Whataboutismus in diesen Foren, aber Ihr Beitrag macht mich sprachlos vor Staunen. Ist das stream-of-consciousness-Kunst oder kann das weg?
Na, ehrlich gesagt halte ich hier eher Sie für den verwirrten Geist, der mit einem flotten Sprüchle punkten will. Wo genau hat denn der zitierte Forist nicht genau ins Schwarze getroffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestel 07.06.2019, 19:07
47. Geehrte SPON Redaktion

Es wäre schon ok wenn ihr die Zeitung "The New York Times" so nennt wie sie offiziell heisst.
Ständig liesst man z.B. dass die "New York Times" berichtet, oder aber, ein Mitarbeiter sagte der "New York Times" usw.
Dies ist so nicht korrekt, "The New York Times" gehört mit vollem Namen genannt incl. "THE" weil diese drei Buchstaben eben fester Bestandteil des Namens sind. Dies gillt im übrigen auch für "The Washington Post" genauso wie für "The Guardian".
Es heisst in Deutschland z.B. "Der Spiegel" berichtet und nicht der "Spiegel" berichtet.
Vor allem vom SPON darf und muss man in der journalistischen Darbietung völlige Correctness erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 07.06.2019, 19:18
48. Leider weiß das die große Mehrheit der US-Wähler nicht

Die Propaganda-Maschinerie der Republikaner und ihrer Mäzene läuft derart effizient, dass solche Fakten weitgehend unbekannt bleiben. Nur in der NYT und WaPo werden Artikel gedruckt oder erscheinen auf den Seiten von Slate, Axios oder MotherJones, nur CNN oder NBC berichten. Die Trump-Wählerschaft hält diese unfähige und korrupte Ansammlung von Interessensvertretern des Großkapitals für die ehrlichste und effizienteste Regierung aller Zeiten. Sie sehen nur Fake News, die versuchen, mit Trump und seine Konsorten mit Dreck zu bewerfen und den demokratisch gewählten Präsidenten mit Hilfe einer Verschwörung des "Deep State" rechtswidrig zu stürzen. Chao korrupt? Alles Lüge! Trump lügt? Alles Lüge! Die US-amerikanische Demokratie ist ohne tiefgreifende Reformen am Ende, ein erneuter Wahlsieg der Republikaner der Sargnagel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lustigerseth 07.06.2019, 19:24
49. selektives rechtsempfinden

Mal wieder hier zu beobachten. Es ist gut dass Korruption offengelegt wird wo man sie trifft, und egal wer sie betreibt. Nicht so die Rechtsausleger: jedesmal wenn ein Strache, eine weidel oder jetzt eine Trump Mitarbeiterin bei Korruption oder anderen illegalen Geschäften erwischt werden (was übrigens auffallend oft passiert) kommen garantiert hundertschaften an Kommentatoren ums Eck die das gar nicht schlimm finden weil irgendjemand anderes auch was verbockt hat. Man fragt sich ob die wirklich so denken oder ob die fürs whitewashing bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9