Forum: Wirtschaft
Haftpflicht, Rente, Zahnersatz: Diese Versicherungen brauchen Sie wirklich
SPIEGEL ONLINE

Sicher ist gar nichts: Im Dickicht der Versicherungsprodukte fällt es schwer, zwischen wichtig und unwichtig zu unterscheiden. Welche Policen braucht wirklich jeder? Und welche sind nur in bestimmten Fällen nötig?

Seite 3 von 4
Jonny_C 15.04.2014, 16:12
20. Also....

Zitat von MS2000
Bitte - wer braucht denn eine Hausratversicherung?
...@digitus_medius schrieb es doch schon :
Wenn die in Jahren aufgebaute High-End Anlage mehr kostet als die
Fahrzeuge mit denen die meisten so rumfahren, wenn die CD und LP
Sammlung bereits ein kleines Vermögen kostet. Wenn die Bücher und Comic-Sammlung locker die 30.000,- € Grenze sprengt.
Wenn man Antiquitäten besitzt, wenn die Fahrräder mehr als 5000,-€
das Stück kosten, wenn man edle Teppiche hat und ein paar schöne Siebdrucke oder andere Kunst.
Das sollte man mit den entsprechenden Formeln und Paragrafen im Vertrag, schon richtig versichern !
Oder sind die Einbrüche in Deutschland etwas zurückgegangen ?
Nein sie sind kräftig gestiegen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 15.04.2014, 16:19
21. Es

Zitat von timtonic
Da kann man wohl unterschiedliche Meinungen haben... Die einzige Alternative zur Rentenversicherung ist wohl der Aktienfonds - muss jeder selber wissen, was ihm lieber ist. Ein selbstbewohntes Haus macht mir schonmal nicht den Kühlschrank voll. Bei dem ganzen Lebensversicherungs-Bashing der letzten Jahre geht mMn völlig unter, dass die meisten Deutschen eben NICHT alternativ dem Aktienfonds vertrauen - und dann im Alter eben der Allgemeinheit auf der Tasche liegen. Wenn man das für sinnvoller hält...
geht hier wohl um das Riestern. Und das ist in der Tat überflüssig wie ein Kropf. Die einzige Rechtfertigung für Riestern ist Hartz IV . Eine Riesterversicherung ist Hartz IV sicher. Und Hartz IV verhindert, dass der Mensch für sein Alter vorsorgen kann. Der eine Stern bei der privaten Rentenversicherung ist als dem Hartz IV Risiko- das unsere Politiker so wollten - geschuldet.

Ansonsten brauchte niemand eine private Rentenversicherung. Jedermann weiss dass er alt wird und hat sein Leben lang Zeit, sich darauf vorzubereiten. Hat Millionen Jahre geklappt.
Simple Rechnung: Sie legen jeden Monat 500 Euro anstelle der Rentenversicherung beiseite. Sind in 50 Berufsjahren 300.000 Euro. Ohne Zins- und Zinseszins Effekt, ohne Steuern und staatliche Hilfen sind das dann gut 1.600 Euro im Monat, die Ihnen in den letzten 15 Jahren zur Verfügung stehen. Mit Zins-und Zinseszins und staatlicher Hilfe geschätzt mindestens das doppelte. Sie hätten also dann in der Rentnerzeit erheblich mehr Geld zur Verfügung als während Ihrer beruflichen Tätigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cybernic 15.04.2014, 16:19
22. Diejenigen, die hier die Rechtsschutzversicherung propagieren

sind doch alles Streithähne par excellence. Ich glaube nicht, dass wir in "einer Zeit" leben, in der es ohne Rechtsschutzversicherung nicht mehr geht. Vielmehr leben wir in einer Zeit, in der wegen jeder Kleinigkeit prozessiert wird, nur weil es diese Korinthenkacker gibt, die einem wegen jeder Kleinigkeit mit dem Rechtsanwalt - dieser im übrigen aus meiner Sicht vollkommen überflüssigen und überbezahlten Spezies - drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom2373 15.04.2014, 16:25
23. @16 ms2000

Nun nehmen sie mal ihr Haus/Ihre Wohnung und stellen sie diese(s) auf den Kopf. Alles, was nun durch durch die Gegend gefallen ist, ist in der Hausrat abgesichert. Möbel, Fernseher, Kleidung, etc. etc. Könnten Sie das alles ohne Weiteres z.B. nach einem Wohnungsbrand ersetzen, ohne dass Ihrem Ersparten wehtut?
Gut. Dann können Sie sich die 100€ pro Jahr für die Versicherung tatsächlich sparen. Viele andere können sich das aber nunmal nicht mal eben so leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 15.04.2014, 16:27
24. Die Rechtschutz ist Luxus

Und Luxus kann absolut geil und absolut sinnlos sein!

Ich persönlich habe die Rechtschutz immer so verkauft.

1. Verdienen sie genug? Ein Arbeiter mit 1500€ Netto braucht gewöhnlich keine Rechtschutz. Da gibt es in den wichtigen Fällen andere Möglichkeiten.
2. Haben sie gerne Recht wenn sie Recht haben?
3. Sind sie bereit Nerven und Zeit zu investieren wenn sie Recht haben?
4. Haben sie in Ihrem Umfeld Risiken? Dumme Nachbarn, Kinder, Unternehmen das umstrukturiert, Eigenheim, Viele Punkte in Flensburg etc.

Dann kann eine Rechtschutzversicherung durchaus sinnvoll sein.
Denn es erspart einem das kalkulieren.
Gewinnt man zahlt eh die Gegenseite. Verliert man zahlt die Rechtschutz.

30.000€ Streitwert erste Instanz sind etwa 12.000 Anwalts und Gerichtskosten!!

Aber die allermeisten Menschen kommen eben durchs Leben ohne jemals einen Anwalt zu sehen. (Familienrecht ist übrigens ausgeschlossen!!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 15.04.2014, 16:29
25. Tsss ...

Zitat von kölschejung72
Man kann nicht alle Lebensrisiken absichern und man kann das Leben nicht im Status quo festzurren. Würde mir ein großes Unglück geschehen, dann würde ich auf die Solidarität meiner Sippe und der Gemeinschaften, denen ich zugehörig bin, vertrauen. Wenn ich abbrenne, dann geht ......
Das sind schon sehr abstruse und auch egoistische Ansichten. die sie da an den Tag legen. Vor allem geht es dabei nicht nur um sie, es geht dabei auch darum dass ein anderer nicht auf den Schaden sitzenbleibt den Sie womöglich verursacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 15.04.2014, 16:32
26. Das ergibt keinen Sinn

Zitat von theodorheuss
aber nachdem mir vor 8 Jahren durch die geöffnete Dachluke eine Sylvesterrakte, von wem auch immer abgeschoßen, einen fundamentalen Hausbrand beschert hat, war ich sehr froh eine Hausratversicherung zu haben. Eine Gebäudeversicherung habe ich hingegen seit 27 Jahren nicht gebraucht. Hängt wohl von der WOhngegend ab. Aber einen EInbruch, Wasser, Feuerschaden halte ich doch für sehr wichtig, also eher 3 als nur einen Stern.
Die Feuerversicherung im Immobilienbereich ist eine Pflichtversicherung.
Einen fundamentalen Hausbrand der nur die Hausratversicherung betrifft gibt es nicht.
Die Schäden am Haus wurden von der Immobilienversicherung bezahlt und die Schäden am Zeug das rumlag von der Hausrat.

Insofern hatten sie zwei Schäden in zwei Produkten auf einmal.
Und die Haftpflicht des Raketenschützen müsste da auch noch dick bezahlen wenn man den erwischt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korox 15.04.2014, 16:54
27.

Zitat von sysop
Sicher ist gar nichts: Im Dickicht der Versicherungsprodukte fällt es schwer, zwischen wichtig und unwichtig zu unterscheiden. Welche Policen braucht wirklich jeder? Und welche sind nur in bestimmten Fällen nötig?
Ich hab keine einzige Wahlversicherung abgeschlossen. Dazu ist mein Misstrauen viel zu gross und ich will auch nicht, dass irgendeine ominöse "Gemeinschaft" für meine Fehler aufkommt. Ich würde auch die Sozialversicherungen verlassen, wenn ich denn dürfte.
Und nein, ich mach mir nix vor. Natürlich kann jederzeit immer und überall etwas passieren und im besten Fall zahl ich halt mein restliches Leben. Mir ist das egal, Leben beinhaltet eben ein ständiges Risiko. Insofern brauch ich für mich keine Versicherung. (Der Moralist würde allerdings schreien, dass andere dafür vor einem selbst solch eine brauchen, sprich man soll sie für andere abschliessen)

Ich weiss, da würde zu hundertprozentig das einstimmige Urteil folgen, dass man einfach nur dumm ist, wenn man es nich täte. Das kratzt mich allerdings nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 15.04.2014, 17:35
28.

Zitat von korox
Und nein, ich mach mir nix vor. Natürlich kann jederzeit immer und überall etwas passieren und im besten Fall zahl ich halt mein restliches Leben. Mir ist das egal, Leben beinhaltet eben ein ständiges Risiko. Insofern brauch ich für mich keine Versicherung. (Der Moralist würde allerdings schreien, dass andere dafür vor einem selbst solch eine brauchen, sprich man soll sie für andere abschliessen)
Es ist Ihnen egal, wenn jemand anderes durch Ihr Handeln zu Schaden kommt, seine Behandlung, Regeneration, Einkommen, Schmerzensgeld nicht bezahlt werden, weil Sie keine Haftpflichtversicherung haben. Es ist Ihnen egal, wenn Sie das Leben eines anderen Menschen auch finanziell zerstören? Und wer von Ihnen verlangt, dass Sie für den von Ihnen angerichteten Schaden geradestehen, ist ein "Moralist" im negativen Sinne?

Ich sage jetzt mal nicht, wie ich diese Haltung finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 15.04.2014, 19:41
29.

Zitat von MS2000
Bitte - wer braucht denn eine Hausratversicherung?
Wer seinen Hausrat bei Einbruchdiebstahl, Brand etc. einfach mal so aus der Portokasse ersetzen kann, braucht die natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4