Forum: Wirtschaft
Gutachten der Wirtschaftsweisen: Mieterbund fürchtet Belastungen durch CO2-Steuer
DPA

Die Wirtschaftweisen schlagen vor, zum Klimaschutz das Heizen und Tanken zu verteuern. Der Mieterbund sieht die Vermieter in der Pflicht. Verkehrsminister scheuert warnt derweil davor, "Flugscham zu fördern".

Seite 16 von 30
7eggert 13.07.2019, 10:40
150.

Zitat von mrmink
unsere unfähigen Politiker und deren Berater sind so was von korrumpiert das es mal wieder auf eine zusätzliche Steuer für den Bürger hinausläuft. Die Interessen der Industrie, die hauptsächlich an der Umweltverschmutzung und dem Klimawandel schuld ist, wird wie immer geschützt und der kleine Mann muss zahlen. Wir sollten es nicht nur unseren Kindern überlassen Freitags zu demonstrieren sondern auch auf die Straße gehen. Es ist eine bodenlose Frechheit eine Co2 Steuer für den Bürger einzuführen und die Industrie bläst weiter ungehemmt Schadstoffe in die Luft und zerstört unsere Welt.
Jupp, Energieverschwendung und Sorglosigkeit müssen billig bleiben, und wenn der Bürger dann keine Energie spart, dann sind die blöden Grünen schuld, und Angela Merkel ganz besonders!

Beitrag melden
sacco 13.07.2019, 10:40
151. "Die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung müssen vollständig an die Gruppe

der privaten Haushalte zurückfließen", sagte er der "Rheinischen Post".

Völlig widersinnig, vermutlich reines Beruhigungsgerede. Wenn die Einnahmen, natürlich nach Abzug der immensen Kosten für Bürokratie, vollständig zurückfließen, kann man die privaten Haushalte gleich außen vor lassen. Die CO2-Steuer ist, bei Deutschlands 2% -Anteil an CO2 Ausstoß, und weltweit steigendem Ausstoß, über1500 neue Kohlekraftwerke geplant, oder im Bau, ökologisch wirkungslos, ökonomisch desaströs für Bezieher niedriger Einkommen. Wer solche Poltiker und Experten hat, braucht keine Feinde mehr.

Beitrag melden
deichgraffe 13.07.2019, 10:40
152. Das Verursacherprinzip

Es darf nicht sein, dass Verursacher diese Verantwortung umgehen können. Es liegt in der Entscheidung der Mieter, wie groß ihre Wohnung ist und wieviel sie heizen. Dann sollen sie auch dafür bezahlen.
Die Steuer soll auch ein Bewusstsein bei Verursachern erwirken. Mieter sind da nicht auszuklammern!

Beitrag melden
kenterziege 13.07.2019, 10:41
153. Der Mieterschutz-Präsident kommt mir vor, als wenn er .....

....Unmündige vertritt, denen er etwas Gutes tun will, damit sie in seinem Verein bei der Stange bleiben. Zunächst: Wer eine Wohnung vermietet erhebt einen Mietzins. Früher wurde so etwas als Zinshaus bezeichnet. Nach dieser Logik wurden und werden natürlich Kosten, die die Allgemeinheit, d.h. Staat und Kommunen, auf das Zinshaus legt, dem Mieter weitergegeben. Das schützt auch vor unbilligen Mieterhöhungen. Der Mieter hat es in der Hand die Politiker zu wählen, die ihn vor unbilligen staatlichen Belastungen bewahren. Schließlich sind die Mieter gegenüber Eigentümern in der absoluten Mehrheit. Der Mieterpräsident weiß das natürlich, aber wie alle Verbandsvertreter spricht er pro domo. Der aufgeklärte Bürger kann nur darüber lächeln. Und SPON ist es eine Schlagzeile wert.
Jetzt kommen die Klimaabgaben und es wird gestritten wer sie trägt.
Das Klima betrifft uns alle: Mieter und Vermieter!

Beitrag melden
Havel Pavel 13.07.2019, 10:42
154. Politiker können wohl kaum praxisgerecht denken

Zitat von sleepless2019
Die fetten SUVs haben dann endlich! die Straße für sich alleine. Die Pendler haben die Arschkarte. Die Mieten steigen weiter. Stichwort: Heizkosten. - So eine kranke, kopflose "Regierung" habe ich noch nie erlebt. - Schaufeln wir mal alles auf die Bürger. Macht doch nix. Nach uns die Sintflut. - Diese Merkel-"Regierung" hat alles vergeigt, was es zu vergeigen gab.
Das makabere an der Sache ist ja, dass der "Staat" die Fehlentwicklungen letztendlich mit verursacht oder vielfach sogar noch zusätzlich gefördert hat, Beispiele hierzu gibt es genügend, wie etwa Dienstwagenregelung, Kilometerpauschale, usw. Sicher mag das ein oder andere zunächst "sozial" gerecht erscheinen und den Absatz fördern aber jeder mit etwas Verstand konnte doch frühzeitig erkennen wohin das alles führen wird. Warum haben wir denn heutzutage soviele spritschluckende platzverzehrende Monsterkarossen auf den Strassen und viele ab dem zweiten Kind oder mit Hund haben noch zusätzich einen ausgewachsenen Kleinbus für 8 Personen vor dem Haus stehen? Jetzt plötzlich merkt man, dass dies ud vieles andere eingedämmt werden muss und will mit zusätzlichen Kosten "für fast alle", die auch den umweltbewussten Kleinwagenfahrer und sparsammen "Heizer" treffen, die Welt retten. Diejenige die mehr als genug haben werden dies sowieso alles lachend aus der Portokasse bezahlen oder kaufen sich gleich dann einen noch grösseren steuerbegünstigten Elektro SUV, die Kosten hierfür setzt man ja eh von der Steuer ab! Und den Luxusbugalow heizt man selbstverständlich mit der allerneuesten modernsten Technik die es gibt und ist von Zusatzkosten ausgeklammert. Die Dummen sind mal wieder die einfachen Menschen die die Zeche dafür zahlen dürfen! Vielleicht sollten die Politker mal daran denken, dass nicht jeder die nötigen fiaziellen Mittel hat um sich stets die allerneuste Technik anschaffen zu können. So muss der ein oder andere halt schon mal mit seiem in die Jahre gekommen Auto zur Arbeit fahre und sein bescheidenes Heim mit einer herkömmlichen aber technisch intakten Ölheizung leicht beheizen wenn er im Winter nicht frieren will.

Beitrag melden
orangswiss 13.07.2019, 10:42
155. Eine Studie der Finnischen UNI Turku besagt.

In den letzten 100 Jahren hat sich die Temperatur wegen Carbon Dioxide um 0.1 Grad C erhöht. Der Anteil der Menschen soll dabei 0.01 Grad C betragen.
Will Deutschland wirklich all die Ressourcen (sprich Milliarden Euro ) um den 100 Jährigen Anteil von 0.01 Grad Celsius zu bekämpfen ? Wenn Ja, wäre das wirklich intelligent eingesetztes Geld ?

Beitrag melden
wortgewalt87 13.07.2019, 10:43
156. Ach ja?

Zitat von DaveyD
Ich würde mal sagen die Art wie geheizt ist, ist vor der Vertragsschliessung bekannt. Also hat der Mieter sehr wohl einen Einfluss darauf. Ich gehe sogar soweit zu sagen dass der Mieter einen Einfluss auf das Verhalten des Vermieters hat. Würden die Mieter z.B. Wohnungen die mit Öl geheizt werden konsequent meiden, dann wäre es sehr viel schwieriger diese Wohnungen zu vermieten, sie würden im Preis fallen und mehr Vermieter würden umrüsten.
*kicher* Aufgrund der völlig verfehlten Wohnungbaupolitik in D ist die Alternative zur konsquenten Meidung von Ölheizungen das Schlafen unter der Brücke. Und wenn ein Vermieter tatsächlich willens ist, seine Immobilie energetisch aufzumotzen, muss er erst mal die dafür notwendigen Handwerker finden, was Jahre dauern kann. Ich gehe davon aus, dass diese Steuer für flächendeckende Gelbwesten sorgen wird.

Beitrag melden
spot78 13.07.2019, 10:43
157. Und

es kann auch nicht sein dass die Zusatzbelastungen mal wieder auf die Vermieter umgelegt werden. Die Vermieten kommen sich langsam vor wie die Deppen der Nation

Beitrag melden
7eggert 13.07.2019, 10:43
158.

Zitat von mikra
Mieter haben ja keinen Einfluss sich die Heizart des Vermieters. Und die Pendler keinen Einfluss auf ihre Wegstrecke. Haltlos ist doch Argument such einen neuen Vermieter oder einen neue Arbeitsplatz zu suchen. Unterm Strich wird doch alles teurer für den Verbraucher. Auto, Miete, Urlaub sowie jeglicher Konsum da ja auch die Transportwirtschaft die Landwirtschaft einfach alles pauschal mit einer CO2 Steuer belastet wird. die Folge ist doch das der Warenkorb kleiner wird. Die Gewerkschaften treten also in der nächsten Tarifrunde auf den Plan und fordern über das normale Maß mehr Lohn. Und schon haben wir eine tolle Spirale aufgebaut.
Wieviele Wohnungen werden jedes Jahr gemietet? Wieviele Arbeitsverträge werden denn jedes Jahr geschlossen?

Als Sie eine Wohnung gemietet haben, haben Sie dann die erstbeste genommen, Lage egal, Kosten egal? Oder haben Sie auch mal eine Wohnung abgelehnt?

Haben Sie die erstbeste Arbeitsstelle genommen und sind dann von Lehre bis jetzt und vielleicht noch irgendwann zur Rente dort geblieben?

Sie treffen vielleicht nicht jeden Tag die Wahl, aber sie haben die Wahl.

Beitrag melden
Darkqueen 13.07.2019, 10:44
159.

Es ist komisch gegen die Flieger wird geschossen aber die Kreuzfahrtindustrie sagt keiner was ein Schiff blässt bei einer Kreuzfahrt massig Co² rausaber da wird nichts gesagt wenn die fast jenen Monat ein neues Schiff taufen.
Der kleine Deutsche soll die Zeche zahlen während Russland,China und die USA fröhlich eine Umweltsünde nach der anderen fördern

Beitrag melden
Seite 16 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!