Forum: Wirtschaft
Gutachten zur CO2-Steuer: "Für die Autofahrer würde sich der Benzinpreis um 37 Cent e
Patrick Pleul / DPA

Ein neues Gutachten der Wirtschaftsweisen setzt die GroKo unter Druck. Die Forderung: CO2 braucht einen Preis. Aber den Streit um die Klimasteuer wollen die Ökonomen Christoph Schmidt und Ottmar Edenhofer nicht entscheiden.

Seite 40 von 69
Gluehweintrinker 12.07.2019, 14:29
390. Kernenergie und Gleichbesteuerung von Erneuerbaren = Lösungen?

1. Erneuerbare besteuern, weil sie erzeugt bzw. umgewandelt werden müssen? Welchen CO2-Ausstoß bewirken Wind & Sonne? Ja, die Produktion eines Windrades oder Solarpanels verbraucht fossile Energie und Rohstoffe, jedoch ist deren Wirkungsgrad deutlich besser als der eines Kohlekraftwerks. Ökobilanz sowieso. Also: bitte Reset und neu denken.

2. Was wollen Sie damit sagen? "Ich bin ein Opfer politischer Fehlentscheidungen?" Frage: wen haben Sie gewählt? Doch nicht jene, die Entscheidungen trafen, mit denen Sie über Jahrzehnte einverstanden waren? Auf "die da oben" zu schimpfen, das ist mir zu billig.

3. Herumstehende Autos schaden nicht? Doch. Hier in meiner Wohnstraße kommt man kaum von einer Straßenseite auf die andere, nicht wegen fließenden, sondern "ruhenden" Verkehrs. Zugeparkt bis zum Exzess. Und all diese Stehzeuge verhindern, das mehr Platz für Wohnen und Leben verfügbar ist, verbauchen zudem bei der Produktion Unmengen von Rohstoffen und Energie.

4. Ein Taschentuch bitte! Ich weine mit um des armen Opfers, den unmündigen Verbraucher, der auf grausamste Art durch Werbung und Automobilkonzerne dazu gezwungen wurde, Dinge zu kaufen, die er eigentlich zutiefst ablehnte. SUV. *schluchz*

5. Wie bitte? Die Bewachtung und Abschluss von tausenden Tonnen radioaktiven Mülls erfordert sicher keine Kosten und keine Energie, nicht wahr? Ach so, sind ja tausende Generationen nach uns, die dafür aufkommen müssen. Ja, dann...

6. Haben Sie schon einmal damit angefangen, weniger Fleisch zu essen?

7. Wie der lauwarme Darmwind nach der Kohlsuppe ereilt uns auch bei diesem Thema das Wehklagen des "kleinen Mannes", der offenbar seit Jahrzehnten am Rande des Existenzminimums herumkrebst. Ich frage mich, wo nur all die "kleinen Männer" herkommen, die all die Nespressomaschinen, neuestens Smartphones, Flachbild-TV, Fernreisen, kreuzfahrten, SUV kaufen und wöchentlich bei Billigklamottenläden ihre Textilien kaufen, um diese statistisch 1,7 mal zu tragen, um sie anschließend in den Sammelcontainer zu werfen? Sie haben offenbar vergessen, dass die allermeisten von uns auf einem Luxusniveau leben, das niemals zuvor überhaupt vorstellbar war.

Beitrag melden
471148 12.07.2019, 14:31
391.

Zitat von syracusa
Das ist ein von Rechtsnationalisten gerne verbreitetes Argument. Es ist aber falsch. Der CO2-Ausstoß ist kaum irgendwo höher als bei uns. Auch Chinesen und Inder haben einen deutlich geringeren CO2-Ausstoß als wir. Richtig ist natürlich, dass ein kleines Land wie wir alleine nichts ändern kann. Ein noch viel kleineres Land wie Luxemburg kann noch viel weniger ändern. Wollen Sie den Luxemburgern deshalb erlauben, die Mosel durch Chemieabfälle zu vergiften, oder ganz Europa mit Braunkohlekraftwerken mit Strom zu versorgen. Man kann die Klimakrise nur durch internationale Zusammenarbeit lösen. Das ist den Rechtsnationalisten natürlich ein Dorn im Auge, denn multilaterale Verträge sind aus deren Ideologie pures Gift. Aber so ist es nun mal: ohne Kooperation und Verträge mit anderen Staaten ist das Problem nicht lösbar. Und genau diese Verträge gibt es. Leider halten wir unsere Verpflichtungen aus den Klimaverträgen nicht so gut ein wie China und Indien. Wir müssen also mehr tun, und der Verweis auf die Umweltbelastungen durch andere Staaten hilft uns exakt gar nichts.
Volle Zustimmung!
Zu ergänzen ist noch die Erdgasproblematik. Erhebliche Risiken bei Förderung, Transport und Weiterverarbeitung durch frei werdendes Methan. Prozesse, denen bisher zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt
wurde. Flüssiggas hat die gleichen üblen Begleiterscheinungen.
Die Menschheit steht vor sehr großen Problemen.
Alternative Energie zu schaffen ist erste Pflicht.
Hierbei wird Nordlink 2 helfen.

Beitrag melden
Gluehweintrinker 12.07.2019, 14:31
392. Kernenergie und Gleichbesteuerung von Erneuerbaren.

Zitat von Freidenker10
1. Das gilt mMn. nicht nur für fossile Energie, die wir "geschenkt bekamen", sondern auch für Erneuerbare, die wir "erzeugen" j(a umwandeln) müssen. 2. Es bleibt die Feststellung, dass unsere gewählten Verantwortungsträger über Jahrzehnte einen unglaublichen Mist gebaut haben und wir jetzt in einer klimatisch-politischen Falle sitzen, aus der unsere Kinder irgendwie das Beste machen dürfen. Schöne Sch...! Oder ist das alles gar nicht so schlimm? 3. Autos die herum stehen schaden der Umwelt nicht. 4. Der Polo selber steht auf der Kippe. Andere Hersteller halten es genau so. Diese blöden spritsaufenden SUVs und PS-Monster verkaufen sich doch nur deshalb wie geschnitten Brot, weil das Marketing diese Schlitten entsprechend angepriesen hat. 5. Ich kann es nicht verstehen. Warum lassen wir unsere AKW nicht länger laufen? 6. Weniger Rinder würde sicherlich für die CO2 Reduzierung nachhaltiger sein. Mit den Landwirten legt sich die GROKO jedoch nicht an. 7. Die Zeche zahlt am Ende die arme Sau die in einer schlecht isolierten Bude wohnen muss und womöglich noch zur Arbeit pendelt...!
1. Erneuerbare besteuern, weil sie erzeugt bzw. umgewandelt werden müssen? Welchen CO2-Ausstoß bewirken Wind & Sonne? Ja, die Produktion eines Windrades oder Solarpanels verbraucht fossile Energie und Rohstoffe, jedoch ist deren Wirkungsgrad deutlich besser als der eines Kohlekraftwerks. Ökobilanz sowieso. Also: bitte Reset und neu denken.

2. Was wollen Sie damit sagen? "Ich bin ein Opfer politischer Fehlentscheidungen?" Frage: wen haben Sie gewählt? Doch nicht jene, die Entscheidungen trafen, mit denen Sie über Jahrzehnte einverstanden waren? Auf "die da oben" zu schimpfen, das ist mir zu billig.

3. Herumstehende Autos schaden nicht? Doch. Hier in meiner Wohnstraße kommt man kaum von einer Straßenseite auf die andere, nicht wegen fließenden, sondern "ruhenden" Verkehrs. Zugeparkt bis zum Exzess. Und all diese Stehzeuge verhindern, das mehr Platz für Wohnen und Leben verfügbar ist, verbauchen zudem bei der Produktion Unmengen von Rohstoffen und Energie.

4. Ein Taschentuch bitte! Ich weine mit um des armen Opfers, den unmündigen Verbraucher, der auf grausamste Art durch Werbung und Automobilkonzerne dazu gezwungen wurde, Dinge zu kaufen, die er eigentlich zutiefst ablehnte. SUV. *schluchz*

5. Wie bitte? Die Bewachtung und Abschluss von tausenden Tonnen radioaktiven Mülls erfordert sicher keine Kosten und keine Energie, nicht wahr? Ach so, sind ja tausende Generationen nach uns, die dafür aufkommen müssen. Ja, dann...

6. Haben Sie schon einmal damit angefangen, weniger Fleisch zu essen?

7. Erwartungsgemäß ereilt uns bei diesem Thema das Wehklagen des "kleinen Mannes", der seit Jahrzehnten am Rande des Existenzminimums herumkrebste. Ich frage mich, wo all die "kleinen Männer" herkommen, die all die Nespressomaschinen, Smartphones, Flachbild-TV, Fernreisen, Kreuzfahrten, SUV kaufen und wöchentlich bei Billigklamottenläden ihre Textilien kaufen, um diese statistisch 1,7 mal zu tragen, um sie anschließend in den Sammelcontainer zu werfen?

Beitrag melden
nerohatgeschludert 12.07.2019, 14:33
393. Korrektur

Zitat von nerohatgeschludert
Dann sind die Berechnungen offenbar falsch und es könnte doch andere Ursachen als den homöopathischen (D10 Potenz=100 ppm) Anteil an anthropogenen CO2 in der Atmosphäre haben.
Ich habe mich vertippt. eine Lösung von 1 :10.000 ist eine homöopathische D4 Potenz. Ich komme auf 100 ppm da ja lange gesagt wurde, dass der Mensch die Konzentration von 280 ppm (parts per million) auf 380 ppm erhöht hat und somit einen Temperaturanstieg um 1 Grad verursacht hat. Inzwischen ist ein Wert von über 400 ppm erreicht. Es fällt mir schwer zu glauben, dass 1 Molekül die anderen 9999 Teilchen nennenswert erwärmen kann. In Masse ausgedrückt wären das ca. 190 Milligramm auf 1 Kilo Luft. 1 Kubikmeter Luft wiegt etwas weniger als 1,3 Kilogramm. Auf einen Quadratmeter Erdoberfläche lasten 10 Tonnen Luft. Was machen da die 0,2 bis 0,3 Watt zusätzliche Gegenstrahlung in 10 Jahren aus?

Beitrag melden
andre_36 12.07.2019, 14:33
394.

Zitat von oldsiamsir
Es bleibt trotzdem Ihre persönliche (Ihrer beide) Entscheidung. Vielleicht können Sie an den Ort des KKH ziehen und Sie pendeln jeden Tag mit dem Zug. ;) Geänderte Rahmenbedingungen können geändertes Handel zu Folge haben. Das ist bei der Klimapolitik über den Geldbeutel das Ziel. Und wer viel CO2 verursacht zahlt halt viel. Diese Personen wurden nämlich bisher von der "Umwelt" gleichsam subventioniert. Sie also auch!
Und was genau bewirkt das Geld, dass die Pendler bezahlen müssen? Ich dachte, es ginge darum, den CO2 Ausstoß zu senken? Pendeln ist für Sie anscheinend ein Luxusvergnügen, auf das der Arbeiter verzichten könnte. Wie wäre es, wenn der Staat zuerst mal Bahn und ÖPNV enteignet, saniert und die Preise drastisch senkt? Wie wäre es mit sozialem Wohnungsbau, damit Bürger auch Wohnungen in Arbeitsnähe finden können? Wie wäre es mit saftigen Steuern für Konzerne, die mit Kohle Energie erzeugen und f7r Logistikunternehmen, die nicht in e-mobil investieren? Ich ahne die Einwände schon: Irgendwas mit DDR, Nordkorea und Stalin.

Beitrag melden
frankcrx 12.07.2019, 14:34
395.

Zitat von hardeenetwork
Für die Zukunft der Menschheit. Wenn wir diesen Preis nicht bereit sind zu zahlen, bezahlen wir das mit einer Klimakatastrophe, wie sie die Menschheit noch nie erlebt hat.
Und das wissen sie woher? Welche Klimakatastrophe wird eintreten? Was genau wird passieren. Und passiert das auch zu 100% oder nur ein bischen?
Sind sie Wahrsager, können sie in die Zukunft sehen? Vielleicht sollten sie sich mal an der Vergangenheit orientieren, an den letzten 1000 Jahren in denen es auch immer wieder einen Klimawandel gab. Kaltphasen - Heissphasen war alles dabei.
Nur heute wird ein Hype gemacht, OMG? Und wer hat eigentlich die Weisheit und kennt sich damit aus? Die Grünen in D oder die Regierung in den USA?
Alles was die wollen ist mehr Geld vom Bürger. Die Einführung der Ökosteuer sollte ein Lenkungswirkung haben weniger zu verbrauchen.
Ergebnis - war wohl nichts.
Von mir aus Einführung der CO2 Steuer wenn gleichzeitig die Ökosteuer komplett gestrichen wird.
Unter dem Strich würde der Sprit tatsächlich billiger werden. Das wäre prima. Und auch nicht schädlicher fürs Klima.
Und über die Zukunft der Menschheit machen sie sich mal keine Sorgen - die kommen schon klar, das kann ich ihnen versprechen. Zu 100%.

Beitrag melden
fluxus08 12.07.2019, 14:36
396. Es ist sehr offensichtlich,

Zitat von thoms1957
Wenn ich das Genörgel immer lese! Geht nicht, zu teuer, ungerecht, die anderen Länder machen eh nicht mit, warum sollen wir alleine das Klima retten. Mann,Mann, Mann! Gegenvorschläge? Fehlanzeige. Wie wäre es mit Mut zu Lösungen, mit Pragmatismus und Verstand? Über 99% aller Klimawissenschaftler sind sich einig, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Wissenschaftler aus allen Ländern. Die CO2 Konzentrationen steigen stetig. Dadurch steigt mittel und langfristig der Meeresspiegel. Und zwar um mehrere Meter, wenn es so weiter geht. Alles bekannt. Schon lange. Nur hören die Politiker nicht auf die Wissenschaftler. Dabei sollen wir doch die Klimasache den Experten überlassen. Der Meeresspiegel jedenfalls steigt ungebremst, auch wenn es rein optisch hierzulande noch nicht so auffällt. Also hier meine Frage: Wie teuer wird es, Hamburg zu verlegen? Und wo soll die Stadt hin?? Und wer bezahlt DAS???
dass sich einige, gerade in den Industrieländern, extrem selbstgerecht und selbstverliebt geben. Keine irgendeiner Maßnahmen, die hier besprochen werden, wird uns vor einer höheren Umweltzerstörung schützen, wenn 9 oder 11 Milliarden Menschen auf der Welt siedeln, die roden, Flächen abbrennen, ihre Fäkalien und Müll zum großen Teil ungeklärt ins Meer leiten und bevorzugt an den Küsten dieser Welt siedeln.
DAS sind die Hauptprobleme neben der Tatsache, dass es kein Grundrecht auf ein sich nicht änderndes Klima gibt.

Was hätten Sie wohl vor 100.000 Jahren gesagt, als das durchschnittliche Klima wärmer war als das jetzige und der Meerwasserspiegel 6 m höher lag?

Beitrag melden
Tahlos 12.07.2019, 14:36
397. Sauber

Da braucht man sich nichts vormachen - es ist ja bekannt, wie die Regierungen nit solchen Dingen umgehen. Für die vielen Geringverdiener, die sich mal gerade so das arbeiten und ein Kfz leisten können/müssen, wird dann die Sache noch übler - es bleibt noch weniger von dem Minigehalt übrig. Die Wohnung bleibt dann halt im Winter immer einige Zeit kalt - die nötigen Anschaffungen werden auf den Sankt Nimmerleistag verschoben - Hauptsache irgendwelche Experten verschaffen dem Land nach außen hin ein grünen - möglichst CO2 freien Anstrich. Rückzahlungen am Jahresende für jeden Bürger? Ich lach mich schlapp - das wird wohl kaum den Verlust ausgleichen. - Aber ich freu mich für die "Experten", dass mal wieder in den Medien auf Kosten anderer zitiert werden - schließlich kann ja jeder problemlos mehr verdienen - selbst Schuld.

Beitrag melden
Athlonpower 12.07.2019, 14:37
398. Ihre 4 Fragen fix beantwortet und es wird in 50 Jahren viel schlimmer

Zitat von Kleinunternehmer
So eine Steuer würde durchaus zum Umdenken führen. Und man muss sich schon einige Fragen stellen: ....
Ihre 4 Fragen muß ich mir schon lange nicht mehr stellen, denn ich habe schon vor Jahren begonnen, mich weitgehend klimaschonend zu verhalten, also Radfahren wo und wann immer es geht, sogar zum Einkaufen kann ich per anhänger fahren und auch ganz schön was einladen,

meine Pkw-Jahresleistung steht 2018 bei ganzen 3090 Kilometern, dafür aber VW Scirocco 211 PS TSI - klein und gemein - und natürlich absolut ohne Tempolimit, wenn man schon mal 200 km/h fahren kann, sollte man es tun, wenn man will, so viel Freiheit wird ja wohl noch sein,

auch dieses Jahr läuft es ganz gut, bzw. klimaschonend, letzte Tankfüllung am 15. April gekauft und seitdem ca. 320 km gefahren, also genau die Hälfte verbraucht,

um es noch abzurunden habe ich mir auch noch ein zweites - baugleiches - Straßenrad gekauft um Ersatz zu haben, wenn das eine mal ausfällt, was ja bei unseren teils katastrophalen Straßenzuständen ja nicht die Ausnahme ist, sondern bald eher wohl die Regel, denn es wird ja nichs mehr repariert bzw. saniert im Gut-und-Gerne Land des bräsig vor sich hindämmernden Bundeskanzlerdarstellerin.

Übrigens das Theme ist ja Systemwechsel, absolut lächerlich, mit den ewiggestrigen wie Merkel, Altmeier, Seehofer und auch AKK von der hauptsächlich nur noch von Rentnern gewählten Union wird es keinen Systemwechsel geben, weil es deren Wählerklientel der Generation ü65 völlig wurscht ist, was mit dem Planeten in 20-50 Jahren los sein wird und das wird die absolute Hölle sein.

Beitrag melden
RioTokio 12.07.2019, 14:38
399.

"Forscher" haben als geforscht und nun zaubern sie eine neue Steuer aus dem Hut - die in Zeiten nie dagewesen hoher Steuereinnahmen gigantische Steuersummen bei den Bürgern einsammeln möchte.
Wenn "Forscher" das sagen, gibt es auch keinen Widerspruch.

Die Bürger wurden ausreichend weichgekocht um das zu akzeptieren.
Greta läßt grüßen. Nebenher bekommt man auch dringend benötigstes Geld für die ausufernden Energeiewendekosten.

Beitrag melden
Seite 40 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!