Forum: Wirtschaft
Gutachten gegen die Ministerin: Klöckners Berater fordern Agrarwende
DPA

Unangenehme Lektüre für Julia Klöckner: In zwei neuen Gutachten rechnen die Wissenschaftlichen Beiräte der Landwirtschaftsministerin mit der bisherigen Agrarpolitik ab - und stellen sich damit gegen die Regierung.

Seite 1 von 12
frankfurtbeat 04.06.2018, 17:56
1. komplett ...

komplett falscher Ansatz Agrarfabriken welche die Umwelt nachhaltig schädigen, Wasser veruneinigen zu subventionieren. Der Verbraucher zahlt demnächst einen höheren Wasserpreis aufgrund der hohen Nitratwerte, die Umwelt zahlt einen hohen Preis für den Einsatz von Pestiziden ... in Summe wird das alles wieder auf den Verbraucher abgewälzt. Warum werden kleine Betriebe welche wesentlich aufwendiger "produzieren", gegebenenfalls weniger oder keine Pestizide einsetzen nicht höher subventionirt als die Agrarfabriken mit 1.000enden von Schweinen, 100.000enden von Geflügel und Hochleistungskühen mit +30l/Tag?

Beitrag melden
allessuper 04.06.2018, 17:56
2. endlich.

endlich. Und bitte weitermachen, Bayer Monsanto wartet.

Beitrag melden
unky 04.06.2018, 17:56
3. Demonstrationen allein reichen nicht

Da der Wille der CDU-geführten Bundesregierung zu einer umweltfreundlichen, nachhaltigen und gesunden Agrar- und Ernährungspolitik nicht nur gering, sondern nicht vorhanden ist, werden die Wähler bei der nächsten Bundestagswahl wohl vor allem die SPD abstrafen und unter 10 % drücken. (Wähler der CDU/CSU scheinen ja mehrheitlich kein Problem mit deren Landwirtschaftspolitik zu haben: Ob Glyphosat, Massentierhaltung unter schlimmsten Bedingungen oder zu viel Nitrat im Grundwasser - sie tolerieren alles.)

Beitrag melden
kraus.roland 04.06.2018, 18:04
4. Es lebe der wissenschaftliche Beirat..

..der Ministerin. Endlich kriegt die 'marktgerechte Demokratie' qualifizierten Gegenwind!

Beitrag melden
tinnytim 04.06.2018, 18:06
5.

Endlich norden mal Leute mit volkswirtschaftlichem Sachverstand die deutsche Agrarpolitik und natürlich die der EU ein. Es kann einfach nicht sein, dass ein ganzer Wirtschaftszweig, obwohl hoch industrialisiert, Flatrate-Subventionen ohne Deckelung und fast gänzlich ohne Belohnungssystem für Sorgfältigkeits- und Ökologiearbeit, beziehen kann. In diesem Bereich wird wortwörtlich mehr Umwelt beackert, als in Industrie, Städte- und Infrastrukturbau zusammen, also muss hier endlich mal nach den Grundsätzen von volkswirtschaftlichen Handeln und ökologischen und technischen Benchmarks ausgewertet und reformiert werden.

Beitrag melden
lesheinen 04.06.2018, 18:13
6.

Eine der Vorgängerinnen Klöckners, Ilse Aigner, hat doch mal gesagt, sie tue alles, was der Bauernverbandspräsident ihr in die to-do-Liste schreibt. Dieser hatte nicht den kleinen Bauern im Dorf im Auge, sondern die Agrarfabriken. Es hat sich nichts geändert. Klöckner ist nicht bereit, einen Krieg mit dem Verband anzufangen resp. auszuhalten. Sie geht den bequemen Weg. Sie hat ja auch mit Merkel einen Chef, der um Gottes willen Ruhe an der Bauernfront haben will. "Aprés moi le déluge" -Politik. Kein Gedanke wird daran verschwendet, dass Vögel kaum noch Insekten als Futter finden. Kein Gedanke wird verschwendet an die elende Massentierhaltung mit ihren Abfallprodukten, an die Monokulturen, die die Böden einseitig auslaugen und die jährlich mit tausenden Tonnen von Chemie und Gülle "gefüttert" werden müssen. Viel hilft eben viel. So kommen eben Antibiotika auf die Felder und dann ins Wasser. Kein Gedanke wird verschwendet an diese Wasserverseuchung und die immensen Kosten, die die Aufbereitung verursacht. Es wird also nicht nur aktiv er Umweltschaden subventioniert, sondern auch noch der Verursacher vor den Schadensfolgen mit Steuergeldern geschützt. Gebt den Agrariern pauschal alles Geld, was sie benötigen, aber lasst sie auch nach Hektarflächen pauschal für die Umweltschäden zahlen. Genauso pauschal, wie sie nach Hektarflächen subventioniert werden. Wetten, dass dann die Bereitschaft, umweltbewusst zu wirtschaften, enorm steigt?

Beitrag melden
ellin321 04.06.2018, 18:17
7.

Zitat von Gilmore
Da grinst Sie dann wieder in die Kameras und sagt eigentlich nichts! Warum setzt Sie sich nicht eindeutig für das Tierwohl ein. Sie kennt doch auch die Leiden der Tiere bei der unwürdigen Massenhaltung. Warum setzt Sie sich nicht für Kopierung bestimmter Körperteile Der Bauern Verbandvertreter ein. Erst dann würden diese fetten Leiber zur Besinnung kommen und das Schweinegrinsen hörte vielleicht auf! Diese etablierten Parteien sind nur noch zum Kotzen!
Ganz einfach: Besonders bei der CDU/CSU entscheiden nicht die Politiker sondern viel mehr die Lobbyisten im hintergrund. Sieht man doch bestens in der Landwirtschaft und bei der Verkehrspolitik.

Beitrag melden
bricklebritt79 04.06.2018, 18:22
8. grauslig

Wieder verschwindet ein von wirklichen Experten verfasstes Dossier in der Schublade, da es dem "weiter so" der Bundesregierung und der Lobby nicht in die Karten spielt. Es wundert nicht mehr, dass immer mehr Menschen der Politik und der EU überdrüssig sind und radikal wählen.

Beitrag melden
allessuper 04.06.2018, 18:27
9. Das Grinsen

Zitat von Gilmore
Da grinst Sie dann wieder in die Kameras und sagt eigentlich nichts! Warum setzt Sie sich nicht eindeutig für das Tierwohl ein. Sie kennt doch auch die Leiden der Tiere bei der unwürdigen Massenhaltung. Warum setzt Sie sich nicht für Kopierung bestimmter Körperteile Der Bauern Verbandvertreter ein. Erst dann würden diese fetten Leiber zur Besinnung kommen und das Schweinegrinsen hörte vielleicht auf! Diese etablierten Parteien sind nur noch zum Kotzen!
gilt nicht Ihnen, sondern dem nächsten Job NACH dem Ministerposten. Noch sind sie alle recyclelt worden.
Dies gilt für beinahe das gesamte Personal, das uns regiert. Ein Scholz ist sich nicht zu schade, einen Goldman Sachs ins Ministerium zu holen, die Scham ist vorbei. Eigentlich sind sie alle dort irgendwie ex in spe. Und keine Sorge, selbst das Trinkwasser im Bundestag hat Bestwerte. Hier was dazu :
https://utopia.de/ratgeber/glyphosat-roundup/

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!