Forum: Wirtschaft
Gutachten zur CO2-Steuer: "Für die Autofahrer würde sich der Benzinpreis um 37 Cent e
Patrick Pleul / DPA

Ein neues Gutachten der Wirtschaftsweisen setzt die GroKo unter Druck. Die Forderung: CO2 braucht einen Preis. Aber den Streit um die Klimasteuer wollen die Ökonomen Christoph Schmidt und Ottmar Edenhofer nicht entscheiden.

Seite 55 von 69
Stephan H. 12.07.2019, 18:30
540. Den Energieverbrauch

Zitat von tpro
Warum bitte sollen wir den Energieverbrauch in D reduzieren? Das sollten in erster Linie China und Indien machen. Wir mit unseren 2,3% CO2 Weltanteil sind lächerlich klein.
in D senken wir automatisch wenn unsere Autoindustrie und deren Zulieferer kaputt sind. Deren Markt ist die Welt und da stehen die zeichen vor allem in Asien auf Sturm in Richtung alternative Antriebe. Da können wir popelige 80 Mio noch so lange an unseren Verbrennungsmotoren fahren wollen. Wenn China weiter Gesetze in Richtung zum Umweltschutz (z.B. mind. 25% Elektrofahrzeuge - D hat derzeit 0,4% Marktanteil daran) beschließt ist unsere Autoindustrie ohne signifikante Transformation in ein paar Jahren platt. Gerade wir sollten aus Eigeninteresse alternative Antriebe fördern statt immer nach anderen zu rufen. Oder wäre es für uns gut wenn Indien die ganzen alternativen Antriebe in China kauft?

Beitrag melden
apfelmännchen 12.07.2019, 18:31
541.

Zitat von henning_janssen
Wer den co 2 verbrauch reduzieren will,muss das Angebot drosseln statt die Kapazitäten zu vergrössern, warum also werden Flughäfen erweitert oder neu errichtet,z B berlin brandenburg,Istanbul,Mahe, mehr Ehrlichkeit wäre angezeigt, oder geht es doch nur um Generieren neuer Einnahmen?
Die deutschen Flughäfen vermelden Rekord-Passagierzahlen...

Gerüchten zufolge sollen die Grünen-Anhänger einen nicht unwesentlichen Anteil der Flugpassagiere stellen. Irgendwo muss ja die Kohle hin, die sie mit ihrere Solaranlage per Zwangsabnahme von den anderen Stromkunden abgezockt haben, nachdem man die Förderung fürs E-Auto schon eingesackt hat...

DE wird CO2 frei!

Beitrag melden
syracusa 12.07.2019, 18:32
542.

Zitat von tpro
Technischer Nixwisser. "....Ein typisches Einfamilienhaus hat heute eine Heizlast von ca 8 kW, die aber nur an den kältesten Stunden des Jahres anfallen...." Wenn Sie diese 8kW nicht installiert haben, werden Sie in den kältesten Stunden frieren.
Oh Gott! Ein ahnungsloser Möchtegernbesserwisser.

Ja, man muss dann 8 kW Heizleistung haben, wenn die Heizlast 8 kW beträgt. Aber man braucht für 8 kW Heizleistung mit einer elektrischen Wärmepumpe keine 20 kW Anschlussleistung, wie Ihr Vorredner behauptete, sondern höchstens 3 kW.

Manchmal fasst man es nicht, mit wie dummen Argumenten manche Foristen hier aufschlagen, ohne überhaupt zu wissen, was gerade diskutiert wird!

Beitrag melden
syracusa 12.07.2019, 18:35
543.

Zitat von tpro
Warum bitte sollen wir den Energieverbrauch in D reduzieren? Das sollten in erster Linie China und Indien machen. Wir mit unseren 2,3% CO2 Weltanteil sind lächerlich klein.
Stimmt. Und deshalb brauchen wir in Deutschland ja auch nur unsere 2,3% CO2 Weltanteil auf Null zu reduzieren. Die Chinesen müssen sehr viel mehr schaffen.

Da muss ich Ihnen aber natürlich die Frage stellen, warum Sie glauben, dass Deutschland mit einem sehr viel höheren Pro-Kopf-Ausstoß als China und Indien seine 2,3% Weltanteil weiter in die Atmosphäre kippen darf, die Chinesen und Inder aber nicht. Was haben Sie denn geraucht?

Beitrag melden
syracusa 12.07.2019, 18:38
544.

Zitat von mikeww
nur den ersten Satz meines Beitrags gelesen?
Nein, aber das ändert auch nichts daran, dass Ihr Beitrag insgesamt Unsinn ist. Man braucht keine 20 kW elektrische Anschlussleistung für eine Wärmepumpe in einem Einfamilienhaus. Daran ändert sich auch nichts, wenn das Einfamilienhaus aus den 1960ern ist.

Beitrag melden
syracusa 12.07.2019, 18:41
545.

Zitat von doctiloquus
Andrehe, Sie schreiben weiter Unfug. Die Verhältnisse sind weit komplexer, als von Ihnen dargestellt. Haben Sie schon einmal in Erwägung gezogen, dass ein signifikanter Teil der Probleme mit der Überbevölkerung zu tun haben könnte???
Nun, dieses Problem lässt sich leicht beheben, indem jeder, der die Probleme der Welt auf Überbevölkerung schiebt, konsequenterweise aus dem Leben scheidet.

Beitrag melden
einerkeiner 12.07.2019, 18:42
546.

Zitat von Stephan H.
noch auf den Pro Kopf dazurechnen: 1. Die ganzen vielen vielen vielen Konsumartikel die für uns in Asien produiziert werden. 2. Die ganzen Lebensmittel die weltweit für uns billig produziert werden. Jetzt neu billiges Rindfleisch auf Südamerika! Die gehen immer zu Lasten der Umweltbilanz der Herstellerländer. Und offen gesagt: Solange Transporte hoch subventioniert werden wird sich auch nichts ändern. Unser System ist schlicht Schwachsinn. Wir fliegen ganze Flugzeuge voller Schnittblumen aus Afrika ein. Wir werden viel billgsten Zucker aus Südamerika bekommen. Transport in Schiffen. Dafür stellen unsere Bauern dann den Anbau von Zuckerrüben ein. Irrsinn das alles. Meine Gedanken gehen schon lange in die Richtung, dass alle Transport- und Verkehrsmittel die tatsächlichen volkswirtschaftlichen Kosten 1:1 zu tragen haben. Dann werden die umweltfreundlichen Alternativen mit mehr lokaler Wertschöpfung plötzlich interessant. Und wenn überhaupt Subventionen dann nur in nachhaltige Transport- und Verkehrsmittel.
Das was Sie sich wünschen, nennt man eine gut gemachte CO2-Steuer (dann sieht man den Blumen nämlich am Preis an, dass sie eingeflogen wurden...)

Beitrag melden
karlo1952 12.07.2019, 18:50
547. @ 496. litholas - Sie glauben doch nicht,

dass ich mir deshalb eine E-Auto zulegen werden. Solarstrom habe ich bereits mehr als genug.

Beitrag melden
tpro 12.07.2019, 18:53
548.

Zitat von litholas
Beim Elektroauto kommt die CO2-Steuer eben nicht drauf. Und auch nicht auf Windkraft und Solarstrom.
Und Sie glauben ernsthaft, das der Staat auf die Einnahmen aus der Mineralölsteuer verzichtet und sic keinen Ersatz dafür ausdenkt? Sie haben ein kindliches Gemüt.

Beitrag melden
apfelmännchen 12.07.2019, 18:54
549.

Zitat von syracusa
Oh Gott! Ein ahnungsloser Möchtegernbesserwisser. Ja, man muss dann 8 kW Heizleistung haben, wenn die Heizlast 8 kW beträgt. Aber man braucht für 8 kW Heizleistung mit einer elektrischen Wärmepumpe keine 20 kW Anschlussleistung, wie Ihr Vorredner behauptete, sondern höchstens 3 kW. Manchmal fasst man es nicht, mit wie dummen Argumenten manche Foristen hier aufschlagen, ohne überhaupt zu wissen, was gerade diskutiert wird!
Vorsicht!

Sie legen sich gerade mit Anti-Atomisten in diesem Forum an, die steif und feste behaupten, mit 6kW Anschlussleistung könnte man NIEMALS eine Wohnung elektrisch beheizen.

Weil der EDF-Tarif dafür war denen entschieden zu billig - da kam ein inklusive Grundgebühr ein durchschnittlicher Strompreis von nur 16ct/kWh raus!

Und in deren Ökobibel steht nunmal drin, Atomstrom habe viel teurer zu sein als der EE-Manchmal-Strom, Psalm 0 bis 100.000 ;-)

Und: sich mit denen anzulegen, wird mit mindestes 100.000 Wiederholungen der Behauptung bestraft!

Beitrag melden
Seite 55 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!