Forum: Wirtschaft
Gutachten der Wirtschaftsweisen: Mieterbund fürchtet Belastungen durch CO2-Steuer
DPA

Die Wirtschaftweisen schlagen vor, zum Klimaschutz das Heizen und Tanken zu verteuern. Der Mieterbund sieht die Vermieter in der Pflicht. Verkehrsminister scheuert warnt derweil davor, "Flugscham zu fördern".

Seite 19 von 30
Havel Pavel 13.07.2019, 11:13
180. Zwischen Franzosen und Deutsche stehen Welten

Zitat von wortgewalt87
*kicher* Aufgrund der völlig verfehlten Wohnungbaupolitik in D ist die Alternative zur konsquenten Meidung von Ölheizungen das Schlafen unter der Brücke. Und wenn ein Vermieter tatsächlich willens ist, seine Immobilie energetisch aufzumotzen, muss er erst mal die dafür notwendigen Handwerker finden, was Jahre dauern kann. Ich gehe davon aus, dass diese Steuer für flächendeckende Gelbwesten sorgen wird.
Sie vergessen wohl, dass es sich hier um Deutschland handelt, wo nur rechts-oder linksextreme sich mal dazu bequemen auf die Strasse zu gehen. Der "normale" Bürger wird sich hierzu wohl kaum aufraffen können, schon allein nicht wegen dem Negativimage das Protesten hierzulande anhaftet, denn wer lässt sich schon freiwillig selbst von gestandenen Politikern gerne als Pöbel betiteln. Schon allein deshalb brauchen sich Politiker hierzulande nicht vor solch intensiven Protesten zu fürchten wie es bei den Franzosen der Fall ist.

Beitrag melden
ruhepuls 13.07.2019, 11:14
181. Die Bürger machen auch den meisten Mist...

Zitat von sleepless2019
Die fetten SUVs haben dann endlich! die Straße für sich alleine. Die Pendler haben die Arschkarte. Die Mieten steigen weiter. Stichwort: Heizkosten. - So eine kranke, kopflose "Regierung" habe ich noch nie erlebt. - Schaufeln wir mal alles auf die Bürger. Macht doch nix. Nach uns die Sintflut. - Diese Merkel-"Regierung" hat alles vergeigt, was es zu vergeigen gab.
Das ist ganz einfach eine "Mist-Frage". Wer macht den meisten Mist? Wer fährt Auto, heizt, fliegt, frisst, kauft usw. Wenn Sie die Frage beantworten, dann wissen Sie auch, bei wem man ansetzen muss, wenn sich was ändern soll. Anderenfalls kann man es auch bleiben lassen und wir machen weiter Massen-Party bis zum Schluss.

Beitrag melden
DummIstKult 13.07.2019, 11:14
182. Das Rechnen nicht vergessen

Zitat von tabori
Ich erinnere mich, dass die Grünen vor 20 Jahren mit der Forderung nach "5 Mark pro Liter Benzin" für völlig irre erklärt wurden. Heute weiß man, sie hatten damals schon recht. Das Verhalten lässt sich einzig und allein über den Preis steuern.
Ihr Beitrag besticht durch eine gewisse Logik. Dann würde der Liter Sprit heute ca. 8-10 € kosten. Wer könnte das bezahlen? Richtig: Die mit den SUV-Protzkarren und anderen Schlitten, also ein nicht geringer Teil der Klientel der Grünen.

Beitrag melden
k.klotz 13.07.2019, 11:15
183. Warum so kompliziert?

Was ist denn das Ziel der Aktion? Das Klima retten? Dazu muss man dann die Freisetzung von CO2 reduzieren.
Das geht nur durch
a) Reduzierung des Verbrauches fossiler Energieträger - also z.B. weniger Fliegen, weniger Autofahren - man schaue sich die aktuellen Bilder von den Flughäfen und Autobahnen an bzw. Wohnungen nur bis 19 Grad im Winter heizen oder
b) eine andere Energieform. Atomstrom und Wasserstoff setzen kein CO2 frei - egal wie viel man fliegt, fährt oder heizt. Und es ist, im Gegensatz zur Sonnen- und Windenergie, durchgängig gesteuert verfügbar.

Durch Steuern oder Abgaben wird das Klima nicht gerettet - sondern die Nutzung fossiler Energieträger verteuert. Die angedachte Umverteilung führt dann doch nur dazu, dass "die reichen Energieverbraucher" den "armen Energieverbrauchern" den Energieverbrauch subventionieren.

Oder plakativ formuliert - es fliegen nicht weniger nach Malle - nur wird das verteuerte Flugticket dann von "den Reichen" "den Armen" finanziert. Ob das nun wirklich dem Klima hilft wage ich zu bezweifeln.

Sicher ist nur, dass die Politiker sich wie immer scheuen, dem Bürger reinen Wein einzuschenken. Die hieße nämlich - Option a oder Option b. Mehr bleibt zur Klimarettung nich übrig.

Beitrag melden
Johann Dumont 13.07.2019, 11:15
184. die Wirtschaftsweisen zeichnen sich nicht aus

frühere Mitglieder wie Herr Prof. Sinn oder Herr Prof. Rürup haben fundamental schlechtes zur Entwicklung unserer Gesellschaft beigetragen. Wer sich den Vortrag von Prof. Sinn über die Energiewende ins nichts ansieht kann es greifen - Die Wirtschaftsweisen haben eben die Weisheit mit Löffeln gefressen - ohne dabei auf tiefgreifende eigene Kenntnisse der Naturwissenschaften Mathematik und Statistik zurückgreifen zu können. Hier erklärt ein Spezialist wie es aussieht - und Mieten sind dabei kein Problem - die sind im übrigen das Geschäft der Vermieter - das einfache Rezept mehr Mieteinnahmen als Finanzierungsvollkosten. https://www.youtube.com/watch?v=z5mdsUgsI3M&t=118s

Beitrag melden
Traumfrau 13.07.2019, 11:15
185. wer hindert sie ...?

Zitat von mantrid
Das kann niemals sozialverträglich werden. Es sollen schließlich C02-Emissionen besteuert werden und die fragen halt nicht danach, ob sie vom Multi-Milliardär oder von Sozialhilfe-Empfänger stammen. Für Mieter ist das richtig blöd.
wer hindert sie sich mal was zu überlegen, wie man die Dinge unter einen Hut bringt? Also: eine sozialverträgliche Ausgestaltung der CO2-Steuer. Machen sie doch mal einen Vorschlag.
Ach ich vergass: einfach nur auf die blöden Politiker zu schimpfen ist ja viel einfacher. So ist es halt, wenn man Demokratie nicht verstanden hat.

Beitrag melden
wortgewalt87 13.07.2019, 11:16
186. Verhaltenssteuerung

Zitat von tabori
Ich erinnere mich, dass die Grünen vor 20 Jahren mit der Forderung nach "5 Mark pro Liter Benzin" für völlig irre erklärt wurden. Heute weiß man, sie hatten damals schon recht. Das Verhalten lässt sich einzig und allein über den Preis steuern.
Sie tun so, als hätte man eine Wahl, ob man zur Arbeit fährt (dank ruinierter Bahn hat man die sehr oft nicht) oder wie nah man bei der Arbeit wohnt (auf dem ruinösen Wohnungsmarkt ist Freizügigkeit kaum mehr gegeben). Ich z.B. werde zähneknirschend mehr zahlen. Eine andere Möglichkeit habe ich nicht. Und ich bin nicht allein. Ach, und höhere Verbraucherpreise darf ich auch zahlen. Ein großer Industriebetrieb entfernt derzeit seinen Gleisanschluss und legt einen riesigen LKW-Parkplatz an. Ist eben so, und die Produkte werden eben teurer. Das Verhalten lässt sich auch durch staatliche Lenkung steuern. Wenn die Lenkung gut ist, bringt's was. Wenn nicht, dann eben nicht.

Beitrag melden
Anna-Lena19 13.07.2019, 11:16
187.

In der Diskussion hier ist häufig vom „heizen“ und einem „Recht auf wohnen“ die Rede. Eine CO2-Steuer würde jedoch weit mehr umfassen, jede einzelne Person könnte also an anderer Stelle einsparen. Beispielsweise beim Auto. Oder aber, wer das auch nicht will, beim weiteren Stromverbrauch zuhause. Dann müsste der Fernseher eben häufiger aus bleiben oder man isst nicht mehrmals pro Woche Fleisch. Meine Generation schaut kaum fern und isst nur wenig Fleisch - insofern müsste das auch für die älteren Generationen machbar sein.

Beitrag melden
SaveTimE 13.07.2019, 11:17
188. Vielleicht...

... Sollte man mal fragen, wo den der generierte Mehrwert, der aus dem Energieverbrauch - und damit CO2 - erzeugt wurde, geblieben ist...
Wer ihn findet, kann ihn besteuern...
Bürger? Seid ihr alle aus Schild??

Beitrag melden
bartnelke 13.07.2019, 11:19
189. ruhig Blut

was soll die ganze Aufregung? Seit 2002 gilt die EnEV, dass heisst jede Mietwohnung hat einen Energiepass. Natürlich muss der Mieter die Nebenkosten bei Vertragsabschluss mitberücksichtigen. Wer blauäugig durchs Leben läuft, die Ölkrisen der 70er, die Ölkriege seitdem und die ganze Klimadisskussion nicht mitgekriegt hat muss nun eben bluten. Ähnliche Streitereien gab's doch auch beim Mindestlohn, "dann können sich die Armen keinen Spargel mehr leisten". Seit wann gibt es ein Grundrecht auf Edelgemüse? Ja, letztendlich werden sich nur noch die Reichen Luxus gönnen können, aber das ist nun mal das Privileg der Reichen und auch der Sinn von Luxus. Sollen die jetzt alle ins All jetten um sich vom gemeinen Fußvolk abzugrenzen? Reichtum wird es immer geben und ohne diesen steckten die meisten Wissenschaften heute noch in Kinderschuhen.

Beitrag melden
Seite 19 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!